Lustige Karnevalsfeiern

in Markoldendorf beim Kinderturnen

 

Die Kinderturngruppen mit Birgit Sommerhage und ihrem Helferteam feierten am Dienstag und Mittwoch ausgiebig Karneval. Bunt und fantasievoll gekleidet bevölkerten Superhelden, Fußballfans, Cheerleader, Clowns, flinke Mäuse und Fantasiegestalten die Turnhalle. Es wurde nach lustigen Rhythmen, getanzt, gespielt und fröhlich getobt. Tolle Kletter-, Spiel- und Schaukelstationen begeisterten die Kids und auch fröhliche Karnevalsbilder wurden kreativ bunt bemalt. Am Getränke- und Knabberbuffet konnten sich die Kinder ausgiebig stärken. Es hat allen wieder großen Spaß gemacht. Ein großer Dank geht an alle Helferinnen, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Die Kinder der Mittwochsturngruppe im Alter von 5-8 Jahren
Die Kinder der Mittwochsturngruppe im Alter von 5-8 Jahren
Die älteren Kinder von 9-11 Jahren der Dienstagsturngruppe
Die älteren Kinder von 9-11 Jahren der Dienstagsturngruppe


MTV Tischtennis – Jan Sprink gewinnt Preisskat 2024 der Abteilung

 

Mitte Januar veranstaltete die Tischtennisabteilung des MTV Markoldendorf wieder ihren traditionellen internen Preisskat im Beverkeller. Rüdiger Sprink hatte als Organisator dazu eingeladen und begrüßte sowohl aktive als auch einen ehemaligen Tischtennisspieler. Über 3 Runden mit jeweils 18 Spielen wurde ausschließlich an 3-er Spieltischen gespielt, bis schließlich das Ergebnis feststand. Mit 1.780 Punkten erzielte Jan Sprink die höchste Punktzahl und gewann den Preisskat  vor Siegfried Peckmann (1.707) und Eckhard Kues (1.625). Die Spieler hatten selbst wieder für anspruchsvolle Preise gesorgt und so wurde jeder Teilnehmer im Rahmen der Siegerehrung mit einem tollen Preis belohnt. In der Reihenfolge der Ergebnisliste durften sich die Teilnehmer jeweils einen Preis aussuchen. Nach der Siegerehrung ließen die Skatspieler den Tag in gemütlicher Runde bei und nach einem Schnitzelessen noch einmal Revue passieren und gut gelaunt ausklingen. 


Bezirksklasse Herren SN-West

 

MTV Markoldendorf : TSG Opperhausen 

Freitag, 26.01.2024, 20:00 Uhr

 

TSG Opperhausen baut Siegesserie aus

 

Mit 9:3 setzten sich die Gäste der TSG Opperhausen in der Bezirksklasse Herren SN-West gegen den MTV Markoldendorf durch. Das Spiel am Freitagabend dauerte insgesamt 2 Stunden . In ihrem 10. Saisonspiel mussten die Gastgeber dabei auf einen Ersatzspieler zurückgreifen.

 

Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. In vier Sätzen verloren Muth / Dörger ihre Partie gegen Welteroth / Gödecke. Sprink /Peckmann verloren nachfolgend ihr Spiel gegen Hassepaß / Wrisberg unterm Strich eindeutig in drei Sätzen. Deutlich nach Sätzen war die Drei-Satz-Pleite von Dörger / Lang gegen Brinkmann /Borchers. Nach den anfänglichen Paarungen gingen nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 0:3 an den Tisch. Das Einzel zwischen Daniel Muth und Karsten Hassepaß, welches vor der Begegnung bereits als umkämpft eingeschätzt wurde, endete mit einem knappen Fünf-Satz-Erfolg für den Gastspieler. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz endete. Zwischenzeitlich konnte Ingo Dörger zwar einen Satz gewinnen, verlor das im Vorfeld als in etwa auf Augenhöhe eingeschätzte Spiel gegen Stefan Welteroth aber trotzdem deutlich mit 1:3. Dann ging es beim Stand von 0:5 weiter, als das mittlere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Recht kurzen Prozess machte daraufhin dagegen Jan-Christian Sprink beim 3:0 mit Andreas Borchers und gewann die Partie damit nach Sätzen klarer als sie im Vorfeld anhand der TTR-Werte eingeschätzt worden war. Beim Sieg von Siegfried Peckmann gegen Carsten Brinkmann konnte nur der erste Satz nicht gewonnen werden. Dabei blieb es aber auch, so dass der Punkt final an die Heimmannschaft ging. Wenig später war dann das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:5 an der Reihe. Gut gekämpft, aber verloren, hieß es bei der 1:3 Niederlage jedoch für Gerrit Dörger gegen Mathias Wrisberg. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Marvin Gödecke wurden derweil Jens Lang unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Beim Stand von 2:7 gingen die Spitzenspieler des MTV Markoldendorf und der TSG Opperhausen in die Box. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnte Daniel Muth seinem Gegner Stefan Welteroth letztlich beim 1:3 in der im Vorfeld als in etwa ausgeglichen eingeschätzten Begegnung nicht gefährlich werden. Kurz strauchelte er, aber letztlich war Ingo Dörger beim 11:9, 9:11, 11:9, 11:6 gegen Karsten Hassepaß doch überlegen. Den Sieg von Carsten Brinkmann konnte Jan-Christian Sprink im Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. 10:7 (Sprink) bzw. 15:4 (Brinkmann) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Der Erfolg im letzten Spiel führte somit zum 9:3-Auswärtssieg.

 

Durch diese Niederlage hat der MTV Markoldendorf in der Saison nun 5 Saison-Siege, 4 Niederlagen bei einem Unentschieden zu verzeichnen. Im nächsten Spiel tritt man nun am 05.02.2024 gegen den TSV Odagsen an. Für die TSG Opperhausen steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den TSV Brunsen am 09.02.2024 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 20:2 geht.

 

Statistik: 

 

MTV Markoldendorf 

Doppel: Muth / Dörger 0:1, Sprink / Peckmann 0:1, Dörger / Lang 0:1 

Einzel: D. Muth 0:2, I. Dörger 1:1, J. Sprink 1:1, S. Peckmann 1:0, G. Dörger 0:1, J. Lang 0:1 

 

TSG Opperhausen 

Doppel: Hassepaß / Wrisberg 1:0, Welteroth / Gödecke 1:0, Brinkmann / Borchers 1:0 

Einzel: S. Welteroth 2:0, K. Hassepaß 1:1, C. Brinkmann 1:1, A. Borchers 0:1, M. Gödecke 1:0, M. Wrisberg 1:0


Tischtennis – Herren-Vereinsmeisterschaften 2023

Zwei Titel für Daniel Muth

 

Am Sonntag vor Heiligabend trafen sich die Tischtennisspieler, um drei Titel auszuspielen.

In ausgelosten Gruppen wurde die Vorrunde im System „Jeder gegen Jeden“ bestritten, um auf diese Weise die Teilnehmer für das Doppel-KO-System um die Vereinsmeisterschaft und die Teilnehmer zur Ausspielung des „Ernst-August-Düe- Pokal“ (EADP) zu ermitteln.

 

Nach der Vorrunde wurde ein Doppelwettbewerb unter ausgelosten Paaren durchgeführt. Das Finale gewannen Daniel Muth und Eckhard Kues mit 3:0 gegen Detlev Muth und Florian Schaper und somit die Meisterschaft im Doppelwettbewerb.

 

Florian Schaper hatte die Vereinsmeisterschaften wiederholt bestens organisiert und versorgte die Teilnehmer in der dem Doppelwettbewerb folgenden Mittagspause wieder mit belegten Brötchen und heißen Bockwürsten zu gekühlten Getränken und Kaffee.

 

Gut erholt und gestärkt folgten die beiden Konkurrenzen um die Vereinsmeisterschaft und um den EADP parallel. Den begehrten EAD-Pokal gewann Florian Schaper im Doppel-KO-System im Finale gegen Jens Lang.

 

Im Doppel-KO-System um die Vereinsmeisterschaft gewann Daniel Muth das Endspiel der Hauptrunde in einem umkämpften Match 3:2 gegen Jan Sprink. Jan qualifizierte sich anschließend als Sieger der Verliererrunde für das abschließende Finale dieser Meisterschaften. In diesem guten Endspiel setzte sich Daniel mit 3:1 Sätzen etwas deutlicher durch, als zuvor und holte sich diesen Titel.

 

Den sportlichen Tag ließen die Akteure traditionell im Beverkeller nach einem Schnitzelessen gemütlich ausklingen. Hierbei nahm Florian Schaper Die Siegerehrung vor und überreichte den jeweiligen Siegern die Pokale.

 

Platzierungen:

 

Vereinsmeisterschaft Herren: 1. Daniel Muth 2. Jan Sprink 3. Eckhard Kues

EADP: 1. Florian Schaper 2. Jens Lang 3. Hans Broska

 

Doppel: 1. Daniel Muth/Eckhard Kues 2. Detlev Muth/Florian Schaper

Die Doppelsieger von links Eckhard und Daniel
Die Doppelsieger von links Eckhard und Daniel
von links Florian (EAD-Pokalgewinner) und Daniel (Vereinsmeister)
von links Florian (EAD-Pokalgewinner) und Daniel (Vereinsmeister)


Bezirksklasse Herren SN-West

MTV Markoldendorf : TSV Germania Lauenberg

Samstag, 09.12.2023, 17:00 Uhr

 

Peckmann tütet den Sieg für den MTV Markoldendorf ein

 

Am 9. Spieltag der Bezirksklasse Herren SN-West traf der MTV Markoldendorf am Samstagnachmittag auf die Gäste vom TSV Germania Lauenberg. Aus dem Mannschaftskampf ging die Heimmannschaft mit 9:3 als Gewinner hervor. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Leistung von Siegfried Peckmann, der in allen Partien an diesem Tag ungeschlagen blieb. Den Schlusspunkt unter diesen Mannschaftskampf setzte Siegfried Peckmann, mit dem finalen neunten Punkt für sein Team.

 

Los ging es mit den Doppeln. Dörger / Muth verpassten es mit einem 1:3 gegen Gillmann / Dehne, einen Punkt für ihr Team zu erspielen. Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng. Mit 3:1 hatten Peckmann / Sprink im Einzel gegen Michalak / Gehrke indessen die Nase vorn. Keine Chancen ließen Dörger / Grobe daraufhin bei ihrem Sieg in drei Sätzen ihren Gegnern Dingenthal / Spillner. Das war ein souveräner Sieg. Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Anlaufschwierigkeiten musste Ingo Dörger zunächst überwinden,

bevor sein 3:1-Erfolg feststand. Daniel Muth gelang es Rene Gillmann zu bezwingen – das extrem enge und im Vorhinein bereits als ausgeglichen erwartete Duell endete erst im Entscheidungssatz. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Muth mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von lediglich zwei Punkten ins Ziel brachte. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei

einem Spielstand von 4:1 an der Reihe. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang Siegfried Peckmann Christian Dehne in fünf Sätzen. Jan-Christian Sprink gewann sein Spiel gegen Alexander Gehrke sicher mit 3:0. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, stand es zu diesem Zeitpunkt 6:1. Beim wenig später folgenden 3:0-Erfolg gegen Ruben Spillner zeigte Gerrit Dörger seinem Gegner die Grenzen auf. Ein Satz reichte nicht, weshalb Frank Grobe die Partie gegen Steven Dingenthal mit 1:3 verlor. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 7:2. Wenige Chancen hatte Ingo Dörger beim 8:11, 8:11, 5:11 gegen seinen Kontrahenten Rene Gillmann. Daniel Muth gewann nachfolgend sein Spiel gegen Markus Michalak eher ungefährdet und anhand der TTR-Werte keinesfalls überraschend, mit 11:3, 11:5, 11:8. Da gab es nichts zu rütteln. Genügend spielerische Mittel hatte Siegfried Peckmann letztlich an der Hand,

um Alexander Gehrke zu distanzieren, somit stand am Ende ein Erfolg in drei Sätzen zu Buche. Nach diesem Einzel steht Peckmann somit bei 6 Siegen und 10 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Gehrke ein 4:7 ausweist. Mit dem letzten Ballwechsel des Tages war der 9:3- Heimsieg somit sichergestellt.

 

Mit diesem abschließenden Spiel schloss das Team des MTV Markoldendorf die Vorrunde mit einem Punkteverhältnis von 11:7 bei 5 Saison-Siegen, 3 Niederlagen und einem Unentschieden ab. Die Mannschaft des TSV Germania Lauenberg erreichte nach ihrem letzten Vorrundenspiel hingegen ein abschließendes Punkteverhältnis von 7:11. Auch für sie ist die Vorrunde damit Geschichte.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 0:1, Peckmann / Sprink 1:0, Dörger / Grobe 1:0

Einzel: I. Dörger 1:1, D. Muth 2:0, S. Peckmann 2:0, J. Sprink 1:0, G. Dörger 1:0, F. Grobe 0:1

 

TSV Germania Lauenberg

Doppel: Michalak / Gehrke 0:1, Gillmann / Dehne 1:0, Dingenthal / Spillner 0:1

Einzel: R. Gillmann 1:1, M. Michalak 0:2, A. Gehrke 0:2, C. Dehne 0:1, S. Dingenthal 1:0, R. Spillner 0:1


Bezirksklasse Herren SN-West

MTV Markoldendorf : TSV Odagsen

Freitag, 01.12.2023, 20:00 Uhr

 

TSV Odagsen baut Siegesserie aus

 

Am 8. Spieltag der Bezirksklasse Herren SN-West traf der MTV Markoldendorf am Freitagabend auf die Gäste vom TSV Odagsen. Aus dem Mannschaftskampf gingen die Gäste mit 9:4 als Sieger hervor. Den Schlusspunkt unter diesen Mannschaftskampf setzte Alexander Carl, mit dem finalen neunten Punkt für sein Team. Beachtenswert war, dass der MTV Markoldendorf dieses Match mit einem und der TSV Odagsen mit einem Ersatzspieler bestreiten musste.

 

Den Start machten die Eröffnungsdoppel. Dörger / Muth bekamen es im ersten Spiel mit Argut / Simmich zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Dörger / Muth am Ende mit 3:2 ins Ziel brachten und einen Punkt für die Mannschaft einfuhren. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Dörger / Muth mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von lediglich zwei Punkten gewannen. Der kampflose Sieg von Wenzel / Langer bescherte dann dem TSV Odagsen einen Punkt. Sprink / Dörger gelang es daraufhin Carl / Dunemann zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Gut gekämpft, aber verloren, hieß es bei der wenig später folgenden 1:3 Niederlage jedoch für Ingo Dörger gegen Christian Wenzel. Keinen Zähler beisteuern konnte Daniel Muth im Spiel gegen Daniel Argut, das 0:3 verloren ging. Da war final wirklich nichts

zu holen. Kurz später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:3 an den Tisch. Ein Satz reichte nicht, weshalb Siegfried Peckmann die Partie gegen Alexander Carl, letztendlich nicht überraschend mit 1:3 verlor. Fast verloren schien anschließend das Spiel von Jan-Christian Sprink gegen Thomas Simmich, als es zwischenzeitlich 0:2 hieß. Am Ende hatte Jan-Christian Sprink jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte im Entscheidungssatz. Wie eng dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des letzten Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Bei einem Spielstand von 3:4 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Ohne Satzgewinn für Gerrit Dörger verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Markus Langer. Ohne Mühe gewann im Anschluss André Dunemann sein Einzel, da Reinhard Peckmann nicht antrat. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 3:6. Beim 6:11, 3:11, 4:11 gegen Daniel Argut fand Ingo Dörger von Anfang an kaum Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Erst im Entscheidungssatz wurde das Match zwischen Daniel Muth und Christian Wenzel beendet, das Daniel Muth letztendlich gewann. Fünf Sätze beharkten sich Siegfried Peckmann und Thomas Simmich, bevor der Gastspieler einen Matchball nutzte und den 3:2-Sieg perfekt machte. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Unterschied. Der neue Zwischenstand war 4:8. 2:11, 11:9, 11:8, 2:11, 7:11 hieß es am Ende, als Jan-Christian Sprink und Alexander Carl sich am Tisch gegenüber standen. Nach diesem Einzel steht Sprink somit bei 8 Siegen und 6 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Carl ein 10:0 ausweist. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Gastmannschaft damit final eingetütet.

 

Nach diesem Mannschaftskampf geht es nun für den MTV Markoldendorf am 09.12.2023 gegen den TSV Germania Lauenberg erneut um Punkte. Die Mannschaft des TSV Odagsen erreichte nach ihrem letzten Vorrundenspiel hingegen ein abschließendes Punkteverhältnis von 18:0. Für sie ist die Vorrunde damit Geschichte.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Peckmann 0:1, Sprink / Dörger 1:0

Einzel: I. Dörger 0:2, D. Muth 1:1, S. Peckmann 0:2, J. Sprink 1:1, G. Dörger 0:1, R. Peckmann 0:1

 

TSV Odagsen

Doppel: Wenzel / Langer 1:0, Argut / Simmich 0:1, Carl / Dunemann 0:1

Einzel: D. Argut 2:0, C. Wenzel 1:1, T. Simmich 1:1, A. Carl 2:0, A. Dunemann 1:0, M. Langer 1:0


Bezirksklasse Herren SN-West

MTV Markoldendorf : TSV Brunsen

 

Freitag, 24.11.2023, 20:00 Uhr

MTV Markoldendorf und TSV Brunsen schenkten sich nichts

 

Nach ca. 195 Minuten Spielzeit nahm der TSV Brunsen beim 8:8 gegen den MTV Markoldendorf in der Bezirksklasse Herren SN-West einen Zähler mit. Besonders Ingo Gebauer behielt in diesem engen Mannschaftskampf die Nerven und konnte all seine Spiele für den TSV Brunsen gewinnen. Die Zuschauer sahen eine umkämpfte Begegnung mit einem Satzverhältnis von 34:29.

 

Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. Beim Sieg in drei Sätzen gegen Gebauer / Möhle zeigten Dörger / Muth ihren Kontrahenten die Grenzen auf. Da gab es nichts zu rütteln. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnten Peckmann / Sprink ihren Gegnern Gebauer / Gebauer letztlich beim 1:3 nicht gefährlich werden. Das Spiel hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Einen Sieg holten im Anschluss Dörger / Schaper wiederum bei ihrem 3:1 gegen Geißler / Franz. Nach den ersten Partien gingen nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 2:1 an den Tisch. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte hingegen im Anschluss Ingo Dörger letztlich auf Lager, um Bernd Gebauer final zu gefährden, somit stand es am Ende der im Vorfeld als eher offen einzuschätzenden Partie 7:11, 10:12, 7:11. Einen Zähler für das Team verpasste Daniel Muth bei der umkämpften Niederlage im fünften Satz gegen Ingo Gebauer. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Kurz später war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:3 an der Reihe. Auf dem falschen Fuß erwischte Siegfried Peckmann seinen Gegner Stefan Geißler beim eher ungefährdeten Triumph ohne Satzverlust. Jan-Christian Sprink gewann sein Spiel gegen Arne Gebauer eher ungefährdet und anhand der TTR-Werte nicht überraschend, mit 11:9, 11: 3, 11:6. Im Anschluss war dann das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:3 an der Reihe. Erst im Entscheidungssatz wurde das Match zwischen Gerrit Dörger und Dennis Franz beendet, das Gerrit Dörger letztendlich gewann. Der gute Start half im Endeffekt nichts, so dass Florian Schaper eine Niederlage in vier Sätzen gegen Leon Möhle kassierte. Beim Stand von 5:4 gingen die Spitzenspieler des MTV Markoldendorf und des TSV Brunsen in die Box. Nach tollem Start in den

Sätzen 1 und 2 verließ Ingo Dörger in seinem Einzel gegen Ingo Gebauer etwas die Form und am Ende musste er seinem Gegner doch noch zum 3:2-Erfolg gratulieren. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz ausging. Daniel Muth konnte im Spiel gegen Bernd Gebauer einen Siegpunkt für die Mannschaft beisteuern und gewann mit 3:1 in den Sätzen. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Zwischenzeitlich konnte Siegfried Peckmann zwar einen Satz für sich entscheiden, verlor das Spiel gegen Arne Gebauer, in dem er eigentlich als Favorit gehandelt wurde,

aber trotzdem klar mit 7:11, 6:11, 11:8, 9:11. Durch diesen Sieg weist die Saison-Statistik von Gebauer nun 2 Siege, bei 12 Niederlagen aus. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 6:6. Auf dem falschen Fuß erwischte Jan-Christian Sprink seinen Gegner Stefan Geißler beim eher

ungefährdeten Erfolg ohne Satzverlust. Zwischenzeitlich konnte Gerrit Dörger zwar einen Satz gewinnen, verlor dann die Partie gegen Leon Möhle, in dem er eigentlich als Favorit gehandelt wurde, aber trotzdem deutlich mit 8:11, 7:11, 13:11, 8:11. Das Spiel hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Durch das Ergebnis dieses Einzels liegt die Saison-Bilanz von Dörger nun bei 7:2, während Möhle bislang 8 Siege und 4 Niederlagen zu verzeichnen hat. Florian Schaper konnte derweil einen Punkt für die Mannschaft beitragen und ließ Dennis Franz beim 3:1 nicht voll zur Entfaltung kommen. Bevor die beiden Doppel final gegenübertraten, stand es 8:7 für die Gastgeber. Im entscheidenden Schlussdoppel war die Spannung nun zu greifen. Es war ein langes Spiel, bis Dörger / Muth ihre 2:3-Niederlage gegen Gebauer / Gebauer hinnehmen mussten. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an die Gäste. Das war nichts für schwache Nerven. Dieser Doppelerfolg rettete das Unentschieden ins Ziel. Durch dieses Unentschieden hat der MTV Markoldendorf in der Saison nun 4 Saison-Siege, 2 Niederlagen bei einem Unentschieden zu verzeichnen. Im nächsten Spiel tritt man nun am 01.12.2023 gegen den TSV Odagsen an. Für den TSV Brunsen steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den SV Amelsen am 08.12.2023 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 6:10 geht.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:1, Peckmann / Sprink 0:1, Dörger / Schaper 1:0

Einzel: I. Dörger 0:2, D. Muth 1:1, S. Peckmann 1:1, J. Sprink 2:0, G. Dörger 1:1, F. Schaper 1:1

TSV Brunsen

Doppel: Gebauer / Gebauer 2:0, Gebauer / Möhle 0:1, Geißler / Franz 0:1

Einzel: I. Gebauer 2:0, B. Gebauer 1:1, A. Gebauer 1:1, S. Geißler 0:2, L. Möhle 2:0, D. Franz 0:2


Bezirksklasse Herren SN-West

MTV Markoldendorf : SV Rot-Weiß Allershausen

 

Freitag, 17.11.2023, 20:00 Uhr

Schaper beendet mit Sieg den Mannschaftskampf

 

Ausgelassene Stimmung herrschte am Freitagabend, als Florian Schaper nach 3 Stunden Spielzeit den letzten Punkt für die Gastgeber des MTV Markoldendorf im Match der Bezirksklasse Herren SNWest einfuhr. Hängende Köpfe gab es dagegen beim Gastteam SV Rot-Weiß Allershausen, das eine 6:9 Niederlage (bei einem Satzverhältnis von 29:33) quittieren musste. Matchwinner war an

diesem Tag Ingo Dörger, der seine zwei Einzel und auch das Doppel siegreich gestaltete. Durch diesen errungenen Sieg hat die Heimmannschaft nach dem 6. Saisonspiel nun ein Punkteverhältnis von 8:4.

 

Der Verlauf im Einzelnen: Mit 3:1 hatten Dörger / Muth im Einzel gegen Scheike / Lang die Nase vorn. In toller Verfassung präsentierten sich Peckmann / Sprink im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr ganz weiter und der Punkt ging durch ein 1:3 an Hoika / Friebe. Eine kleine Chance ergab sich zwischenzeitlich durchaus, als Dörger / Schaper das Match mit 1:3 gegen Sauder / Warneke abgaben und eine Niederlage kassierten. Nach den ersten Paarungen gingen nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:2 an den Tisch. Erst im Entscheidungssatz wurde das Match zwischen Ingo Dörger und Andreas Friebe entschieden, das Ingo Dörger letztendlich gewann. Einen hart erarbeiteten Erfolg feierte Daniel Muth beim 3:2 gegen Christian Hoika, mit dem er einen Punkt für seine Mannschaft beisteuerte. Auch der Ausgang des finalen Satzes mit nur zwei Punkten Unterschied zeigt, wie eng umkämpft das Einzel

insgesamt war. Wenig später war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:2 an der Reihe. Siegfried Peckmann bezwang anschließend Detlef Lang in einem sehr ausgeglichenen Match erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Jan-Christian Sprink hatte wenig später seinen Gegner Andre Scheike beim klaren 11:4, 11:7, 11:6 insgesamt im Griff und ließ ihm keine echte Chance, obwohl man im Vorfeld zumindest auf dem Papier eine eher umkämpfte Partie erwarten konnte. Bei einem Spielstand von 5:2 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Gerrit Dörger hatte derweil seinen Gegner Mathias Warneke beim ungefährdeten 11:3, 11:3, 11:3 insgesamt im Griff, so dass er der im Vorfeld zugeordneten Favoritenrolle vollauf gerecht wurde. Keinen Zähler beisteuern konnte Florian Schaper im Spiel gegen Manfred Sauder, das 0:3 verloren ging. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 6:3. Ein gemäß der

TTR-Werte erwartbares hartes Stück Arbeit hatte wenig später Ingo Dörger bei seinem 3:2 gegen Christian Hoika zu verrichten. Auf Messers Schneide stand danach das im Voraus gemäß der Maßzahl für die Spielstärke als ausgeglichen erwartete Match zwischen Daniel Muth und Andreas Friebe, bevor sich der Gastspieler mit 3:2 durchsetzte. 2:3 endete anschließend das Einzel zwischen Siegfried Peckmann und Andre Scheike aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler auf das Konto der Gäste ging. Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 7:5. Im Satzergebnis eindeutig verlief das Match von Jan-Christian Sprink, das er mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen Detlef Lang verlor. Durch diese Niederlage verändert sich die Anzahl an Niederlagen von Sprink damit auf 5, während er bislang 5 Erfolge seit Beginn der Spielzeit verzeichnen konnte. 2 Sätze lang fand Gerrit Dörger gegen Manfred Sauder keine Mittel, bevor er mächtig auftrumpfte und

das Spiel wenig später doch noch mit 10:12, 4:11, 11:6, 11:9, 11:6 gewann. Dramatischer hätte der Spielverlauf kaum sein können. Einen eher schnellen Punkt für sein Team holte Florian Schaper beim 3:0 gegen Mathias Warneke. Ein umkämpfter Teamerfolg für den MTV Markoldendorf war unter Dach und Fach.

Nach diesem Ergebnis weist der MTV Markoldendorf nun ein Punktekonto von 8:4 Punkten auf, während der SV Rot-Weiß Allershausen vor dem nächsten Spiel, das am 24.11.2023 gegen die TSG Opperhausen ansteht, 6:8 Punkte zu verzeichnen hat. Die Mannschaft des MTV Markoldendorf bestreitet unterdessen das nächste Spiel am 24.11.2023 gegen den TSV Brunsen.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Sprink 0:1, Dörger / Schaper 0:1

Einzel: I. Dörger 2:0, D. Muth 1:1, S. Peckmann 1:1, J. Sprink 1:1, G. Dörger 2:0, F. Schaper 1:1

SV Rot-Weiß Allershausen

Doppel: Hoika / Friebe 1:0, Scheike / Lang 0:1, Sauder / Warneke 1:0

Einzel: C. Hoika 0:2, A. Friebe 1:1, A. Scheike 1:1, D. Lang 1:1, M. Sauder 1:1, M. Warneke 0:2


Das Foto zeigt die beiden Nachwuchsmannschaften der Liga 5 des MTV Markoldendorf
Das Foto zeigt die beiden Nachwuchsmannschaften der Liga 5 des MTV Markoldendorf

MTV Markoldendorf

mit 2 Nachwuchs-Mannschaften bei den Kreisrundenwettkämpfen 2023 dabei

 

Der Turnnachwuchs des MTV Markoldendorf, 11 Mädchen und 1 Junge starteten erstmals in diesem Jahr bei den

Kreisrundenwettkämpfen im Gerätturnen in der Liga 5 den jüngsten Turnkids.

 

Entsprechend groß war beim 1. Durchgang im Mai die Aufregung. Diese legte sich aber rasch, die ruhige Atmosphäre in den beiden Hubeturnhallen in Einbeck und die vertraute Betreuung ihrer beiden Übungsleiterinnen Birgit Zellmer und Birgit Sommerhage trug dazu bei. Ebenfalls die Nähe der Eltern, die von der Tribüne aus das Wettkampfgeschehen mit Spannung verfolgten. Der Spaß und das Miteinander standen im Vordergrund und so freuten sich alle ihre Übungen am Boden, Sprung, Barren, Reck und Schwebebalken den Kampfrichtern und Zuschauern zu zeigen. Beim 2. Durchgang im September überwog schon die Vorfreude auf einen schönen Wettkampftag.

In einem großen Teilnehmerfeld erreichte beim 2. Durchgang die Mannschaft Nr. 5 den 5. Platz, nur knapp dahinter platzierte sich Mannschaft Nr. 6 auf Platz 6. Nora Weist war stärkste Turnerin des MTV in dieser Liga, sie sammelte besonders viele Punkte am Sprung und Reck. Mit Platz 6 in der Einzelwertung landete sie verdient unter den Top 10. Ihr jüngerer Bruder Philipp stand ihr in nichts nach, mit der vollen Punktzahl am Sprung und einer guten Barrenübung erturnte er sich als einziger Junge im Teilnehmerfeld Platz 1, und hätte sich auch bei den Mädchen gleich hinter seiner Schwester auf Platz 7 behauptet. Celina Eikenberg turnte ebenfalls einen sehr schönen Wettkampf an allen Geräten. Am Reck und Sprung sammelte sie besonders viele Punkte und wurde dafür mit dem tollen 14. Platz belohnt. Die Geschwister Carlotta und Ella-Marlene Engelhardt sind ebenfalls Neueinsteiger beim RWK. Mit Platz 26 für Carlotta und Platz 28 für die jüngere Ella-Marlene gelang ihnen ein guter Einstieg. Carlotta sammelte besonders viele Punkte am Schwebebalken und Sprung, Ella turnte eine sehr saubere und schöne Bodenübung. Boden und Sprung sind auch die Stärken von Ida Zufuß, mit Platz 33 im starken Teilnehmerfeld konnte sie sich gut behaupten. Genauso wie Mira Messerschmidt, die mit viel Freude dabei war und gleich dahinter Platz 34 erkämpfte. Am Schwebebalken gelang ihr eine sehr schöne Übung. Ein weiteres Geschwisterpaar startete erstmals beim RWK. Leonie Lambrecht freute sich über einen gelungenen Sprung, der auch ihrer jüngeren Schwester Natalie besonders gut gelang. Am Reck zeigte die erst 7-Jährige Natalie bereits einen Umschwung. Leonie erreichte Platz 38 und Natalie Platz 35.  Zu den jüngsten im Teilnehmerfeld mit gerade erst 6 Jahren gehört Janne Gattermann. Sie hatte viel Spaß und zeigte am Reck bereits gekonnt den Aufschwung und am Sprung ein fehlerfreies Aufhocken auf den Kasten. Mit Platz 39 wurde sie dafür belohnt. Tamara Kram, ebenfalls mit Freude dabei, turnte einen guten Sprung und eine sehr saubere Balkenübung. Sie landete damit auf Platz 41. Die erst 6-jährige Clea Wollenburg war wegen einer Erkrankung nur beim 1. Durchgang im Mai dabei und erreichte hier einen guten 31. Platz. Alle Turnerinnen und Turner bereiten sich nun in den Übungsstunden auf den letzten Durchgang der Kreisrunden-Wettkämpfe Ende November vor. Schwierigere Übungsteile werden fleißig trainiert, um sich zu weiter zu verbessern und noch einige Plätze in den Siegerlisten nach vorn zu rutschen. 


Bezirksklasse Herren SN-West

 

SV Viktoria Ellensen : MTV Markoldendorf

Freitag, 03.11.2023, 20:00 Uhr

 

Appenzeller fixiert zwei Punkte für den SV Viktoria Ellensen

 

Große Begeisterung herrschte am Freitagabend beim Heimteam vom SV Viktoria Ellensen, als Jan Appenzeller sein Einzel gewinnen und damit den 9:3-Sieg gegen die Gäste des MTV Markoldendorf sicherstellen konnte. Eine gute Leistung zeigte an diesem Tag Robin Dreyer, der seine Spiele ausnahmlos siegreich gestaltete. In ihrem 5. Saisonspiel waren die Gäste vom MTV Markoldendorf ersatzgeschwächt angetreten und taten sich vielleicht auch deshalb gegen die Gastgeber schwer.

Das Spiel war nach insgesamt rund 2 Stunden beendet.

 

Den Start machten die Eröffnungsdoppel. Trotz anfänglichen Problemen im ersten Satz drehten Dreyer / Burghardt das Match gegen Peckmann / Kues und gewannen mit 9:11, 11:6, 11:3 11:5. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich waren Appenzeller / Bokelmann bei ihrer Vier-Satz-Niederlage von Muth / Sprink dann doch niedergerungen worden. Der kampflose Sieg von Bomke / Gellermann bescherte danach dem SV Viktoria Ellensen anschließend einen weiteren Punkt. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 2:1. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Die richtige Herangehensweise hatte Robin Dreyer beim 3:0-Erfolg gegen Siegfried Peckmann von

Beginn an. Einen Zähler für die Gäste musste Jonas Burghardt nachfolgend bei der 1:3-Niederlage gegen Daniel Muth hinnehmen. Beim Spielstand von 3:2 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Da Björn Becker wenig später nicht antreten konnte, verbuchte Jan Appenzeller einen kampflosen Sieg. Einen Sieg verpasste Felix Bokelmann dagegen beim 9:11, 7:11, 11:5, 10:12 gegen Jan-Christian Sprink und er konnte das Match unterm Strich nicht ganz so ausgeglichen gestalten, wie man es vor der Partie auf Basis der TTR-Werte erwartet hatte. Bei einem Spielstand von 4:3 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Lange mit Florian Schaper ringen musste Herribert Bomke, bis er seinen Kontrahenten mit 11:9, 11:8, 5:11, 9: 11, 11:9 niedergerungen hatte. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Unterschied. Christoph Gellermann gewann am Nachbartisch sein Spiel gegen Eckhardt Kues eher ungefährdet in drei Sätzen. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 6:3. Robin Dreyer konnte im Spiel gegen Daniel Muth einen Siegpunkt für die Mannschaft beisteuern und gewann mit 3:1 in den Sätzen. Seit Beginn der Serie hat Muth damit nun 6 Siege bei gleichzeitig 3

Niederlagen zu verzeichnen. Anlaufschwierigkeiten musste Jonas Burghardt zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war. Durch das Ergebnis dieses Einzels liegt die Saison- Bilanz von Burghardt nun bei 5:7, während Peckmann bislang 2 Siege und 6 Niederlagen zu verzeichnen hat. Jan Appenzeller gelang es Jan-Christian Sprink zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz, so dass er seine Favoritenrolle dann doch noch bestätigte. Das war eine ganz schön enge Kiste! Auf Grundlage dieses Einzels liegt die Saison-Bilanzen von beiden im Einzel nun bei 10:2 (Appenzeller) und 4:4 (Sprink). Der Erfolg im letzten Spiel führte somit zum 9:3-Heimsieg.

 

Durch diesen Sieg hat der SV Viktoria Ellensen in der Saison nun 5 Saison-Siege, eine Niederlage bei 0 Unentschieden zu verzeichnen. Im nächsten Spiel tritt man nun am 13.11.2023 gegen den TSV Odagsen an. Für den MTV Markoldendorf steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den SV Rot- Weiß Allershausen am 17.11.2023 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 6:4 geht.

 

Statistik:

 

SV Viktoria Ellensen

Doppel: Dreyer / Burghardt 1:0, Appenzeller / Bokelmann 0:1, Bomke / Gellermann 1:0

Einzel: R. Dreyer 2:0, J. Burghardt 1:1, J. Appenzeller 2:0, F. Bokelmann 0:1, H. Bomke 1:0, C.

Gellermann 1:0

 

MTV Markoldendorf

Doppel: Muth / Sprink 1:0, Peckmann / Kues 0:1, Becker / Schaper 0:1

Einzel: D. Muth 1:1, S. Peckmann 0:2, J. Sprink 1:1, B. Becker 0:1, E. Kues 0:1, F. Schaper 0:1


Sauna/Wellness - Saunafreunde `84 in Willingen im Sauerland

 

Schon vor drei Jahren war Willingen als Ziel vorgesehen gewesen. Wegen der Corona-Pandemie hatten wir Saunafreunde uns aber kurzfristig für eine Reise in eine Großstadt entschieden und waren nach Leipzig gereist.

 

In diesem Jahr wurde der Termin für die Saunafahrt ausnahmsweise in den September gelegt. Die Anreise nach Willingen im Upland unternahmen 7 Saunafreunde mit 2 PKW. Schon kurz nach 7 Uhr startete die Gruppe am 15. September. Das „Hotel Central“ – der Name spricht für sich – wurde nach gut 2 Stunden erreicht und erwies sich während des Aufenthalts als Glücksgriff. Wir wurden sehr nett empfangen und erhielten sofort für die Dauer unseres Aufenthaltes Freikarten für unbegrenzte Fahrten mit der Seilbahn zum Ettelsberg. Eine tolle freiwillige Leistung des Hotels. Diese Vorteile können nur wenige Gäste in Willingen genießen.

 

Die Zimmer konnten noch nicht bezogen werden und wir machten uns gleich zu Fuß auf den Weg zur 2 km entfernten Seilbahnstation (530 m ü. NHN), um „Siggis Hütte“, die legendäre Gastronomie auf dem Ettelsberg (830 m ü. NHN) zum Frühschoppen mit der Seilbahn aufzusuchen. An diesem Freitag gehörten wir zu den ersten Gästen bei Siggi und konnten wahrnehmen, wie sich das beliebte Lokal nach und nach überschaubar füllte und die Stimmung anwuchs. Der Wirt Siggi, 82 Jahre alt (jung!), nahm uns Saunafreunde bald wahr und gesellte sich für fast 2 Stunden an den Tisch zu uns. Er berichtete uns viel über seine 46 Jahre auf dem Ettelsberg und wir genossen zusammen die guten Biere. Die unterhaltsamen Stunden vergingen wie im Fluge und wir fuhren mit der Seilbahn wieder abwärts, um unsere Zimmer zu beziehen. Nach kurzer Pause speisten wir im Restaurant unseres Hotels. Gesellige Stunden in einer Skybar schlossen sich an und der erste Tag wurde noch vor Mitternacht abgeschlossen.

 

Mit einem sehr guten Frühstücksbuffet starteten wir in den Samstag. Wieder gingen wir zur Seilbahnstation und fuhren auf den Ettelsberg. Unser Ziel war diesmal nicht Siggis Hütte, die sich nach unseren Wahrnehmungen an diesem frühen Morgen sehr schnell auch ohne uns füllte. Wir wanderten stattdessen 2 km bergab zur Mühlenkopfschanze und dem Skywalk daneben, der erst im Juli eröffnet worden war. Eintrittskarten zum Walken auf der 664 m langen Brücke hatten wir alle erworben und lange vorher bei bestem Wetter in einer langen Schlange anstehend, konnten wir den Skywalk schließlich betreten. Das atemberaubende Erlebnis, die ständig unregelmäßig schwankende Brücke vollständig zu überqueren,  bewältigten leider nur drei Saunafreunde. Die anderen brachen nach knapp 150 m ihren Weg ab und gingen zurück zum Ausgangspunkt. Von diesem Zeitpunkt an hatte sich die Gruppe bis zum Abend hin getrennt. Die Skywalk-Verweigerer wanderten wieder hoch zum Ettelsberg und statteten Siggis Hütte einen weiteren Besuch ab. Die drei Skywalker verliefen sich auf dem geplanten Weg zur Sprungschanze und landeten stattdessen durstig in einem Ausflugslokal. Die schöne Terrasse vom „Paradies“ bot uns freie Platzwahl und wir gesellten uns zu einer einzelnen Frau unter einem Sonnenschirm, der uns bei diesem sonnigen Wetter sinnvoll erschien. Mit der Frau, einer Niederländerin Mitte 50, kamen wir bei einem alkoholfreien Weizen schnell ganz nett ins Gespräch und erfuhren, dass sie 2 Tage zuvor den Europameistertitel ihrer Altersklasse im Triathlon (3,8 km Schwimmen/180 km Radfahren/42,2 km Laufen) gewonnen hatte. Ein gemeinsames Foto, von ihr gewünscht, war für uns natürlich selbstverständlich. Von dort machten wir uns nach 2 Stunden  auf den Weg über 3 km zu unserem Hotel, entlang an schönen Parkanlagen und unter dem imposanten Willinger Viadukt hindurch. Hier trafen wir Freunde  alle zusammen und aßen wieder im Hotelrestaurant zum Abend. Den verbrachten wir anschließend im nahegelegenen „Don Camillo“, einer zu einem Restaurant und Tanzbar umgebauten Kirche. Eine sehr ansprechende Lokalität. Vor der Geisterstunde beendeten wir diesen ereignisreichen Tag schließlich in unseren Hotelbetten.

 

Nach dem sehr guten Frühstück begaben wir uns am Sonntag wieder zur Seilbahnstation und fuhren auf den Ettelsberg. Hier strebten wir den Hochheideturm als Ziel an. Der etwa 60 m hohe Aussichtsturm bot tolle Aussichten über das Upland und darüber hinaus. Ein sehr empfehlenswerter Aussichtsturm mit vielen Informationen ausgestattet. Unsere Reise beendeten wir mit einem geselligen Frühschoppen vor Siggis Hütte. Siggi ließ es sich nicht nehmen, uns persönlich zu verabschieden.

 

Wir haben eine sehr schöne Saunafahrt schließlich mit der Rückreise kurz nach dem Mittag beendet und freuen uns schon auf die Fahrt im nächsten Jahr zum 40-jährigen Bestehen unserer Gruppe „Saunafreunde 1984“.

 

 

DM/Nov. 2023   

 


Bezirksklasse Herren SN-West

 

SV Schwarz-Weiß Harriehausen : MTV Markoldendorf

Freitag, 20.10.2023, 20:00 Uhr

 

Dörger bleibt gegen den SV Schwarz-Weiß Harriehausen ungeschlagen

 

Mit einem 9:1-Gasterfolg gegen den SV Schwarz-Weiß Harriehausen hat der MTV Markoldendorf am Freitag in weniger als 100 Minuten zwei Punkte in der Bezirksklasse Herren SN-West gesammelt. Beim SV Schwarz-Weiß Harriehausen lief nicht viel zusammen. Auch das Satzergebnis

drückte die Überlegenheit an diesem Abend aus: Mit 9:27 behielten die Gäste deutlich die Oberhand. Erfolgsgarant war insbesondere Ingo Dörger, der seine Spiele allesamt gewann.

 

Los ging es mit den Eröffnungsdoppeln. Nur einen Satzerfolg verbuchten Jessen / Frömke bei ihrer Pleite gegen Peckmann / Sprink. Einen Punkt erhielt am Nachbartisch der MTV Markoldendorf, da Dörger / Muth ihr Doppel kampflos verbuchen konnten. Zwischenzeitlich konnten Wacker / Jessen zwar einen Satz gewinnen, verloren das Spiel gegen Dörger / Schaper aber trotzdem deutlich mit 10: 12, 7:11, 11:8, 2:11. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 0:3. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Recht schnell besiegelt war die Niederlage von Carsten Jessen beim letztendlich deutlichen 0:3 gegen Daniel Muth. Deutlich nach Sätzen war die Drei-Satz-Pleite von Jakob Frömke gegen Ingo Dörger, eine Niederlage, die man vor dem Spiel so erwarten konnte. Beim Stand von 0:5 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz sich duellierte. Fünf Sätze lang hingegen beharkten sich Stefan Kulp und Jan-Christian Sprink, bevor der Gastspieler einen Matchball nutzte und den 3:2-Sieg in dem anhand der TTR-Werte als bereits ausgeglichen eingeschätzten Spiel perfekt machte. Jan- Hendrik Wacker hatte seinen Gegner Siegfried Peckmann beim deutlichen 11:4, 11:5, 11:6 recht sicher im Griff und ließ ihm keine echte Chance, obwohl man im Vorfeld zumindest auf dem Papier eine eher umkämpfte Partie erwarten konnte. Wenig später stand sich das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:6 gegenüber und kreuzte die Schläger. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Florian Schaper wurden Stefan Jessen hingegen unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Einen Punkt erhielt nachfolgend der MTV Markoldendorf, da Gerrit Dörger sein Einzel kampflos verbuchen konnte. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 1:8. So gut wie gewonnen schien das Spiel von Carsten Jessen gegen Ingo Dörger, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Ingo Dörger jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte noch in fünf Sätzen. Dramatischer hätte der Spielverlauf kaum sein können. Ein eindeutiger Schlagabtausch der beiden Teams war somit beendet.

 

Nach diesem Ergebnis weist der SV Schwarz-Weiß Harriehausen nun ein Punktekonto von 0:6 Punkten auf, während der MTV Markoldendorf vor dem nächsten Spiel, das am 21.10.2023 gegen die TSG Opperhausen ansteht, 6:0 Punkte zu verzeichnen hat. Die Mannschaft des SV Schwarz- Weiß Harriehausen bestreitet unterdessen das nächste Spiel am 21.10.2023 gegen den TSV Einigkeit Sievershausen.

 

Statistik:

 

SV Schwarz-Weiß Harriehausen

Doppel: Jessen / Frömke 0:1, Kulp / Fürle 0:1, Wacker / Jessen 0:1

Einzel: C. Jessen 0:2, J. Frömke 0:1, S. Kulp 0:1, J. Wacker 1:0, S. Jessen 0:1, D. Fürle 0:1

 

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Sprink 1:0, Dörger / Schaper 1:0

Einzel: I. Dörger 2:0, D. Muth 1:0, S. Peckmann 0:1, J. Sprink 1:0, G. Dörger 1:0, F. Schaper 1:0


Bezirksklasse Herren SN-West

 

Opperhausen : MTV Markoldendorf

Samstag, 21.10.2023, 14:00 Uhr

 

Borchers macht den Sack zu

 

Trotz Daniel Muth, welcher ungeschlagen blieb, konnte der MTV Markoldendorf das Auswärtsspiel bei der TSG Opperhausen in der Bezirksklasse Herren SN-West mit 4:9 nicht gewinnen. Die Gastmannschaft hielt in ihrem 4. Saisonspiel zeitweise ordentlich mit, doch konnte sie es auch nicht verhindern, dass Andreas Borchers den finalen Punkt holte.

 

Nach dem Einspielen stellten sich die Mannschaften zur Begrüßung auf und es ging danach mit den ersten Matches wie folgt los. Welteroth / Gödecke hatten gegen Peckmann / Sprink bei ihrem Sieg in drei Sätzen keine Schwierigkeiten. Bei ihrer 1:3-Niederlage gegen Dörger / Muth konnten Brinkmann / Borchersnachfolgend den Zähler für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern. Hassepaß / Wrisberg waren im Doppel gegen Dörger / Schaper nicht zu stoppen und gewannen ungefährdet mit 3:0. Das Zwischenergebnis zeigte nach den Eingangsdoppeln ein 2:1. Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Lange dagegenhalten konnte danach Stefan Welteroth

beim 2:3 gegen Daniel Muth. Das Spiel, in das er auf Grundlage des Unterschieds in den TTRWerten als enormer Favorit gegangen war, verlor Welteroth dennoch im 5. Satz. Auch der Ausgang des letzten Satzes mit nur zwei Bällen Unterschied zeigt, wie knapp das Einzel insgesamt war. Eine knappe Niederlage gab es für Karsten Hassepaß beim 2:3 gegen Ingo Dörger. Beim Stand von 2:3 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Beim Erfolg von Carsten Brinkmann gegen Jan-Christian Sprink konnte nur der erste Satz nicht gewonnen werden. Dabei blieb es aber auch, so dass der Punkt final an die Heimmannschaft ging. Andreas Borchers gelang es Siegfried Peckmann zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz, so dass er seine Favoritenrolle dann doch noch bestätigte. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz gegenüberstand, stand es zu diesem Zeitpunkt 4:3. Marvin Gödecke hatte seinen Gegner Florian Schaper beim klaren 11:7, 11:3, 11:5 insgesamt im Griff, so dass er seiner deutlichen Favoritenrolle auf Grundlage der TTR-Werte vollauf gerecht wurde. Auf dem falschen Fuß erwischte Mathias Wrisberg seinen Gegner Gerrit Dörger beim überzeugenden 3:0-Sieg. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 6:3. Mit nur einem Satzverlust ging Stefan Welteroth gegen Ingo Dörger durchs Ziel, denn die Partie endete mit einem 3:1-Erfolg. Extrem eng wurde es in der Gesamtbetrachtung dieses Matches am Ende also nicht. Ohne Satzgewinn für Karsten Hassepaß verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Daniel Muth. Überzeugend war indessen der 3:0- Erfolg von Carsten Brinkmann im Anschluss gegen Siegfried Peckmann. Seit Beginn der Serie hat Peckmann damit nun 2 Siege bei gleichzeitig 4 Niederlagen zu verzeichnen. Der neue Zwischenstand war 8:4. Zwar brachte Jan-Christian Sprink Andreas Borchers phasenweise in Bedrängnis, doch am Ende setzte sich Andreas Borchers mit 3:1 durch. Nach diesem Einzel steht Borchers somit bei 4 Siegen und 2 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Sprink ein 3:3 ausweist. Der Schlusspunkt war gesetzt und der Mannschaftskampf mit 9:4 beendet. Der 9:4-

Heimsieg war somit unter Dach und Fach. Nach diesem Sieg der Heimmannschaft geht es nun im nächsten Spiel am 27.10.2023 gegen den

SV Viktoria Ellensen, während der MTV Markoldendorf am 03.11.2023 gegen den SV Viktoria Ellensen antritt.

 

Statistik:

 

TSG Opperhausen

Doppel: Welteroth / Gödecke 1:0, Brinkmann / Borchers 0:1, Hassepaß / Wrisberg 1:0

Einzel: S. Welteroth 1:1, K. Hassepaß 0:2, C. Brinkmann 2:0, A. Borchers 2:0, M. Gödecke 1:0, M.

Wrisberg 1:0

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Sprink 0:1, Dörger / Schaper 0:1

Einzel: I. Dörger 1:1, D. Muth 2:0, S. Peckmann 0:2, J. Sprink 0:2, G. Dörger 0:1, F. Schaper 0:1


Bezirksklasse Herren SN-West

 

TSV Einigkeit Sievershausen : MTV Markoldendorf 

Samstag, 30.09.2023, 16:30 Uhr

 

Muth tütet den Sieg für den MTV Markoldendorf ein

 

Kurzer Jubel herrschte am Samstagnachmittag beim Gastteam des MTV Markoldendorf, als Daniel Muth das Einzel gewinnen und damit den klaren 9:2 Sieg beim Gastgeber des TSV Einigkeit Sievershausen sicherstellen konnte. Erfolgsgarant war insbesondere Ingo Dörger, der seine Partien allesamt gewann. Nach 2 Stunden war das Spiel beendet.

 

Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Beim 11:5, 11:6, 11:6 gegen Peckmann / Sprink fanden Oppermann / Schmidt von Anfang an die richtige Ausrichtung in ihrem Spiel. Keinen siegbringenden Fuß auf die Erde bekamen Schwerdtfeger / Sittig bei der letztlich nach Sätzen klaren 0:3 Niederlage gegen Dörger / Muth. Kaum Chancen hatten derweil Schwerdtfeger / Schwerdtfeger bei der Niederlage in drei Sätzen gegen ihre Kontrahenten Dörger / Schaper. Das musste man neidlos anerkennen. Nach den anfänglichen Doppeln standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Probleme zu Beginn des Spiels musste Carsten Oppermann zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg feststand. Bei seiner 1:3-Niederlage gegen Ingo Dörger konnte Ole Schmidt den Punkt für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:3 an der Reihe. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Jan-Christian Sprink war für Maik Schwerdtfeger letztlich wenig zu holen und der Punkt ging verdient an die Gäste. So gut wie gewonnen schien das Spiel von Stefan Schwerdtfeger gegen Siegfried Peckmann, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Siegfried Peckmann jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte noch in fünf Sätzen. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Unterschied. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, stand es zu diesem Zeitpunkt 2:5. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Florian Schaper war für Sören Schwerdtfeger schlussendlich wenig zu holen und der Punkt ging verdient an die Gäste. Da war final wirklich nichts zu holen. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnte Sebastian Sittig seinem Gegner Gerrit Dörger letztlich bei der Vier-Satz-Niederlage nicht gefährlich werden. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 2:7. Carsten Oppermann verlor daraufhin sein Spiel gegen Ingo Dörger unterm Strich eindeutig und nicht überraschend nach Sätzen mit 9:11, 7:11, 10:12. Da war final wirklich nichts zu holen. Ein hartes Stück Gegenwehr konnte daraufhin Ole Schmidt beim 2:3 gegen Daniel Muth leisten. Am Ende verlor er jedoch knapp und konnte die im Vorfeld deutliche Favoritenstellung seines Gegners nicht knacken. Die beiden Teams verließen mit einem 9:2-Erfolg für den MTV Markoldendorf die Halle.

Nach diesem Ergebnis wird der TSV Einigkeit Sievershausen am 14.10.2023 gegen die TSG Opperhausen versuchen, die Niederlage wettzumachen, während die Gäste Rückenwind ins nächste Spiel am 20.10.2023 gegen den SV Schwarz-Weiß Harriehausen mitnehmen.

 

Statistik: 

TSV Einigkeit Sievershausen 

Doppel: Oppermann / Schmidt 1:0, Schwerdtfeger / Sittig 0:1, Schwerdtfeger / Schwerdtfeger 0:1 Einzel: C. Oppermann 1:1, O. Schmidt 0:2, M. Schwerdtfeger 0:1, S. Schwerdtfeger 0:1, S. Schwerdtfeger 0:1, S. Sittig 0:1 

 

MTV Markoldendorf 

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Sprink 0:1, Dörger / Schaper 1:0 

Einzel: I. Dörger 2:0, D. Muth 1:1, S. Peckmann 1:0, J. Sprink 1:0, G. Dörger 1:0, F. Schaper 1:0

 


Tennis-Vereinsmeisterschaften des MTV Markoldendorf

 

Die Vereinsmeisterschaften des MTV erstreckten sich vom Juni bis zum Oktober über sechs verschiedene Wettbewerbe! Sie endeten am 8. Oktober mit dem Finale im Herren-Doppel. In allen Konkurrenzen zusammen  traten fast 40 Abteilungsmitglieder zu den Vereinsmeisterschaften an. Mit der maximal möglichen Ausbeute von 3 Titeln drückte Severine Warnecke diesen Vereinsmeisterschaften ihren eigenen Stempel auf. In allen Wettbewerben wurde mit tollen Leistungen und immer fair um den Erfolg gespielt und gekämpft.

 

 

Das Finale im Damen-Einzel gewann Severine Warnecke mit 6:2 und 6:4 gegen Kathrin Worm. 

 

Michaela Ahlswede und  Severine Warnecke setzen sich im Damen-Doppel mit 4 Siegen ungeschlagen gegen 4 weitere Doppel durch und holten den Titel.

 

 

Andreas Lerch gewann das Endspiel im  Herren 50-Einzel  mit 6:4 und 6:0 in 2 Sätzen gegen Maik Geese.

Severine Warnecke und Michael Dimke setzten sich im Mixed-Doppel-Finale nach 6:3 und 5:7 in den beiden ersten Sätzen schließlich im Match-Tie-Break des 3. Satzes mit 10:4 gegen Dunja Armgard und Christian Stahlmann durch.

Im  Herren-Einzel setzte sich Jan Sprink  in 2 hart umkämpften Sätzen mit 6:4 und 6:4 im Finale gegen Markus Henze durch.

Das Finale im Herren-Doppel entschieden  Thomas Geese und Rene Gillmann gegen Andreas Lerch und Dr. Franc Pfahl mit 6:2 und 6:3  in 2 Sätzen für sich.

Die Abteilungsleiterin Ute Muth ehrte alle Gewinner*innen und Zweitplatzierten mit Urkunden und kleinen Sachpreisen.

 

 

 

Okt. 2023/DM



Tennis – Abteilung feiert Sommerfest

 

Am letzten Samstag  im August trafen sich 26 Abteilungsmitglieder auf der Tennisanlage des MTV an der Tennishütte bei bestem Wetter zu einem Sommerfest. Einige Abteilungsmitglieder hatten die Tennishütte und Drumherum sehr schön mit Girlanden, Lichterketten und Ballons geschmückt und damit für eine tolle Atmosphäre gesorgt. Sogar ein „Raucher-Pavillon“ war für die wirklich wenigen Raucher aufgestellt worden.  Abteilungsleiterin Ute Muth begrüßte die Teilnehmer und wünschte allen viel Spaß. 

Erfrischende Getränke wurden genossen und In heiterer Atmosphäre wurde viel gelacht, gesungen und nach einer breiten Musikpalette geschunkelt, „in Formation gerudert“ und getanzt.  Die gelungene, sehr harmonische Feier endete gegen 1:00 Uhr. 

Zum Start dieser Tennisparty und zur Stärkung für die bevorstehenden Stunden hatte der Beverkeller Schnitzelteller geliefert. Das Essen war wieder köstlich und machte allen eigentlich Appetit auf noch mehr. 



Tennis-Punktspiele Sommer 2023 des MTV Markoldendorf

 

Acht Mannschaften hatte die Tennisabteilung des MTV in diesem Jahr für den Punktspielbetrieb gemeldet. 3 Junior*innen, 1 Damen 40, 2 Herren 30 und 2 Herren 50. Eine sehr beachtliche Anzahl, die nur von ganz wenigen aber wesentlich größeren Vereinen im Bereich Südniedersachen übertroffen wird!

 

Die Nachwuchsmannschaften spielten jeweils in 2er-Teams in den Regionsklassen wobei sich die Junioren A und B durch 2. Plätze in ihren Gruppen für die übergeordnete Endrunde qualifizierten und dort jeweils in der ersten Runde verloren.

 

Im Team der Junioren A spielten Hauke Geese, Dustin Hettling, Malte Geese und Bennett Renger und im Team der Junioren B traten Niklas Ahlswede, Jannes Geese und Jonas Schwierz an.

 

Die Juniorinnen A belegten Platz 6 in ihrer Gruppe. Hannah Schwierz, Lea Lachstädter und Luise Wille spielten in diesem Team.  

 

Als Aufsteigerinnen spielten die Damen 40 in der anspruchsvollen Bezirksliga und schlugen sich mit dem 4. Platz in dieser Gruppe punktgleich mit der Drittplatziertem sehr erfolgreich. Beteiligt an den Spielen waren Severine Warnecke, Kathrin Worm, Gerlinde Dörries, Dunja Armgard, Dorothea Reinert, Ute Muth, Kerstin Sauter und Michaela Ahlswede.

 

Erstmals starteten 2 Mannschaften Herren 30 für den MTV.

 

Sehr hochklassig spielte die I. Herren 30 in  der Verbandsklasse. Mit nur einem Sieg aus 6 Spielen konnte der Abstieg in diesem Jahr mit dem 7. Platz leider nicht verhindert werden. Die Gruppe erwies sich insgesamt etwas zu stark. Den Stamm der Mannschaft bildeten Matthias Müller, Jan Sprink, Björn Becker und Markus Henze, während Jan-Niclas Remmert, Daniel Muth, Nico Harenkamp und Jerome Papenberg zur Ergänzung des Teams eingesetzt wurden.

 

Im ersten Jahr spielte die neu gegründete II. Herren 30 in der 2. Regionsklasse als 2. der Gruppe stark auf und musste nur dem Gandersheimer TC mit einem Punkt Vorsprung den Titel überlassen. Das Team des MTV vertraten als Stammspieler Jan-Niclas Remmert, Florian Schaper, Rene Gillmann, Daniel Muth, Jerome Papenberg, Manuel Thüne und Nico Harenkamp. Andreas Lerch und Maik Geese ergänzten das Team.

 

Mit zwei Mannschaften vertraten die Herren 50 den MTV.

 

In der 1. Regionsklasse belegte die I. Herren 50 punktgleich mit dem Gruppensieger aus Clausthal-Zellerfeld den 2. Platz. Andreas Lerch, Siegfried Peckmann, Manfred Bertelsmann und Steffen Jakob bildeten das erfolgreiche Team. Unterstützung erhielt die Mannschaft von Maik Geese und Detlev Muth.

 

Die 2. Herren 50 spielte in einer sehr ausgeglichenen Gruppe der 2. Regionsklasse, kam mit nur einem Sieg über den 5. Platz in der Gruppe nicht hinaus. In diesem Team spielten Christian Stahlmann, Maik Geese, Michael Dimke, Detlev Muth, Eckhard Kues, Thomas Geese, Dr. Franc Pfahl und Michael Dörries mit.  ,


Bezirksklasse Herren SN-West

 

MTV Markoldendorf : SV Amelsen

Freitag, 22.09.2023, 20:00 Uhr

 

Dörger in Einzel und Doppel ungeschlagen

 

Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:5-Heimerfolg des MTV Markoldendorf im Spiel der Bezirksklasse Herren SN-West gegen den SV Amelsen fest. Beide Teams hatten in diesem Spiel mit ihrer Personalsituation zu kämpfen. Somit traten sowohl für den MTV Markoldendorf, als auch für den SV Amelsen am Freitagabend Ersatzspielern an. Eine sichere Bank war an diesem Tag insbesondere Ingo Dörger, der seine Partien allesamt gewann.

 

Nach dem Einspielen stellten sich die Mannschaften zur Begrüßung auf und es ging danach mit den ersten Matches wie folgt los. Einen Sieg holten Dörger / Muth bei ihrem 3:1 gegen Brandt / Papenberg. Das Match hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Lange umkämpft war daraufhin das Spiel zwischen Peckmann / Sprink und Ebbecke / Meyer, ehe sich die Gastgeber mit 11:9, 13:15, 8:11, 11:9, 12:10 durchsetzen konnten. Auch der Ausgang des letzten Satzes mit nur zwei Bällen Differenz zeigt, wie knapp das Doppel insgesamt war. Wenige Chancen hatten dann Dörger / Schwerdtfeger beim 7:11, 5:11, 6:11 gegen ihre Kontrahenten Krüger / Fischbach. Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Beim 3:0-Sieg gelang es Ingo Dörger den Gastspieler Henning Meyer in die Schranken zu weisen und einen Punkt für die Heimmannschaft einzufahren. 2:3 endete danach das Einzel zwischen Daniel Muth und Jan Ebbecke aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler entgegen den Erwartungen anhand der TTR-Werte auf das Konto der Gäste ging. Wenig später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3: 2 an den Tisch. Siegfried Peckmann gelang es, Ingo Krüger im Einzel insgesamt recht deutlich auf Distanz zu halten – das Duell endete schließlich mit einem gemäß der TTR-Werte zu erwartenden 3: 0-Sieg. Das Einzel zwischen Jan-Christian Sprink und Dirk Brandt endete indessen mit einem hart erarbeiteten Fünf-Satz-Erfolg für den Gastspieler. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Brandt mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten gewann. Bei einem Spielstand von 4:3 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Die richtige Taktik hatte Gerrit Dörger beim Erfolg in drei Sätzen gegen Holger Papenberg ab dem ersten Ballwechsel. Einen Zähler für die Gäste musste Karl-Ernst Schwerdtfeger bei der 1:3-Niederlage gegen Till Fischbach hinnehmen. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des MTV Markoldendorf und des SV Amelsen. Ingo Dörger wehrte eine 1:0 Satzführung von Jan Ebbecke ab und fuhr den Punkt für die Heimmannschaft noch ein. Daniel Muth

gelang es Henning Meyer zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz, so dass er seine Favoritenrolle dann doch noch bestätigte. Das war eine ganz schön enge Kiste! Auch der Ausgang des finalen Satzes mit nur zwei Punkten Unterschied zeigt, wie ausgeglichen das Einzel insgesamt war. Ein hartes Stück Gegenwehr konnte Siegfried Peckmann beim 2:3 gegen Dirk Brandt leisten. Am Ende verlor er das im Vorfeld als umkämpft eingeschätzte Match jedoch knapp. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 7:5. Nicht einen Satzgewinn überließ Jan-Christian Sprink seinem Gegner Ingo Krüger beim überzeugenden 3:0-Sieg und holte damit einen Zähler für die Heimmannschaft. Gerrit Dörger hatte im Einzel gegen Till Fischbach am Ende mit 3:1 die Nase vorn und steuerte somit einen Zähler für das Team bei. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Mit dem letzten

Ballwechsel des Tages war der 9:5-Heimsieg somit sichergestellt.

 

Nach diesem Sieg geht der MTV Markoldendorf am 30.09.2023 positiv gestimmt ins nächste Spiel

gegen den TSV Einigkeit Sievershausen, während der SV Amelsen am 28.09.2023 gegen den SV

Rot-Weiß Allershausen versuchen wird, die Niederlage wettzumachen.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Sprink 1:0, Dörger / Schwerdtfeger 0:1

Einzel: I. Dörger 2:0, D. Muth 1:1, S. Peckmann 1:1, J. Sprink 1:1, G. Dörger 2:0, K. Schwerdtfeger 0:1

SV Amelsen

Doppel: Ebbecke / Meyer 0:1, Brandt / Papenberg 0:1, Krüger / Fischbach 1:0

Einzel: J. Ebbecke 1:1, H. Meyer 0:2, D. Brandt 2:0, I. Krüger 0:2, T. Fischbach 1:1, H. Papenberg 0:1


Fa. Neumann GbR und Fa. Bergmeier & Bock sponsern für Turnerinnen

 

Florian Neumann, Fa. Neumann GbR, Markoldendorf und Christopher Bock, Fa. Bergmeier und Bock, Merxhausen erfüllten den Markoldendorfer Leistungsturnerinnen einen lang ersehnten Wunsch: Endlich wieder ein einheitliches Trainingsoutfit. Lange schon sind die alten Trainingsanzüge zu klein geworden und die jüngeren Turnerinnen hatten noch gar keine Vereinskleidung. So haben sich beide Firmen zusammengetan und den Turnerinnen neue Leggings und Sweat-Jacken gesponsert. Die Turnerinnen und Trainer bedanken sich herzlich und werden bei den kommenden Wettkämpfen die neue Kleidung mit Freude präsentieren.


MTV Markoldendorf und SV Ellensen stellen sich gemeinsam für die Zukunft auf!

 

Als sich am vergangenen Sonntag die beiden 1. Vorsitzenden Rainer Hase (MTV Markoldendorf) und Bernd Bauer (SV Ellensen) gemeinsam an den Tisch setzten, war es nur noch reine Formsache, und der Vertrag über eine gemeinsame Spielgemeinschaft im Bereich Herrenfussball war schnell unterschrieben. Bereits im Vorfeld hatte ein Team, bestehend aus dem Teammanager des MTV Markoldendorf Mathias Ahlswede und dem Fußball-Fachwart des SV Ellensen Christian Traupe, sowie die unten aufgeführten Vorstandsmitgliedern aus beiden Vereinen, alle Punkte geklärt um gemeinsam in eine neue Zukunft zu starten zu können. Rainer Hase sprach großes Lob an das Team aus, dem es in nur wenigen Wochen gelungen sei, eine SG auf den Weg zu bringen und alle Punkte im Vorfeld bereits geklärt waren. Bernd Bauer betonte, dass es keine einfache Aufgabe war, 2 Vereine von so unterschiedlicher Größe zusammenzuführen, und fügte hinzu, dass die Gespräche jederzeit vertrauensvoll, ergebnisorientiert und vor allen Dingen auf Augenhöhe geführt wurden. Auch die Genehmigung zur Bildung einer Spielgemeinschaft seitens des NFV-Kreisspielausschusses liegt bereits vor. Zukünftig wird die SG Markoldendorf-Ellensen mit 3 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Die Erste und Zweite Mannschaft treten in der 1. und 2. Kreisklasse an und spielen abwechselnd auf den Sportplätzen in Markoldendorf und Ellensen. Die 3. Mannschaft wird als Kleinfeld-Mannschaft in der 3. Kreisklasse spielen und ihre Spiele ausschließlich in Markoldendorf austragen. Die beiden Fußball Fachwarte zeigten sich äußert zufrieden mit dem erzielten Ergebnis, und sind sich sicher, dass die neu gegründete SG ein Erfolg wird und beide Vereine nun wieder „ein Wörtchen mitreden“ werden, wenn es um Erfolge im Stadtgebiet und im Ligabetrieb geht!!

Am Tisch von links: Bernd Bauer (1. Vorsitzender SV Ellensen), Rainer Hase (1. Vorsitzender MTV Markoldendorf)

Hintere Reihe von links: Stefan Müller (2.Vorsitzender MTV Markoldendorf, Fussball-Fachwart MTV Markoldendorf), Maik Rautenberg (2. Vorsitzender SV Ellensen), Mathias Ahlswede (Teammanager MTV Markoldendorf), August-Wilhelm Strohmeier (3. Vorsitzender SV Ellensen), Christian Traupe (Fussball-Fachwart SV Ellensen).

 



Tischtennis - MTV Tischtennisabteilung richtete 35. Johannis-Pokalturnier aus, die TSG Opperhausen gewinnt erstmals den Wanderpokal

 

Ende April veranstaltete die TT-Abteilung des MTV Markoldendorf das 35. Johannis-Pokalturnier für geladene 3-er Herrenmannschaften aus Kreisligen und Bezirksklassen. Das Turnier war in den Jahren 2020 bis 2022 der Pandemie zum Opfer gefallen.

 

Fünf Mannschaften waren am Start. Komplett angetreten waren der Dasseler SC und der TSV Dinkelhausen, TSV Germania Lauenberg hatte das Team mit Ole Schmidt vom TSV Sievershausen ergänzt, die TSG Opperhausen hatte sich mit Joos Lasse Hoppmann vom SV Harriehausen aufgestellt und der SV Ellensen (Herribert Bomke, Felix Bokelmann) spielte zusammen mit Siegfried Peckmann vom MTV. Die  Mannschaften spielten die Pokale nach  dem Swaithling-Cup-System ohne Doppel aus. Mit dem fünften Siegpunkt einer Mannschaft wurden die Spiele beendet  Alle Mannschaften traten gegeneinander an und ermittelten in 5 Runden mit jeweils 2 Spielen den Sieger. Die Spieler boten tollen und immer fairen Tischtennissport. Früh kristallisierten sich mit Opperhausen und Lauenberg zwei Favoriten heraus. Die ausgeloste Reihenfolge der Spiele ergab in der fünften und somit letzten Spielrunde sozusagen ein Finale zwischen diesen beiden Teams. Ein spannendes, hochklassiges Spiel entwickelte sich, das die TSG Opperhausen mit 5:3 hart umkämpft gewann.

 

Detlev Muth nahm die Siegerehrung vor und überreichte dem TSV Germania Lauenberg  zunächst den Ersatzpokal für den Turniersieg 2019. In der Besetzung Carsten Brinkmann, Andreas Borchers und Joos Hoppmann erhielt die TSG Opperhausen den Wanderpokal für den Pokalsieg. Der TSV Germania Lauenberg in der Aufstellung Rene Gillmann, Christian Dehne und Ole Schmidt wurde mit einem Pokal für Platz zwei geehrt, ebenso der TSV Dinkelhausen   mit  Raphael Rakebrandt, Detlef Fricke und Lucas Schietzold mit einem Pokal für Platz drei. Der Dasseler SC (Matthias Steinborn, Frank Timpe, Jeffrey Partisch)) erhielt eine Urkunde für Platz 4. Als bester Spieler wurde der jüngste Teilnehmer, Joos Lasse Hoppmann für seine makellosen Leistungen (10:0 Spiele) mit einem Pokal geehrt und Rene Gillmann (10:1 Spiele) wurde als zweitbester Spieler  mit einer Urkunde ausgezeichnet. Das direkte Duell hatte Joos mit 3:2 gegen Rene für sich entschieden. Abschließend wurden 2 Preise wurden unter allen Spielern ausgelost. Raphael Rakebrandt gewann einen Rucksack und Felix Bokelmann ein gebundenes Buch, einen Thriller.

 

Den Spielern blieb Zeit, nach dem hochklassigen und schweißtreibenden Tischtennissport das Turnier in geselliger Runde Revue passieren und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Ergebnisse Mannschaften:

1. TSG Opperhausen     

2. TSV Germania Lauenberg 

3. TSV Dinkelhausen

4.  Dasseler SC     5. SV Ellensen            

 

Ergebnisse Einzel (positive Bilanzen)

1.  Joos Lasse Hoppmann (10:0)

2. Rene Gillmann (10:1)

3. Raphael Rakebrandt (7:3)

4.  Andreas Borchers (6:2)

5. Ole Schmidt (7:4) 

6, Carsten Brinkmann (4:3) 

Alle Pokalgewinner
Alle Pokalgewinner
Pokalsieger TSG Opperhausen
Pokalsieger TSG Opperhausen
Foto zeigt von links: Rene Gillmann, Joos Hoppmann, Raphael Rakebrand
Foto zeigt von links: Rene Gillmann, Joos Hoppmann, Raphael Rakebrand


Tennis - Tennisanlage, Rückblick

und Saisonausblick 2023

 

Bis zu den ersten Ballwechseln Ende April waren umfassende Arbeiten zu erledigen, damit sich die Anlage in dem gewohnt ansprechenden, schönen Zustand präsentiert. In mehreren Arbeitseinsätzen vom Platzwart und freiwilligen Helfern wurde die Tennisanlage für diesen Tennissommer bestens vorbereitet. Die drei Plätze wurden nach Ostern von einer beauftragten Firma hergerichtet und waren schon knapp über eine Woche danach bespielbar.

 

Offiziell wurde die Saison am 30. April mit einem Kuddel-Muddel Turnier eröffnet, wenn auch einige Mitglieder die Gunst der Stunde genutzt und die bestens präparierten Plätze tags zuvor schon eingeweiht hatten. 

 

Für die Spielzeit Sommer 2023 sind vom Sportwart Jan Sprink umfassende formelle Auflagen zu erfüllen gewesen. Zunächst mussten die Mannschaften für die jeweiligen Spielklassen über das online-Portal des TNB gemeldet und schließlich aktuell die Mannschaftsaufstellungen darüber erfasst werden. Die Abteilung startet wieder mit acht Mannschaften in die Saison, wodurch die Kapazitäten mit den drei Plätzen für den Punktspielbetrieb fast vollständig ausgeschöpft sind. Die bisherigen Spieler der „Herren“ starten in diesem Jahr in der Altersklasse „Herren 30“ als 2. Mannschaft.

 

Das Team „Damen 40“ hatte in der Bezirksklasse letztes Jahr den Titel gewonnen, ist aufgestiegen und tritt in dieser Saison wieder in der Bezirksliga an. Die Mannschaft „Herren 30“ war 2022 freiwillig in die Verbandsklasse aufgestiegen und hatte sich mit einen Platz im gesicherten Mittelfeld sehr gut in der hohen Spielklasse behauptet. So hoch hat noch nie eine Tennismannschaft des MTV in fast 40 Jahren des Bestehens gespielt!

 

Folgende Mannschaften sind in dieser Saison gemeldet und werden unseren Verein in weiten Teilen Niedersachsens vertreten:

 

Junioren A (2-er Mannschaft) mit 5 Stammspielern in der Regionsklasse 2

Junioren B (2-er Mannschaft) mit 3 Stammspielern in der Regionsklasse 2

Juniorinnen A (2-er Mannschaft) mit 3 Stammspielerinnen in der Regionsklasse

Damen 40 (4-er Mannschaft) mit 9 Stammspielerinnen in der Bezirksliga

Herren 50.1. (4-er Mannschaft) mit 4 Stammspielern in der 1. Regionsklasse

Herren 50.2. (4-er Mannschaft) mit 11 Stammspielern in der 2. Regionsklasse

Herren 30.1. (4-er Mannschaft) mit 4 Stammspielern in der Verbandsklasse

Herren 30.2. (4-er Mannschaft) mit 6 Stammspielern in der 2. Regionsklasse

 

Diese Teams präsentieren sich und unseren MTV  bei sehr vielen Vereinen, z. B. in Holzminden, Harlingerode, Bodenburg, Hildesheim, Bad Salzgitter, Bad Gandersheim, Vienenburg, Einbeck, Göttingen, Clausthal-Zellerfeld, Mörse, Groß Düngen, Braunschweig, Hardegsen, Hedemünden und Elliehausen.

 

Die ersten 3 Spiele wurden schon absolviert. Die Junioren A gewannen gegen TC Alfeld 2 mit 2:1, die Junioren B unterlagen bei TC Holzminden mit 1:2 und die Herren 50.2 gewannen beim MTV Brunonia Harlingerode mit 5:1.

 

Über die Website des TNB (nuliga news) sind aktuelle Informationen unter Vereine (Eingabe: MTV Markoldendorf) zu unseren Mannschaften und deren Punktspielen einzusehen.

 

Im Rahmen der jährlichen Abteilungsversammlung kürzlich wurden neben den üblichen Themen Ehrungen langjähriger Abteilungsmitglieder vorgenommen, die eigentlich überwiegend schon im Rahmen der 100-Jahr-Feier des MTV in 2020 vorgesehen und schließlich der Pandemie zum Opfer gefallen waren. Neben Urkunden erhielten die Geehrten kleine Geschenke. Geehrt wurden, teilweise in Abwesenheit, folgende Mitglieder der Tennisabteilung:

 

Eckhard Beismann (36 Jahre), Lothar Fiebig (34), Eckhard Kues (34), Irene Kues (32), Daniel Muth (26), Detlev Muth (35), Ute Muth (34), Siegfried Peckmann (35), Christine Reingardt-Richter (36), Florian Schaper (33) und Rolf Stahlmann (26).

 

Die anwesenden geehrten Mitglieder stellten sich zu dem anliegenden Foto.

 

 

 

DM/Mai 2023


Bezirksklasse Herren SN-West

 

MTV Markoldendorf : SV Viktoria Ellensen

Samstag, 22.04.2023, 16:00 Uhr

 

Großer Jubel beim MTV Markoldendorf – 9:7 Heimerfolg

Dieses Spiel hielt, was es versprach: Mit 9:7 in den Spielen und 36:35 in den Sätzen gewannen die Spieler vom MTV Markoldendorf ihr Heimspiel in der Bezirksklasse Herren SN-West gegen den SV Viktoria Ellensen. 195 Minuten lang wurde am Samstag mitgefiebert, ehe das Doppel Dörger / Muth den Sieg im entscheidenden Moment verbuchte. Die Tatsache, dass 10 der 16 Spiele erst im 5. Satz entschieden wurden, spiegelt eindrucksvoll den ausgeglichenen Spielverlauf wider.

 

Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Zwischenzeitlich mussten Dörger / Muth zwar einen Satz abgeben, fuhren ihr Spiel gegen Dreyer / Baumgardt aber trotzdem sicher mit 3:1 ein. Peckmann / Sprink gelang es derweil Burghardt / Appenzeller zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Gekämpft bis zum Schluss hatten Dörger / Becker in der Partie gegen Gellermann / Bomke, mussten jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Nach den anfänglichen Doppeln gingen nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 2:1 an den Tisch. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Jonas Burghardt wurden wenig später Ingo Dörger unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Daniel Muth versäumte es mit einem 1:3 gegen Robin Dreyer, einen Punkt für sein Team zu erspielen. Kurze Zeit später ging es beim Spielstand von 2:3 weiter, als das mittlere Paarkreuz sich duellierte. Eher wenig Gegenwehr bekam Siegfried Peckmann danach bei seinem Sieg in drei Sätzen von Christoph Gellermann. Das war ein souveräner Sieg. Jan- Christian Sprink bekam es nun mit Jan Appenzeller zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Jan-Christian Sprink am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Bei einem Spielstand von 4:3 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. 2: 3 endete das Einzel zwischen Gerrit Dörger und Gerrit Baumgardt aus Sicht der Heimmannschaft, so dass am Ende der Zähler entgegen den Erwartungen anhand der TTR-Werte auf das Konto der Gäste ging. Es war ein langes Spiel, bis Björn Becker seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Herribert Bomke hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an die Gäste. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 4:5. Einen knappen Sieg feierte wenig später indes Ingo Dörger beim 3:2 gegen Robin Dreyer, mit dem er einen Punkt für seine Mannschaft beisteuerte. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Dörger mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten ins Ziel brachte. Beim anschließenden 7:11, 11:9, 11:6, 11:6-Erfolg gegen Jonas Burghardt kam Daniel Muth nur im ersten Satz in die Bredouille. Bei diesem Satzverlust blieb es aber auch. Somit hat Muth nun 12 Siege und 10 Niederlagen in der Einzelbilanz für die aktuelle Serie zu verbuchen. Deutlich nach Sätzen war indes die Drei-Satz-Pleite von Siegfried Peckmann gegen Jan Appenzeller, eine Niederlage, die man vor dem Spiel so erwarten konnte. 5:19 (Peckmann) bzw. 13:11 (Appenzeller) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 6:6. Es dauerte eine Weile, bis Jan-Christian Sprink den Fünf-Satz- Sieg gegen Christoph Gellermann feiern konnte. Auch rückblickend war das eine wirklich spannende Partie. Bis in den Fünften ging die Partie zwischen Gerrit Dörger und Herribert Bomke, die Gerrit Dörger letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Ein hartes Stück Gegenwehr konnte Björn Becker gegen Gerrit Baumgardt verrichten, bevor seine Fünf-Satz-Niederlage feststand. Damit hat Baumgardt nun ein 10:11 in der Saison-Bilanzübersicht an Siegen und Niederlagen zu verbuchen. Bevor sich die beiden Doppel final gegenüberstanden, stand es 8:7 für die Gastgeber. Beide Doppel holten nun am Ende eines umkämpften Punktspiels im entscheidenden Schlussdoppel noch einmal alles aus sich heraus. Lange mit Burghardt / Appenzeller ringen mussten Dörger / Muth in einer engen Partie bei ihrem 3:2-Erfolg. Ein insgesamt knapper Mannschaftskampf fand somit sein Ende.

 

Mit diesem abschließenden Saison-Spiel schloss das Team des MTV Markoldendorf die Saison mit einem Punkteverhältnis von 17:11 bei 8 Saison-Siegen, 5 Niederlagen und einem Unentschieden ab. Die Mannschaft des SV Viktoria Ellensen erreichte nach ihrem letzten Saisonspiel hingegen ein abschließendes Punkteverhältnis von 16:12. Auch für sie ist die Saison damit vorbei.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 2:0, Peckmann / Sprink 1:0, Dörger / Becker 0:1

Einzel: I. Dörger 1:1, D. Muth 1:1, S. Peckmann 1:1, J. Sprink 2:0, G. Dörger 1:1, B. Becker 0:2

SV Viktoria Ellensen

Doppel: Burghardt / Appenzeller 0:2, Dreyer / Baumgardt 0:1, Gellermann / Bomke 1:0

Einzel: R. Dreyer 1:1, J. Burghardt 1:1, J. Appenzeller 1:1, C. Gellermann 0:2, H. Bomke 1:1, G.

Baumgardt 2:0


Wanderung der ü40-Altherrenmannschaft

SG Markoldendorf / Amelsen

 

Zur Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2022 / 2023 trafen sich im März die Fußballer der SG Markoldendorf/Amelsen zur traditionellen Wanderung durch die wunderschöne Landschaft des Sollings rund um das Örtchen Sievershausen.

 

Die Wanderung erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit, denn seit Jahren zählen auch die Partnerinnen und Freunde zum festen Bestandteil dazu. Während der Wanderung wird, wie auch schon in den Jahren zuvor, das legendäre Sollinger Wilddieb-Diplom gespielt. Hier messen sich die Teilnehmer in den unterschiedlichsten Einzeldisziplinen im Luftgewehrschießen, Kirschkern-Weitspucken, Holzstamm-Weitwurf, Teebeutel-Weitwurf, Nageln am Nagelstock sowie in der Königsdisziplin Exen-Runde. Dem Gesamtsieger winkt die heißbegehrte  Wanderpokaltrophäe in Form eines Zehn-Enders inklusive Gravur der Sieger. Nach der erfolgten Siegerehrung findet im Anschluss ein gemeinsames Grünkohlessen mit einem geselligen Abend statt.

 

Auch in diesem Jahr waren sich alle Wilddiebe einig, dass es wieder einmal eine gelungene und vor allem lustige Veranstaltung gewesen ist, welche wie gewohnt erst in den frühen Morgenstunden endete.

ü40-Altherrenmannschaft der SG Markoldendorf / Amelsen und Freunde, sowie Maskottchen Mette Hettling
ü40-Altherrenmannschaft der SG Markoldendorf / Amelsen und Freunde, sowie Maskottchen Mette Hettling
Das Foto zeigt die Organisatoren mit dem glücklichen Wilddieb 2023, Frank-Roland Schoger (zweiter von rechts)
Das Foto zeigt die Organisatoren mit dem glücklichen Wilddieb 2023, Frank-Roland Schoger (zweiter von rechts)


Neue Aufwärmshirts, Sporttaschen und Trikots für die II.Herrenmannschaft

Die zweite Herrenmannschaft des MTVs möchte sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei ihren 3 Sponsoren bedanken.

Neue Aufwärmshirts für den Trainings,- bzw. Spielbetrieb wurden durch die großzügige Unterstützung von Jordis und Steffen Rohmeier (Gasthaus "Zur Bruchmühle", Markoldendorf) ermöglicht.

 

Des Weiteren hat die Mannschaft in Petra Henning (MTV Clubhaus) einen Sponsor für hochwertige und funktionale Sporttaschen gefunden.

 

Ein sehr großer Dank gilt ebenfalls Detlef Lohse (Malerfachbetrieb Lohse, Markoldendorf) für die Finanzierung eines kompletten Trikotsatzes, mit welchem hoffentlich in den nächsten Spielzeiten auch noch viele Punkte eingesammelt werden.




Minisoccer-Spielfeld

mit LED-Flutlichtstrahler ausgestattet

 

Das Minisoccer-Spielfeld wurde im März 2023 mit einem LED-Flutlichtstrahler ausgestattet. Per Funkschalter wird der Strahler aktiviert.

 

Die Trainer der Fußballabteilung haben nun zusätzlich die Möglichkeit, den Soccerplatz auch in der dunklen Jahreszeit sinnvoll zu nutzen.

 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an die fleißigen Helfer Matthias Ahlswede, Marco Buchholz, Timo Spangenberg und Stefan Müller.

 

Des Weiteren gilt der Dank auch Jens Brandes für die Bereitstellung seines Hubsteigers.




Bezirksklasse Herren SN-West

 

Dasseler SC : MTV Markoldendorf

Freitag, 14.04.2023, 20:00 Uhr

 

Sieg für den Dasseler SC in der Bezirksklasse Herren SNWest

 

Als Christopher Gerke sein Einzel am Freitagabend nach Hause fuhr, war das Spiel der Bezirksklasse Herren SN-West nach ca. 2 Stunden Spielzeit beendet. Ein deutliches 9:0 prangte auf der Anzeigetafel in der Halle. Der Gastgeber hatte gerade den MTV Markoldendorf besiegt und somit zwei Punkte gesammelt. In den einzelnen Spielen stand der MTV Markoldendorf, vielleicht auch aufgrund von 2 eingesetzten Ersatzspielern, meist auf verlorenem Posten, denn nur 11 Satzgewinne konnten erzielt werden.

 

Den Start machten die Eingangsdoppel. Das Doppel zwischen Herkner / Steinborn und Peckmann / Sprink endete mit einem hart erarbeiteten 3:2-Erfolg für die Gastgeber. 3:2 hieß es am Ende des nächsten Spiels, als Bartels / Dykow und Dörger / Muth die Schläger kreuzten. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Bällen Vorsprung für Bartels / Dykow zu Ende ging. Schwetka / Gerke gelang es Dörger / Geese zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz. Nach den anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 3:0 gegenüber. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte nachfolgend Jürgen Bartels beim 14:12, 11:4, 12:10 gegen Daniel Muth und gestaltete die auf dem Papier anhand der TTR-Werte wesentlich enger eingeschätzte Partie damit deutlicher, als man es zunächst erwarten konnte. Das war ein souveräner Sieg. Tobias Herkner

bekam es nun mit Ingo Dörger zu tun und man lieferte sich einen, im Vorfeld anhand der TTR-Werte bereits als solchen erwarteten engen Schlagabtausch, den Tobias Herkner am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Bällen Unterschied. Dann ging es beim Spielstand von 5:0 weiter, als das mittlere Paarkreuz den Mannschaftskampf weiterführte. Auf dem falschen Fuß erwischte Yannic Dykow seinen Gegner Gerrit Dörger beim eher ungefährdeten Erfolg ohne Satzverlust. Kaum gefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Matthias Steinborn nachfolgend gegen Siegfried Peckmann. Bevor sich

dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 7:0. Mit einem Sieg im Entscheidungssatz ging die im Vorfeld anhand der TTRWerte bereits als recht offen einzuschätzende Partie am Nachbartisch zu Ende. Daniel Schwetka gewann gegen Maik Geese mit 3:2. Christopher Gerke wehrte eine 1:0 Satzführung von Björn Becker ab und fuhr den Punkt für das Heimteam noch ein. Mit diesem letzten Spiel wurde damit der Deckel auf den Mannschaftskampf gesetzt.

 

Nach diesem Ergebnis weist der Dasseler SC nun ein Punktekonto von 16:10 Punkten auf, während der MTV Markoldendorf vor dem nächsten Spiel, das am 22.04.2023 gegen den SV Viktoria Ellensen ansteht, 15:11 Punkte zu verzeichnen hat. Die Mannschaft des Dasseler SC bestreitet

unterdessen das nächste Spiel am 22.04.2023 gegen den TSV Einigkeit Sievershausen.

 

Statistik:

Dasseler SC

Doppel: Herkner / Steinborn 1:0, Bartels / Dykow 1:0, Schwetka / Gerke 1:0

Einzel: J. Bartels 1:0, T. Herkner 1:0, Y. Dykow 1:0, M. Steinborn 1:0, D. Schwetka 1:0, C. Gerke 1:0

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 0:1, Peckmann / Sprink 0:1, Dörger / Geese 0:1

Einzel: I. Dörger 0:1, D. Muth 0:1, S. Peckmann 0:1, G. Dörger 0:1, B. Becker 0:1, M. Geese 0:1


Bezirksklasse Herren SN-West

 

MTV Markoldendorf : SV Amelsen

Mittwoch, 12.04.2023, 20:00 Uhr

 

Sprink tütet den Sieg für den MTV Markoldendorf ein

 

Großer Jubel herrschte am Mittwochabend beim Heimteam vom MTV Markoldendorf, als Jan- Christian Sprink sein Einzel gewinnen und damit den 9:4-Sieg gegen die Gäste des SV Amelsen perfekt machte. In ihrem 12. Saisonspiel waren die Gastgeber vom MTV Markoldendorf ersatzgeschwächt angetreten, was sie aber trotzdem nicht davon abhielt, zwei Punkte in der

heimischen Halle zu erringen. Das Spiel war nach insgesamt rund 3 Stunden beendet.

 

Das Spiel lief wie folgt ab: Beim Sieg in vier Sätzen konnten Dörger / Muth nur den ersten Satz nicht gewinnen und trugen sich mit einem 3:1-Erfolg in die Siegerliste des Tages ein. Peckmann / Sprink überzeugten im Doppel gegen Bindewald / Meyer, das ohne Satzverlust siegreich gestaltet wurde und somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft verbucht werden konnte. Da gab es nichts zu rütteln. Dörger / Geese hatten dann gegen Ebbecke / Krüger bei ihrem Sieg in drei Sätzen wenig Schwierigkeiten. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 3:0. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Auf dem falschen Fuß erwischte Ingo Dörger seinen Gegner Rolf Bindewald beim überzeugenden Sieg ohne Satzverlust. Da gab es nichts zu rütteln. Der gute Start half im Endeffekt nichts, so dass Daniel Muth eine Vier-Satz-Niederlage gegen Maik Krause kassierte. Wenig später war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:1 an der Reihe. Der gute Start half im Endeffekt nichts, so dass Siegfried Peckmann eine Niederlage in vier Sätzen gegen Henning Meyer kassierte. Trotz des Gewinns der ersten beiden Sätze verlor Jan-Christian Sprink sein Einzel gegen Jan Ebbecke noch mit 30:28, 11:6, 6:11, 8:11, 10:12 im Entscheidungssatz. Wie eng dieses Spiel wirklich war, zeigt neben dem Verlauf des nur mit zwei Bällen Unterschied beendeten fünften Satzes vor allem auch der erste Satz, der erst nach 58 Ballwechseln endete. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 4:3. Beim 3:1-Sieg von Gerrit Dörger gegen Ingo Krüger ging nur Satz 1 verloren. Bis in den Fünften ging die Partie zwischen Maik Geese und Dirk Brandt, die Maik Geese letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Punkten Vorsprung für Geese endete. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 6: 3. Ingo Dörger versäumte es nachfolgend dagegen mit einem 7:11, 12:14, 11:1, 7:11 gegen Maik Krause, einen Punkt für sein Team zu erringen. Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng. Durch diese Niederlage verändert sich die Anzahl an Niederlagen von Dörger damit auf 8, während er bislang 16 Erfolge seit Beginn der Spielzeit verzeichnen konnte. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte Daniel Muth bei seinem Sieg in drei Sätzen gegen Rolf Bindewald. Durch das Ergebnis dieses Einzels liegt die Saison-Bilanz von Muth nun bei 11:8, während Bindewald bislang 5 Siege und 19 Niederlagen zu verzeichnen hat. Bis in den letzten Durchgang ging das Einzel zwischen Siegfried Peckmann und

Jan Ebbecke, das Siegfried Peckmann letztendlich für sich auf der Habenseite verbuchen konnte. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 8:4. Beim 3:1-Erfolg von Jan- Christian Sprink gegen Henning Meyer ging nur der erste Satz verloren. Durch diesen Sieg liegt Sprink nun bei einer Saison-Bilanz von 6:15, während Meyer nach diesem Einzel eine Statistik von 13:7 zu verbuchen hat. Der 9:4-Heimsieg war somit unter Dach und Fach.

 

Nach diesem Mannschaftskampf geht es nun für den MTV Markoldendorf am 14.04.2023 gegen den

Dasseler SC erneut um Punkte. Die Mannschaft des SV Amelsen erreichte nach ihrem letzten

Saisonspiel hingegen ein abschließendes Punkteverhältnis von 4:24. Für sie ist die Saison damit

vorbei.

 

Statistik:

MTV Markoldendorf

Doppel: Dörger / Muth 1:0, Peckmann / Sprink 1:0, Dörger / Geese 1:0

Einzel: I. Dörger 1:1, D. Muth 1:1, S. Peckmann 1:1, J. Sprink 1:1, G. Dörger 1:0, M. Geese 1:0

SV Amelsen

Doppel: Bindewald / Meyer 0:1, Krause / Brandt 0:1, Ebbecke / Krüger 0:1

Einzel: M. Krause 2:0, R. Bindewald 0:2, J. Ebbecke 1:1, H. Meyer 1:1, D. Brandt 0:1, I. Krüger 0:1


Tennis - Wanderung der Abteilung

 

Ute Muth hatte als Abteilungsleiterin zu einer Wanderung mit anschließender Einkehr eingeladen. 20 Mitglieder folgten der Einladung und trafen sich bei heiterem Sonnenschein am zweiten Samstag im März nachmittags in Ellensen zum Start. Der Weg führte 35 Minuten durch die Feldmark zur kleinen Hütte oberhalb des Flugplatzes in Hoppensen. Dort wurden die Wanderer mit heißen Getränken, Gebäck und Süßigkeiten von einem Tenniskameraden zur Pause empfangen. Die Rast erstreckte sich zeitlich  etwas länger als die erste Wanderetappe, bis es bergan zum naheliegenden Wald und durch die Feldmark wieder in einer guten Stunde zurück nach Ellensen ging. Das Gasthaus Fricke-Traupe hatte die Einkehr bestens für die Gruppe vorbereitet und die Wanderer sowie mehrere zusätzliche Tennismitglieder bedienten sich am großzügigen Buffet mit Spareribs, Schnitzeln und Beilagen. Schnitzel von bekannter Qualität schmeckten wieder sehr gut und besonders die Spareribs gefielen der Gruppe ganz besonders, hatten einige der Gruppe Spareribs vorher noch niemals gegessen. Bei netten Gesprächen mit diversen Getränken klang der Wandertag langsam aus. Der Sinn, Kameradschaft innerhalb der Abteilung über das übliche Mannschafts- und Gruppengefüge hinaus zu pflegen, war voll aufgegangen.



Tischtennis - Abteilung veranstaltet 35. Johannispokalturnier am 29. April 2023

 

Das schon 2020 ausgeschriebene Turnier war Corona bedingt 2020 bis 2022 ausgefallen. Anhängend die neue Ausschreibung. TSV Germania Lauenberg I hatte das Turnier im Jahr 2019 gewonnen und kann den Titel in diesem Jahr erstmals verteidigen. Anspruchsvoller TT-Sport wird auch in diesem Jahr von den geladenen Mannschaften geboten werden und Zuschauer sind zu dem Turnier herzlich willkommen.



Faschingsturnen beim MTV Markoldendorf

 

Am Dienstag und Mittwoch standen die Turnstunden mit Birgit und ihren Helferinnen ganz im Zeichen des Karnevals. Bunt und fröhlich verkleidet, bevölkerten Superhelden, Marienkäfer, Feen, Tiger und Fantasiegestalten die Turnhalle. Es wurde nach lustigen Rhythmen getanzt und getobt und in einer langen Polonaise durch die Räume gewandert. Tolle Kletter- und Spielstationen begeisterten die Kids und wieder einmal sorgte die große Schaukel für leuchtende Augen. Es durfte auch ein fröhliches Karnevalsbild gemalt werden und stärken durften sich die Kids mit leckeren Knabbereien und Getränken. Ein großer Dank geht an alle Helfer, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Die Dienstagsgruppe am Knabber- und Getränkebuffet
Die Dienstagsgruppe am Knabber- und Getränkebuffet
Gruppenbild der Mittwochsgruppe
Gruppenbild der Mittwochsgruppe


Vier Kreissiegerinnen

vom MTV Markoldendorf

 

Acht Qualifizierte zum Bezirk -  Bezirksfinale in Einbeck und Kästorf

Am Sonntag, den 12.02. starteten sechs Turnerinnen des MTV Markoldendorf in den P-Stufen-Wettkämpfen beim Kreisfinale in Einbeck. Lara Reschke startete in der P5, Jg. 2014/2015, mit 52,60 Punkten belegte sie den 4. Platz und verpasste ganz knapp die Qualifikation zum Bezirksfinale. In der P6/P7, Jg. 2013/2014 gingen Josefine Stelter, Leni Jackolis und Kim Jackolis für den MTV an den Start. In diesem Wettkampf ging es ganz eng zu, zwischen Platz 1 und 5 lagen lediglich 2,10 Punkte. Platz 5 belegte mit 52,30 Punkten Josefine Stelter, Leni Jackolis errang mit 53,80 P. den 3.Platz und den Tagessieg konnte sich Kim Jackolis mit 54,40Punkten sichern. Paulina Neumann und Lotta Greve starteten in der P6-8, Jg. 2010-2012. Lotta belegte den 3.Platz und Paulina den 2.Platz. Leni, Kim, Lotta und Paulina haben sich mit diesen guten Platzierungen für das Bezirksfinale, am 18.03. in Kästorf qualifiziert.

In den LK-Stufen starteten fünf Turnerinnen vom MTV. Mathea Schoppe startete in der Leistungsklasse 3, Jg.2010-2012 und konnte sich mit 46,85 Punkten über den Sieg in ihrer Wettkampfklasse freuen. Ebenfalls in der Leistungsklasse 3, jedoch der Jahrgänge 2006-2009 startete Lara-Luise Kunzi. Lara startete nur an drei Geräten und verpasste dadurch mit Platz vier die Qualifikation zum Bezirksfinale. Kira-Fabienne Becker startete in der

Leistungsklasse 2 (LK2), Jg.2008/2009 und konnte sich mit 45,35 Punkten über den 1. Platz freuen. In der LK2, Jg.2006/2007 traten Henja Laue und Enna Schoppe an. Mit 48,50 Punkten sicherte sich Enna den Kreistitel und Henja belegte mit nur 0,90Punkten weniger den 3.Platz.

Nun bereiten sich die Turnerinnen auf das Bezirksfinale am 12.03. in den Einbecker Hubehallen vor. Betreut und trainiert werden die Mädchen von Antje Schmidt, Carina Pygoch, Katrin Schoppe und Sandra Neumann.


Kinderkarneval

in Markoldendorfer Turnhalle

 

Am Rosenmontag feierten die Eltern-Kind-Turngruppen unter der Leitung von Diana Besel und Julian Severit in der bunt geschmückten Turnhalle Kinder-Karneval. Die knapp 40 Kinder konnten mit ihren Eltern zu toller Musik klettern, balancieren, tanzen und vom Mitbring-Buffet naschen. Die vielen bunt verkleideten Kinder freuten sich riesig über die besondere Übungsstunde und die kleine Überraschung, die die Übungsleiter den Kindern am Ende überreichten. Am nächsten Montag finden die Übungsstunden wieder zu den gewohnten Zeiten statt, neue Eltern und Kinder sind herzlich willkommen.


MTV Tischtennis - Siegfried Peckmann gewinnt Preisskat der Abteilung

 

Mitte Januar veranstaltete die Tischtennisabteilung des MTV Markoldendorf wieder ihren traditionellen internen Preisskat im Beverkeller. Die Veranstaltungen 2021 und 2022 waren coronabedingt ausgefallen. Rüdiger Sprink hatte als Organisator dazu eingeladen und begrüßte aktive und einen ehemaligen Tischtennisspieler. Über 3 Runden mit jeweils 18 Spielen wurde ausschließlich an 3-er Spieltischen gereizt, gestochen, gewonnen und verloren, bis schließlich das Ergebnis feststand. Siegfried Peckmann erzielte mit 2.202 nicht nur die meisten Punkte und gewann den Preisskat 2023  deutlich vor Maik Geese  (1.810) und Detlev Muth (1.806). Siegfried spielte auch die meisten Grands aller Teilnehmer, die guten „Blätter“ liefen ihn wortwörtlich um. Obwohl die Mehrzahl der Spieler zuletzt 2020 beim internen Preisskat gespielt hatte, konnte kein Qualitätsverlust festgestellt werden. Die Spieler hatten selbst wieder für anspruchsvolle Preise gesorgt und so wurde jeder Teilnehmer im Rahmen der Siegerehrung mit einem tollen Preis belohnt. In der Reihenfolge der Ergebnisliste durften sich die Teilnehmer jeweils einen Preis aussuchen. Nach der Siegerehrung ließen die Skatspieler den Tag in gemütlicher Runde bei und nach einem Schnitzelessen noch einmal Revue passieren und gut gelaunt ausklingen. 


Gänsehautmomente beim Feuerwerk der Turnkunst

das durften die Wettkampfturnerinnen des MTV Markoldendorf mit ihren Trainerinnen am 26. Januar in der Lokhalle in Göttingen mit der aktuellen Show „Spirit“ erleben. Nach zwei Jahren Pause begeisterte die erfolgreichste Turnshow Europas mit einer spektakulären Mischung aus Turnen, Tanz, Artistik und Akrobatik. Weltklasseartisten, Deutsche Meister und preisgekrönte Showgruppen verzauberten in einer magischen Show das Publikum in der vollbesetzten Lokhalle. Die Turnerinnen des MTV erlebten unvergessliche Momente und traten mit strahlenden Augen die Heimreise mit dem Zug an. Organisiert wurde der Ausflug von Fachwartin Birgit Sommerhage als Dankeschön für das vergangene Wettkampfjahr für die fleißigen Turnerinnen und das engagierte Übungsleiterteam. Ein Dankeschön geht auch an die Eltern und besonders an die Tischlerei Norman Greve in Lauenberg, die die Fahrt mit einem finanziellen Zuschuss möglich machten. 


Tischtennis - Herren-Vereinsmeisterschaften 2022, Titel für Jan Sprink

 

Von den im Punktspielbetrieb aktiven 21 Spielern trafen sich dreizehn  Herren am ersten Sonntag im November, um drei Titel auszuspielen. Eine ansprechende Beteiligung. In der Vorrunde wurden in drei ausgelosten Gruppen im System „Jeder gegen Jeden“ die Teilnehmer für das 8er-Feld im Doppel-KO-System um den VM-Titel ermittelt. Die weiteren Teilnehmer spielten den 9. Platz um den begehrten Ernst-August-Düe-Pokal (EADP) aus.

 

Nach der Mittagspause wurde ein Doppelwettbewerb unter ausgelosten Paaren durchgeführt. 6 Paarungen spielten in KO-Runden um den Titel. Das Finale erreichten Björn Becker und Jens Lang, die sich in der Verlängerung des 5. Satzes knapp gegen Gerrit Dörger und Karl-Ernst Schwerdtfeger durchsetzten und damit den Titel gewannen.

 

Die Finalteilnehmer um den EADP spielten Jeder gegen Jeden.  Karl-Ernst Schwerdtfeger wiederholte seinen letztjährigen Pokalgewinn und gewann auch in diesem Jahr den begehrten EAD-Pokal.

 

Für die Endrunde um den Vereinsmeister hatten sich die 4 teilnehmenden Spieler der 1. Herren, wie auch die zwei teilnehmenden Spieler der 2. Herren und zwei Spieler der 4. Herren qualifiziert. Im Endspiel der Hauptrunde gewann Jan Sprink gegen Daniel Muth, der sich dann im Endspiel der einmaligen Verlierer knapp gegen Björn Becker behauptete und sich somit dem bis dahin ungeschlagenen Jan im Finale stellte. Titelverteidiger Daniel gewann das erste Finale gegen Jan mit 3:1 und machte so ein weiteres Finalspiel perfekt. Das entscheidende Finale wurde mit faszinierenden Ballwechseln und immer spannend gespielt, bis sich Jan knapp im 5. Satz durchsetzte und erstmals den Titel gewann.

 

Florian Schaper hatte die VM mit bemerkenswerten Aufwand bestens vorbereitet und für ausreichend Verpflegung und Getränke gesorgt. Er gratulierte als Organisator den jeweiligen Siegern und händigte die Pokale vor dem traditionellen gemeinsamen Essen im Beverkeller aus.

 

Den sportlichen Tag ließen die Akteure im Beverkeller gemütlich ausklingen.

 

 

Platzierungen im Einzel:

 

1. Jan Sprink/ 2. Daniel Muth/ 3. Björn Becker/ 4. Florian Schaper/ 5. Eckhard Kues/

6. Gerrit Dörger/ 7. Jens Lang/ 8. Reinhard Peckmann/ 9. Karl-Ernst Schwerdtfeger

 

Die drei Fotos jeweils mit Florian Schaper als Organisator mit den Gewinnern Karl-Ernst Schwerdtfeger, Björn Becker und Jens Lang, sowie mit Jan Sprink

 

 

 

DM/November 2022



Wellness - Saunafreunde `84

für drei Tage auf Norderney

 

Am letzten Wochenende im Oktober machten wir Saunafreunde `84 unsere jährliche „Saunafahrt“. Wir starteten am Donnerstagmorgen in Salzderhelden die Bahnfahrt bis nach Norddeich-Mole mit 8  Personen. Der Fährhafen wurde am Nachmittag leicht verspätet erreicht und die vorgesehene Fähre nur um einige Minuten verpasst. Die zusätzliche Wartezeit von knapp einer Stunde bis zur nächsten Fähre wussten wir Saunafreunde gut zu überbrücken. Schließlich setzten wir in knapp einer Stunde bei ganz ruhiger, glatter See nach Norderney über.  Vom Norderneyer Hafen fuhren wir im Linienbus zu unserem „Hotel am Denkmal“ in der strandnahen Bismarckstraße. Gegen 18.30 Uhr hatten wir die ansprechenden Zimmer bezogen und bummelten  bis zum Abendessen durch den um diese Zeit ungewöhnlich ruhigen  Ort. Im empfehlenswerten Restaurant „deLeckerbeck“ nahmen  wir anschließend unsere reservierten Plätze ein und genossen bei bester Stimmung in diesem feinen Lokal unsere wohlzubereiteten Gerichte und Getränke. Mit einer Runde Friesengeist endete unser Besuch.

 

Nach einem hervorragenden, ausgiebigen Frühstück am Freitag mieteten wir uns für zwei Tage Fahrräder und starteten sofort unsere erste Tour damit. Norderney sah sich in den letzten Jahren leider gezwungen, einige beliebte Wege für sämtlichen Fahrradverkehr zu sperren, weil sich das Befahren mit e-bikes für viele Fußgänger als  gefährlich und somit  unzumutbar erwiesen hatte. Die ansonsten üblichen Dünenwege konnten wir deshalb in diesem Jahr nicht nutzen, wussten unser ausgewähltes Ziel, das Strandlokal „Weiße Düne“ auf anderen Pfaden aber trotzdem zu erreichen. Das Lokal war total überfüllt und wir fuhren weiter zur „Oase“, einem strandnahen, uns schon von früheren Reisen bekannten Lokal. Es war wohl nicht „unser Tag“, denn dieses beliebte Lokal mit großem Biergarten hatte wegen „geschlossener Gesellschaft“ nicht geöffnet. Nach kurzer Pause steuerten wir nochmals die weiße Düne an, die uns wieder kein Platz bot. Kurzentschlossen fuhren wir zum Leuchtturm und fanden dort für eine einstündige Rast Platz im anliegenden Cafe. Am späten Nachmittag fuhren wir wieder zur Stadt und machten kurze Station auf einer Aussichtsdüne, die viele Informationen über Flora und Fauna der Insel bot. Danach gingen einige von uns auf der Promenade am Nordstrand bis zum beliebten Lokal „ Riffkieker“ und beobachteten dort den langsamen Sonnenuntergang. Zum Abend suchten wir wieder das reservierte Restaurant „deLeckerbeck“ auf. Eine Stunde später als tags zuvor. Die Bewirtung, das Essen, die Getränke waren wieder hervorragend und auch die Runde Friesengeist zum Abschluss.

 

Am Samstag ließen wir es uns nicht nehmen, im vollen Frühstücksraum vor vielen anderen Gästen unserem Freund Erwin ein Geburtstagsständchen zu singen. Die Zuhörer waren von unserem Auftritt begeistert, hatten sie uns Männern oder Männern überhaupt so eine Aktion nicht zugetraut. Während Erwin sich noch freute, hatten wir eine Runde Sekt geordert und stießen mit Erwin auf sein persönliches Wohl an. Anschließend machten wir uns wieder auf den Weg zur weißen Düne, in der wir noch eben Plätze zugewiesen bekamen, bevor dass Ausflugslokal wieder voll besetzt war. Hier genossen wir bei wirklich bester Stimmung und unter außerordentlich gut gelaunten Gästen das eigens für dieses Lokal hergestellte Bier. Danach machten wir uns bei bestem Wetter auf den Weg zum Strand und wanderten an der Wasserkante der Nordsee entlang Richtung Osten. Wir tankten die frische, guttuende Meeresluft und drehten nach 3-4 km zur weißen Düne um. Unsere Gruppe teilte sich auf. Während eine Gruppe wieder die Stadt Norderney ansteuerte, verlängerte die zweite Gruppe ihre Fahrradtour mit einem Ausflug zum Ostheller, um von dort über den langen Süd-Deich wieder zurück zum Ort zu fahren. Eine sehr schöne Strecke, nach links mit dem Blick aufs Meer und zum Festland und nach rechts an großen Weiden mit viel Vieh und vielen Vögeln sowie dem Flugplatz vorbei. Diese Gruppe steuerte ein schon bekanntes und gemütliches „Werder Bremen“ - Lokal zur Halbzeit der Fußballbundesliga an, um schließlich die Spiele bis zum Ende zu verfolgen. Zum Abend suchten wir das reservierte Restaurant „Friese“ auf. Der Aufenthalt und das Essen konnten mit dem Niveau der beiden ersten Abende nicht mithalten, wir machten jedenfalls sehr unterschiedliche Erfahrungen mit der Qualität unserer Gerichte. Nicht nehmen ließen wir uns zum Abschluss in diesem Lokal eine Runde Schnaps, einen Magenbitter.

 

 

Sonnenuntergang
Sonnenuntergang
Denkmal
Denkmal
Gruppenfoto am Strand
Gruppenfoto am Strand
In der weißen Düne
In der weißen Düne

Gutes Wetter begleitete unsere ganze Saunafahrt und abends nach dem Essen suchten wir noch für einige gemütliche Stunden uns bekannte Lokale auf, die alle auf gute Laune ausgerichtet waren. Die Haifischbar hatte sich dabei zu unserem Favoriten entwickelt. Während unserer Anwesenheit am Samstag gewannen wir in dieser Seemannskneipe durch die Zeitumstellung noch eine Stunde hinzu.

 

Norderney war wieder eine Reise wert und hat uns allen viel Spaß gemacht, bevor wir es Sonntagvormittag auf der Fähre wieder verließen. Unseren Zug in Norddeich-Mole erreichten wir pünktlich und auch in Markoldendorf kamen wir fast zur vorgesehenen Zeit wieder an.

 

 

 

DM/November 2022



Tennis - Familientag 2022

 

Auch in diesem Jahr richtete die Tennisabteilung wieder den sehr beliebten Familientennistag aus. Während über die gesamte Saison gutes Wetter vorherrschte, stand die Terminierung des Familientennistages in diesem Jahr leider unter keinem guten Stern. Ein erster Termin im Oktober musste wegen kühler und regnerischer Wetterverhältnisse verschoben werden.

 

Der unabänderliche Ausweichtermin an einem Sonntag wurde genutzt und es trafen sich der sportliche Nachwuchs der Tennisabteilung mit seinen Eltern und auch Verwandten zu einem geselligen Tag. Ließen die Wetterverhältnisse leider keine üblichen Tennismatches zwischen den gemischten Generationen zu, entwickelte sich vom Vormittag bis zum Abend nach 19 Uhr ein sehr harmonischer Tag für die zeitweise mehr als 30 Personen. In der Tennishütte und auf der Veranda unter dem schützenden Dach wurden leckeres Grillgut und diverse Getränke bei ständigen guten Gesprächen genossen.

 

Auch ohne sportliche Aktivitäten erfreute sich der Familientennistag einer großen Resonanz und bereitete allen Teilnehmern viel Spaß und Freude. Dieser 5. Familientennistag wird sicher in 2023 eine Fortsetzung finden.


Vereinsmeisterschaften 2022 der Tennisabteilung (Folgebericht)

 

Bis Ende Oktober erstreckten sich die Vereinsmeisterschaften und damit über fast 5 Monate. Zu drei Wettbewerben aus sechs Konkurrenzen hatten wir schon berichtet, während nun der Bericht über die drei weiteren Endspiele folgt.

 

Im „Einfach-KO-System“ gewannen Gerlinde Dörries und Dorothea Reinert in einem fast dreistündigen, spannenden Match mit 3:6, 7:5 und 7:5 den Titel im Damen-Doppel gegen Ute Muth und Severine Warnecke (auf dem Foto von links: Gerlinde, Dorothea, Ute Severine).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Herren-Doppel wurde ebenfalls im „Einfach-KO-System“ ausgespielt. Auch dieses Finale wurde erst in drei Sätzen und sehr knapp entschieden. Björn Becker und Thomas Geese setzten sich mit 4:6, 6:4 und mit 7:6 letztlich im Tie-Break ganz knapp gegen Jan Sprink und Christian Stahlmann durch (auf dem Foto von links: Thomas, Björn, Jan, Christian).    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vereinsmeisterschaften endeten Ende Oktober mit dem Wettbewerb im Herren-Einzel, der über Qualifikationsspiele in 2 Gruppen und zwei Halbfinalspiele mit dem Endspiel abgeschlossen wurde. Björn Becker ließ an diesem Tag mit 6:1 und 6:2 seinem Mannschaftskameraden Jan Sprink wenig Chancen und gewann den Titel. Die Siegerehrungen mit kleinen Sachpreisen hatte die Abteilungsleiterin Ute Muth direkt nach den jeweiligen Endspielen vorgenommen (Foto mit Jan und Björn). 

 

 

 

DM/November 2022

 

 



Jugend-Vereinsmeisterschaften

beim MTV Markoldendorf

Bennet Renger gewinnt erstmals Wanderpokal

 

Am Dienstag, den 4.10. fanden im Markoldendorfer Gemeinschaftshaus die diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des MTV-Nachwuchses statt. In dem Modus Jeder-Gegen-Jeden traten sieben Teilnehmer gegeneinander an.

Da es Modus bedingt kein Endspiel geben sollte, verliefen die Partien von Anfang an auf sportlich hohem Niveau – alle Kinder waren fokussiert. Vor diesem Hintergrund entwickelten sich einige äußerst spannende Matches. Viel von dem, was den Tischtennissport so einzigartig macht war geboten. Im Laufe des Turnierverlaufs brachte sich Niklas Ahlswede durch Siege über Bennet Renger und Jana Hettling in die Favoritenposition. Bennet hatte bereits gegen Jana gewonnen und gegen Niklas verloren als letzterer von einem kämpferisch agierenden Dustin Hettling im letzten Einzel niedergerungen wurde.

Nach Auszählen der Sätze konnte Bennet Renger mit 5:1 Spielen und 11:2 Sätzen zum Vereinsmeister 2022 gekürt werden, denkbar knapp vor Niklas Ahlswede mit gleichen Spielen, aber nur 10:3 Sätzen. Auf die nachfolgenden Ränge kamen: 3. Jana Hettling (4:2), 4. Dustin Hettling (4:2), 5. Lorenz Thoma (2:4), 6. Hannes Jörns (1:5), 7. Noah Warneke (0:6).

Im Anschluss an das tolle Turnier überreichten MTV-Jugend-Trainer Robin Dreyer und Abteilungsleiter Daniel Muth gemeinsam die Urkunden an alle Teilnehmer. Jana und Niklas erhielten je einen Pokal für die Plätze drei und zwei und Vereinsmeister Bennet durfte den riesigen Wanderpokal in die Höhe reißen.

Alle interessierten Kinder sind jeden Dienstag um 17.15 Uhr im Gemeinschaftshaus Markoldendorf herzlich eingeladen, bei dem Tischtennistraining durch den MTV-Trainer Robin Dreyer zu schnuppern und ihre Begeisterung für diesen großartigen Sport zu entdecken.



Markoldendorfer Turnerinnen

starten in Bezirksliga 1

 

Nach langer, pandemiebedingter Wettkampfpause startete der Turnbezirk Braunschweig mit den Mannschaftswettkämpfen - Bezirksliga in der „Sporthalle Goldene Aue“ zu Goslar in ein neues Wettkampfjahr.

 

Der MTV Markoldendorf ging mit den Turnerinnen Mathea Schoppe, Kira-Fabienne Becker, Lara-Luise Kunzi, Joana Strunk, Henja Laue, Enna Schoppe und Sandra Neumann in der Bezirksliga 1, die ebenfalls den Qualifikations-wettkampf für die Landesliga 4 darstellt, an den Start.

Die Mannschaft vom MTV konnte sich an allen vier Geräten gut präsentieren, allerdings fehlte bei manchen Übungen die absolute Sicherheit, so dass es zum Beispiel am Balken zu einigen Abgängen und dadurch Punktverlusten kam. Sehr positiv ist jedoch zu bewerten, dass viele der Turnerinnen sich zum ersten Mal an neue Übungselemente gewagt haben und der Teamgeist in der Mannschaft in der letzten Zeit sehr gewachsen ist.

 

Am Ende belegte die Mannschaft einen guten und verdienten vierten Platz. Für die Zukunft wurde sich das Ziel gesetzt, mit viel Trainingseifer sich für den nächsten Qualifikationswettbewerb vorzubereiten, um im Aufstiegsrennen zur Landesliga ein Wörtchen mitreden zu können.


Kontakt

MTV Markoldendorf e. V. von 1920

 

Am Pfarrgarten 11

37586 Dassel-Markoldendorf

 

Rainer Hase (1. Vorsitzender)

Tel. 05562 6103



Bei Fragen zu den Abteilungen und zum Sportbetrieb bitte zuerst direkt die Fachwarte kontaktieren!