Beim Deutschlandpokal der Jugend, wurde unter Mitwirkung Markoldendorfer Sportler,  der Niedersächsische Turnerbund überlegener Gesamtsieger.

 

Am 15. und 16.06. fand in Sottrum das Top-Event der Deutschen Prellball-Jugend statt, der Deutschlandpokal. In diesem Wettbewerb starten die Landesauswahlmannschaften in den Spielklassen weibl Jugend A, weibl. Jugend C, männl. Jugend A und männl. Jugend C.

 

Die meisten Auswahlmannschaften waren in der weibl. Jugend C mit 9 Teams gemeldet, in den restlichen Klassen starteten jeweils 8 Mannschaften. Gespielt wurde in jeweils 2 Vorrundengruppen, von denen sich die ersten drei für die Endrunde qualifizierten.

 

Vom Niedersächsischen Turnerbund wurden vom MTV Markoldendorf nominiert: weibl. C-Jugend Katharina Keist und Ann-Sophie  Geide, männl. A-Jugend Justus Hake, Simon Leder und David Kemenji.

 

Besonders stolz sind die MTV Verantwortlichen auf Ann-Sophie, die erst seit sechs Monaten Prellball spielt und auf Anhieb in das Dream-Team der C-Jugend von den Landestrainern gewählt wurde. In dieser Klasse erreichte der NTB den 3. Platz.

 

In der männl. A-Jugend hat sich Simon einen Platz in der Startaufstellung erkämpft, David hatte sich leider verletzt, und feuerte seine Teamkollegen von der Tribüne aus, an. Auch sie belegten einen dritten Platz. Die beiden anderen Spielklassen wurden von den NTB-Teams gewonnen, so das Niedersachsen den Pokal mit großem Vorsprung, 29 Punkten, vor Bremen mit 22 und dem westfälischen Turnerbund mit 21 Punkten gewann.

 

Neben den Spielern wurde wie in den Vorjahren Nils Wolter als Schiedsrichter des NTB eingesetzt, und Rene Steinnagel und Veronika Naumann waren mitgereist, um ihre Mannschaftskameraden anzufeuern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dreamteam mit  Ann-Sophie Geide rechts mit ihren Dreamteam Kolleginnen aus Niedersachsen Bremen und Schwaben.
Dreamteam mit Ann-Sophie Geide rechts mit ihren Dreamteam Kolleginnen aus Niedersachsen Bremen und Schwaben.
die MTV-Gruppe von links: Rene Steinnagel, Justus Hake, Ann-Sophie Geide, Simon L,eder Veronika Naumann, David Kemenji, Katharina Keist und Nils Wolter.
die MTV-Gruppe von links: Rene Steinnagel, Justus Hake, Ann-Sophie Geide, Simon L,eder Veronika Naumann, David Kemenji, Katharina Keist und Nils Wolter.


von links nach rechts: Jugendwartin Michaela Ahlswede, Trainer Alexander Mund, Jungen der 1. Trainingsgruppe, Pastor Christian Coenen, Kirchenvorstandsmitglied Gabi Becker und Fachwartin der Tennis-Abteilung Ute Muth.
von links nach rechts: Jugendwartin Michaela Ahlswede, Trainer Alexander Mund, Jungen der 1. Trainingsgruppe, Pastor Christian Coenen, Kirchenvorstandsmitglied Gabi Becker und Fachwartin der Tennis-Abteilung Ute Muth.

Tennis - Ballwand für die Tennisabteilung des MTV

 

Für die aktuelle Tennissaison bietet die Tennissparte des MTV den Kindern und Jugendlichen ihrer Abteilung ein besonderes „Highlight“ für ihr Tennistraining an.

 

Eine Tri-tennis-Ballwand konnte mit großzügiger finanzieller Unterstützung des Gemeindeausschusses der Emmaus-Kirchengemeinde angeschafft werden. Diese Fördermittel resultieren aus den Einnahmen der Altpapiersammlungen mit Hilfe des Containers am Grasweg in Markoldendorf und kommen der  Jugendarbeit im Flecken zugute.

 

Die Verantwortlichen der Tennisabteilung und auch der Jugendtrainer Alexander Mund sind begeistert, wie gut das Trainingsgerät von den Kids angenommen wird. Bei einem Schnuppertennistag im Rahmen der Ferienpassaktion der Stadt Dassel am 5. August wird die Ballwand auch von teilnehmenden Kindern ausprobiert werden können.

 

In der MTV-Tennisabteilung trainieren zurzeit 20 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Trainingsgruppen. Neueinsteiger sind jederzeit willkommen.


Tennis - Punktspielergebnisse vom 9. - 30. Juni 2019

 

In diesen drei Wochen trugen fünf Mannschaften des MTV insgesamt 7 Punktspiele aus. Drei Siegen der Herren 50 standen ein Unentschieden und drei Niederlagen der anderen Mannschaften gegenüber.

 

Die Junioren A und C trafen auf sehr routinierte Teams, denen sie in diesem Jahr noch nicht gewachsen waren. In vielen tollen Ballwechseln zeigte unser Nachwuchs, dass ganzjährig gut trainiert wurde. Die Herren trafen in einem Heimspiel auf SV Schedetal-Volkmarshausen. Die Mannschaften trennten sich unentschieden, obwohl die Gäste nur zu dritt angetreten waren. Auf ein starkes Team des Göttinger TC trafen unsere Damen auswärts. Die Gegenwehr unserer Damen reichte nicht ganz und mit einer 2:4 Niederlage wurde die Heimreise angetreten. In drei Punktspielen waren die Herren 50 gefordert. Drei Siege wurden erzielt und damit die nicht unbedingt erwartete Staffelmeisterschaft. Bericht darüber erfolgte schon.

 

Die Ergebnisse:

Herren 50                             - SV Gr. Ellershausen-Hetjershausen 4:2

TuSpo Weende Göttingen - Junioren A 3:0

Junioren C                             - TC Northeim II 1:2

Herren                                   - SV Schedetal-Volkmarshausen 3:3

TC Bad Lauterberg              - Herren 50 2:4

Göttinger TC                         - Damen 4:2

SV Schedetal-Volkmarshs. - Herren 50 2:4


Das Team der Herren 50 nach dem Punktspiel in Volkmarshausen.
Das Team der Herren 50 nach dem Punktspiel in Volkmarshausen.

Tennis - Herren 50 erringen vorzeitig Meisterschaft in der Regionsklasse

 

Am 30. Juni hatte sich das  verlustpunktfreie Team des MTV dem ärgsten Mitstreiter um die Meisterschaft im Auswärtsspiel in Volkmarshausen zu stellen. Der SV Schedetal-Volkmarshausen hatte vorab lediglich einen Punkt abgegeben. Ein Spitzenspiel, das vom Papier die Heimmannschaft favorisierte. Aber wie es so ist, um Punkte muss erstmal gespielt werden. Mannschaftsführer Detlev Muth hatte die Anreise mit allen spielbereiten Spielern empfohlen und den Einsatz aller sieben Spieler vorgesehen. Auf vier Plätzen wurden die Einzel schon morgens um 8 Uhr gestartet, um der erwarteten großen Hitze zu entgehen. Zunächst schien Schedetal-Volkmarshausen seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und es deutete sich nach Niederlagen von Manfred Bertelsmann (von Moringen in Spielgemeinschaft zu uns gestoßen) und Christian Stahlmann in jeweils 0:2 Sätzen und einem deutlichen Sieg von Andreas Lerch (Neuzugang aus Dassel) gegen den besser eingestuften Spitzenspieler der Gastgeber eine weitere Niederlage und somit ein Rückstand nach den Einzeln  an. Doch Siegfried Peckmann wusste   äußerst kampfstark und siegeswillig das Spiel gegen  den Mannschaftsführer der Gastgeber noch zu drehen und dieses schließlich im  Match Tie Break des dritten Satzes mit 10:5 für sich zu entscheiden. 2:2 nach den Einzeln und die mögliche Entscheidung um die Meisterschaft konnte in den folgenden zwei Doppeln fallen. Dem MTV hätte ggf. ein Unentschieden reichen können, während die Gastgeber das Punktspiel gewinnen mussten um die Meisterschaft zu erzielen. Die Gastgeber legten hinter verschlossenen Türen ihre Strategie für die abschließenden Doppel fest, während das MTV-Team sozusagen draußen vor der Tür eine erfolgsversprechende Strategie besprach. Die Strategie des MTV sollte sich als richtig erweisen, denn nachdem Andreas Lerch und Wilhelm Ropeter das Doppel zwei spielstark mit 6:3 und 6:3 für sich entschieden hatten, wussten sich Eckhard Kues und Detlev Muth auch im Doppel eins in bestechender Form mit 7:5 und 6:4 durchzusetzen und um 14.30 Uhr die Meisterschaft endgültig klar zu machen. 4:2 lautete das Ergebnis für die Herren 50 des MTV. Der Jubel über diese vor der Saison niemals erwartete Meisterschaft war verständlich groß und der Titel wurde schon auf dem schönen Gelände der Gastgeber gebührend gefeiert. Die Mannschaft der Herren 50 wird von den sieben Spielern dieses Punktspiels getragen und wurde in zwei vorherigen Punktspielen von Michael Dörries in Doppeln  erfolgreich ergänzt. Steffen Jakob sowie Dieter Hinrichs stehen dem Team bei Bedarf zur Verfügung, kamen jedoch noch nicht zu Einsätzen. Nach nunmehr sechs Punktspielen und 12:0 Punkten steht ein Punktspiel am 17. August gegen TV Blau-Weiß Einbeck II noch aus.


Tennis - Abteilungsmitglieder besuchten die Noventi Open in Halle

 

Am 21. Juni startete eine siebenköpfige Gruppe voller Vorfreude frühmorgens zum Tennisturnier nach Halle in zwei PKW. Unterwegs wurde traditionell eine Frühstückspause am Rastplatz „Lippesee“ an der A33 eingelegt. Zum köstlichen Buffet hatten alle Teilnehmer etwas beigesteuert.  

 

 

Das Gerry-Weber-Stadion wurde rechtzeitig erreicht, um das erste Match des Tages ab 12.00 Uhr verfolgen zu können Die bisherigen „Gerry Weber Open“ hatten zwei Wochen zuvor den neuen Namen „Noventi Open“ erhalten. In vergangenen 26 Turnieren hatten die Zuschauer schon immer spannende, hochklassige Tennisspiele betrachten können. An diesem Tag der Viertelfinals sollte die Qualität der Spiele nochmals übertroffen werden. Neben dem langjährigen Publikumsliebling aus der Schweiz, Roger Federer (neunfacher Sieger von Halle und ATP-Ranglisten 3.), hatten sich mit Alexander (Sascha) Zverev (aktueller Weltmeister und ATP-Ranglisten 5.), Borna Coric (letztjähriger Turniersieger und ATP-Ranglisten 14.) und Karen Khachanov (Nr. 9 der ATP-Weltrangliste) die ersten vier der Setzliste für die Viertelfinalspiele qualifiziert. Sämtliche vier Spiele an diesem Tag boten  atemberaubenden Tennissport, auf top-Niveau und immer sehr spannend. Vor dem letzten Spiel des Tages hatte sich der Italiener Matteo Berrettini mit 2:0 Sätzen gegen Khachanov (Russland) durchgesetzt, Sascha Zverev hatte sich dem aufstrebenden Belgier David Goffin im Match Tie Break des dritten Satzes ganz knapp geschlagen geben müssen und Borna Coric (Kroatien) hatte sein Spiel nach dem verlorenen ersten Satz verletzungsbedingt gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert aufgeben müssen. Gegen 18 Uhr betraten der Spanier Roberto Bautista Agut und Roger Federer, der Hauptmatador des Turniers, nacheinander das faszinierende Stadion. Nicht unbeding zu erwarten, entwickelte sich ein hochklassiges, spannendes Match, das Federer schließlich mit seiner unvergleichbaren Erfahrung mit 2:1 Sätzen für sich zu entscheiden wusste.

 

Die Gruppe hatte Weltklassetennis genießen und dabei die besondere Atmosphäre dieses Turniers aufnehmen können. Kurz nach 23 Uhr trafen die Tennisfreunde stark beeindruckt wieder in Markoldendorf ein. 

Gerry Weber Stadion
Gerry Weber Stadion
Frühstückspause
Frühstückspause
Die Teilnehmer nach dem Turnier vor der Rückreise.
Die Teilnehmer nach dem Turnier vor der Rückreise.


Tischtennis-

Herren der Abteilung nahmen Einladung nach Pilsen wahr.

 

Seit 1969, nunmehr also 50 Jahre, pflegt die Tischtennisabteilung des MTV die freundschaftlichen Kontakte und gegenseitigen Besuche zum SKST Soue Pilsen. Einem Besuch der damaligen Tschechoslowaken 1969 in Markoldendorf folgte unser Besuch 1971 in Pilsen. Der „eiserne Vorhang“ verhinderte fast zwei Jahrzehnte weitere Treffen, wobei die Vereine über heimliche Briefwechsel dauerhaft  Kontakt hielten. 1990 fuhr endlich wieder eine Gruppe von uns nach Pilsen. Fast zwanzig Jahre trafen sich dann die Tischtennisspieler jährlich wechselnd in Pilsen und in Markoldendorf. Seitdem begegnen wir uns regelmäßig in drei Jahren zweimal. Initiator des ersten Treffens 1969 war Alfred Hannig, dessen Idee von den damaligen Leitern der Tischtennisabteilungen, Ernst-August Düe und Jaroslav Zilny, mit Begeisterung aufgenommen wurde.

 

An einem Donnerstag Mitte Mai startete unsere fünfköpfige Gruppe (Siegfried Peckmann, Maik Geese, Detlev Muth, Henning Schaper und Hanne Broska) in diesem Jahr in die moderne tschechische Bierstadt Pilsen und setzte damit die langjährige Tradition fort. Nach sieben Stunden und ca. 540 km kamen unsere Spieler in einem (urigen) Ford Connect, den Siegfried  besorgt hatte, zur vereinbarten Zeit am Clubhaus unserer langjährigen Freunde an. Wir wurden sehr herzlich empfangen und natürlich mit Pilsener Bier, dem Gambrinus begrüßt. Quartier stellten uns die Gastgeber in einem ****Hotel und dort gab es zum Abend einen leckeren Grillteller und viel, viel Bier zu Trinken. Um Mitternacht endete der erste Tag in Pilsen.

 

Nach dem ausgiebigen Frühstück am Freitag stand eine Besichtigungstour auf dem Programm. Einige unserer Freunde fuhren mit uns zum Hromnice See, einem Gewässer, das durch den Abbau von Schiefergestein entstanden war. Zum Mittag wurde die Schloss-Brauerei „Fürst Metternich“ angefahren und wir genossen à la carte die leckeren Gerichte und diversen Biersorten. Neben dem Brauhaus steht ein modernes Museum für Bauwesen, eine Filiale des technischen Museums in Prag. Wir besichtigten das sehr interessante Museum und tranken anschließend noch eine Runde vor dem Brauhaus. Am späten Nachmittag erreichten wir wieder unser Hotel und fuhren anschließend mit dem Stadtbus zu unserem nächsten gemütlichen Abend. Ziel war die „Bierstube“ Hockey Club, ein Gasthaus, in dem wir bei vorherigen Besuchen schon mehrfach bewirtet worden waren. Hier wurden wir mit einem vorzüglichen warmen Menü (Suppe, Tafelspitz mit diversen Knödeln und Dessert) bedient und ein kaltes Buffet schloss sich an. Unsere überaus gastfreundlichen Freunde ließen kaum Zeit vergehen, ohne auf unsere Freundschaft immer wieder mit halben Litern, sowie Becherovka und Fernet anzustoßen. Zur Überraschung aller stieß am fortgeschritten Abend noch unser Abteilungsleiter Daniel als sechster Spieler zu uns, der die Reise nach Pilsen einen Tag nach uns mit der Bahn angetreten hatte. Dieser Abend endete für uns spät mitten in der Nacht.

 

Samstag ist traditionell der Tag der sportlichen Wettkämpfe. Wir stärkten uns im Hotel für die anstehenden Tischtennis-Vergleiche und erreichten fast pünktlich die Sporthalle. Vor den Tischtennisspielen hielten Jiri Stika für Pilsen und Daniel Muth für uns die offiziellen Begrüßungsreden, nicht ohne auf unsere 50 Jahre währende Freundschaft einzugehen, in der Detlev Muth schon 1969 als einziger aktueller, anwesender Spieler schon die TT-Begegnung mit den Pilsener Gästen mitgemacht hatte. Detlev und Siegfried  waren auch  1971 bei der ersten sportlichen Begegnung in Pilsen dabei gewesen. Den Mannschaftswettbewerb der ersten Mannschaften gewann Pilsen mit 7:2 Spielen und den Wettbewerb der zweiten Mannschaft gewannen wir mit 5:4. Beim Turnier wurden wir fortwährend und besonders auch zum Mittag köstlich bewirtet und mit manchem Bier wurde zwischendurch immer wieder angestoßen. Ein Einzelturnier schloss sich den Mannschaftswettbewerben an, wobei Peter Korbel (Pilsen) und Daniel  das Finale bestritten. Peter gewann das Endspiel und somit das Turnier vor Daniel und Ladislav Cakora, einem weiterem Sportler aus Pilsen. Bei den Wettkämpfen wurde bewusst wahrgenommen, dass die Pilsener Gastgeber mittlerweile die 4. Generation (vier Nachwuchsspieler zwischen 11 und 15 Jahren) in unsere freundschaftliche Beziehung aufgenommen hatte. Der sportliche und freundschaftliche Tag  endete auf der Terrasse der TT-Sporthalle mit herzhaften Leckereien vom Grill und vielen Getränken wieder gegen Mitternacht.

 

Gut ausgeschlafen und nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Clubhaus unserer lieben Freunde, um nach drei tollen Tagen Abschied zu nehmen. Nicht ohne die Pilsener Freunde zu unserem Vereinsjubiläum im kommenden Jahr offiziell einzuladen, verließen wir Pilsen in dem Gefühl, einige Tage unter wirklich guten, sehr guten Freunden verbracht zu haben. Die Rückreise verlief reibungslos und sicher kamen wir mit unserem Fahrer Siggi in Markoldendorf am Sonntagabend an.  

Grillteller am ersten Abend
Grillteller am ersten Abend
Freitag im Restaurant der Brauerei
Freitag im Restaurant der Brauerei
Drei Generationen
Drei Generationen
TT-Finale Peter - Daniel
TT-Finale Peter - Daniel


Tennis - Punktspielergebnisse vom 24. Mai - 2. Juni 2019

 

An beiden Wochenenden trugen alle sieben Teams insgesamt 13 Punktspiele aus. Sechs Siegen standen bei zwei Unentschieden fünf Niederlagen gegenüber.

 

Während die Junioren A zwei Niederlagen einstecken mussten, spielten  die Junioren C mit einem Sieg und einer Niederlage ausgeglichen. Die Damen, kürzlich noch mit Platz III für Mannschaften beim Eule-Award gekürt, fanden eine tolle und ungewöhnliche Unterstützung bei ihrem Heimspiel gegen TC Wulften durch die anwesenden Tischtennisspieler des TSV Brunsen, den Gewinnern des Eule-Awards. Beide Teams hatten bei der Preisverleihung Sympathien und Respekt füreinander entdeckt, sich angefreundet und sich nun  über das überraschende Wiedersehen gefreut. Trotzdem verloren die Damen knapp nach einem spannenden Spiel. Die Damen 40 wussten nach einer erneuten Niederlage endlich im vierten Spiel gegen den MTV Bodenburg den ersten Punkt in dieser Saison zu erzielen und können sich in den ausstehenden zwei Spielen durchaus Chancen auf weitere Punkte machen. Während die Herren ein beachtliches 3:3 beim TC Northeim erreichten, spielten sich die Herren 30 nach ihrem Aufstieg mit drei Erfolgen und 6:0 Punkten an die Spitze der Bezirksklasse. Ebenso erfolgreich zeigen sich die Herren 50 mit zwei weiteren Siegen und ebenfalls 6:0 Punkten. Besonders die Herren 30, bei zwei ausstehenden Spielen, als auch die Herren 50, bei noch vier ausstehenden Matches können sich durchaus Hoffnungen auf einen Spitzenplatz in ihrer jeweiligen Klasse machen.

 

Die Ergebnisse:

 

Herren 30                                -           Post SV Blau-Gelb Göttingen             5:1

TSV Eintracht Gillersheim      -           Junioren A                                           3:0

Bovender SV                            -           Damen 40                                             5:1

Herren 50                                -           TV Blau-Weiß Einbeck                         5:1

Damen                                     -           TC Wulften                                            2:4

TC Northeim                            -           Herren                                                  3:3

TV Nörten-Hardenberg         -           Herren 30                                             2:4

TC Bad Grund                         -           Junioren C                                             2:1

Gandersheimer TC II             -           Junioren C                                            1:2

Junioren A                               -          TC GW Mingerode                                0:3

Herren 30                                -          TC SG Holzminden                                5:1

Damen 40                                -          MTV Bodenburg                                   3:3

Bovender SV                            -          Herren 50                                             1:5


+++ Saison 18/19 beendet +++

 

Im letzten Spiel der Saison ging unsere Reise wieder mal nach Oberode. Für uns ging es noch um den 7. Tabellenplatz, daher wollten wir nochmal alles geben und die drei Punkte mit nach Markoldendorf nehmen. Dieses gelang uns mit einem 3:2 für uns. Doch das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wieder, denn wir waren überlegen und hätten mindestens 2-3 Tore mehr schießen müssen. Die Tore erzielten Lea, Nora und Kristin wobei zu erwähnen ist das die komplette Mannschaft wirklich nochmal alles gab und für den Sieg gemeinsam kämpfte.  Mit dem Sieg und dem damit verbundenen 7.Tabellenplatz gehen wir nun in eine kurze Sommerpause. ⛱

In der Pause werden wir alle Blessuren auskurieren und neue Kraft für die neue Saison tanken.

 

Jetzt noch ein kleiner Rückblick auf die vergangene Saison. In der Saison gab es Höhen und Tiefen  und wir konnten unsere Leistung nicht immer konstant abrufen, doch trotzdem beendeten wir die Saison mit 24 Punkten und einem Torverhältnis von 38:37 Toren  auf einem Mittelfeldplatz in der Tabelle.

 

Für die neue Saison wollen wir mit eventuellen Neuzugängen und einer guten Vorbereitung eine konstantere Leistung in den Spielen ansteuern. 

 

Jetzt wollen wir uns auch hier nochmal bei unserem Trainer, unseren Fans, Familien und Sponsoren für die gute Unterstützung bedanken und hoffen auf weitere Unterstützung in der kommenden Saison. 


Rast der MTV Wanderer auf dem Lahberg am Steinberg
Rast der MTV Wanderer auf dem Lahberg am Steinberg

Sportlich unterwegs beim Familien-Wandertag mit dem MTV Markoldendorf

 

Am Nachmittag Spiel und Spaß und ein gemütliches Beisammensein auf dem Karl-Heinz-Seeger Sportplatz.

 

Am Himmelfahrtstag fand sich pünktlich um 9.30 Uhr eine motivierte bunte Schar von mehr als 50 großen und kleinen Wanderern am MTV-Clubhaus ein. Viele Kinder waren dabei, die gespannt auf die Ankündigung der Wegstrecken warteten. Nach Begrüßung des 1. Vorsitzenden Rainer Hase stellte Ehrenratsmitglied Heinrich-Wilhelm Rohmeier die beiden Wanderrouten vor, eine lange und eine etwas kürzere Strecke, beide Kinderwagen- und Bollerwagentauglich. Sonnenschein begleitete die munteren Wanderer auf ihrem Weg entlang des Ortsrandes Richtung Kleve und zum Wanderweg bis zur Juliusmühle. Von dort ging der Weg weiter zum höchsten Punkt des Lahbergs am Steinberg.

 

Bei herrlicher Aussicht und aufkommendem frischen Wind, genossen die Teilnehmer die geplante Rast bei kühlen Getränken und Naschwerk für die Kleinen. Die kurze Wanderroute führte von dort aus durch die Feldmark Richtung Markoldendorf und zurück zum Sportplatz. Eine große Gruppe der Wanderer, entschied sich für die sportliche lange Wanderroute. Der Weg führte am Schützenhaus vorbei durch Wald und Flur, im großen Bogen rund um den Steinberg, an blühenden Gärten und der geschichtsträchtigen Bruchmühle vorbei zum Ziel. Das fleißige Grillteam unter Leitung von Heinrich Wilhelm Müller, Werner Kreikenbaum und Rainer Hase hatte den Grill schon vorgeheizt und Bratwurst, Steaks und Salat standen für die hungrigen und erschöpften Wanderer bereit. Ein leckeres Kuchenbuffet und Kaffee waren von Helga Kreikenbaum und Marie Luise Schwerdtfeger vorbereitet.

 

Auch viel Nichtwanderer gesellten sich noch dazu, genossen die leckeren Speisen, kühlen Getränke und nutzten die Gelegenheit für fröhliche Gespräche. Die Kinder gönnten sich keine lange Pause, viele Spielgeräte standen bereit, mit denen keine Langeweile aufkam. Auch das Fußball-Minispielfeld war den ganzen Tag von kleinen Kickern umlagert. Der MTV freut sich sehr über die gelungene Veranstaltung und bedankt sich noch einmal herzlich bei allen Helfern, den Kuchen- und Salatspendern und beim Organisationsteam. Schon jetzt freuen sich alle auf eine Wiederholung im nächsten Jahr


Die erfolgreichen Kürturnerinnen von links Mira Steinhoff, Ria Steppatis und Josefine Brandt
Die erfolgreichen Kürturnerinnen von links Mira Steinhoff, Ria Steppatis und Josefine Brandt

MTV erzielte gute Leistungen beim Bezirksfinale in Göttingen

 

3 Turnerinnen vom MTV Markoldendorf starteten im Niedersachsen-Cup LK3 (14-17 Jahre)

 

Die Qualifikation zum Bezirksfinale hatten sich Mira Steinhoff, Finja Heise und Josefine Brandt beim Kreisfinale mit guten Leistungen erkämpft. Wegen einer Terminüberschneidung war es Finja Heise leider nicht möglich den Finaltermin wahrzunehmen. Einspringen dafür durfte ihre Vereinskameradin Ria Steppatis, die beim Kreisfinale verhindert war, aber aufgrund ihrer kontinuierlich vorderen Platzierungen einen Startplatz zugewiesen bekam. Hochmotiviert starteten die drei Leistungsträger des MTV in den Wettkampf.

 

In der Leistungsklasse 3 werden anspruchsvolle turnerische Elemente geturnt, die die Turnerinnen als Kür zusammenstellen. In einem großen Teilnehmerfeld belegte Mira Steinhoff mit 47,35 Punkten den 20. Platz. Mira überzeugte vor allem am Boden mit einer sehr guten Wertung und zeigte auch an allen anderen Geräten schöne Übungen. Mit einem kleinen Vorsprung von 0,15 Punkten mehr erturnte sich Ria Steppatis den 19. Platz. Auch Rias stärkstes Gerät war der Boden. Auf dem Schwebebalken und am Sprung erhielt sie Wertungen im 12er Bereich. Josefine Brandt belegte Platz 12 mit 49,55 Punkten. Sie turnte alle Geräte durchweg sauber und wie gewohnt routiniert. Besonders stark präsentierte sie ihre Übung am Schwebebalken. Hier gelang ihr auch die Qualifikation zum Gerätefinale in Braunschweig und sie freute sich dort über den 8. Platz. Am Boden durfte sie beim Gerätefinale ebenfalls ihr Können zeigen und belegte auch hier den tollen 8. Platz.

 

Der MTV freut sich über die guten Leistungen und wünscht den Turnerinnen für die kommenden Wettkämpfe alles Gute.

Ein Dank gilt Sandra Neumann, die bei diesem Wettkampf für den MTV als Kampfrichterin eingesetzt war und der Trainerin Antje Schmidt, die die Mädchen sehr gut motivierte und betreute. 


von links Paulina Neumann, Nele Helmker, Lara Luise Kunzi, Madita Henze, Mathea Schoppe und Lotta Greve.
von links Paulina Neumann, Nele Helmker, Lara Luise Kunzi, Madita Henze, Mathea Schoppe und Lotta Greve.

Zwei Kreistitel für Markoldendorfer Plichtstufen-Turnerinnen

 

Beim diesjährigen Kreisfinale in Bad Gandersheim starteten sechs Turnerinnen des MTV im Bereich der Pflichtübungen.

 

In der P6 Jg. 2009/2010 startete Madita Henze für den MTV Markoldendorf. Sie turnte sehr sauber und bekam am Schwebebalken mit 14,6 Punkten deutlich die höchste Wertung. Am Boden erturnte sie sich mit 14,6 Punkten die zweithöchste Wertung. Leider verturnte sie am Stufenbarren ein Element und verlor damit die Führung. Am Ende freute sich Madita über den tollen dritten Platz.

 

In der P6-8 Jg. 2007-2009 starteten Lara-Luise Kunzi und Nele Helmker. Hier zeigte Nele Helmker am Sprung zum ersten Mal einen Handstandüberschlag über den 1,10 m hohen Sprungtisch und am Boden, Barren und Schwebebalken zeigte sie schöne Übungen. Lara Luise Kunzi präsentierte sich am Boden sehr stark und freute sich über gute 16,05 Punkte. Am Stufenbarren zeigte sie zum ersten Mal die P7-Übung mit der neu erlernten Kippe, die mit 14,95 P. belohnt wurde.

 

Am Ende belegte Nele Helmker, in einem Teilnehmerfeld von 15 Turnerinnen, den sehr guten 5. Platz und Lara Luise Kunzi konnte sich mit fast 1 Punkt Vorsprung den Sieg sichern. Im Pflichtstufenbereich der AK-Turnerinnen wurden für das Kreisfinale zwei Wettkämpfe zusammengeschlossen. Die AK8 Turnerinnen Paulina Neumann und Lotta Greve starteten gegen die Turnerin Mathea Schoppe aus dem Wettkampf der AK-Aussteiger (AK8/9). Diesen Wettkampf konnte ganz deutlich Mathea für sich entscheiden. Sie zeigte zum ersten Mal den Handstützüberschlag über den 1,10 m hohen Sprungtisch und konnte ihre Bodenübung mit Bogengang und Flick-Flack komplett präsentieren. Mit einem großen Vorsprung holte sie sich damit den Sieg und die Qualifikationspunkte für das Bezirksfinale. Paulina und Lotta zeigten einen Handstützüberschlag auf einen 90 cm hohen Mattenberg in die Rückenlage. Hier konnte sich Lotta gute 13,4 Punkte sichern. Paulina präsentierte zum ersten Mal den neu erlernten Bogengang am Boden. Am Ende reichten die Leistungen von Paulina für Platz 2 und bei Lotta für Platz 3. Alle Turnerinnen haben sich mit diesen guten Leistungen zu den Bezirksfinalen qualifiziert. 


Tennis - Punktspielergebnisse vom 10. - 19. Mai 2019

 

An beiden Wochenenden waren sechs von unseren sieben Teams in den Punktspielen gefordert. Drei Siegen standen 5 Niederlagen gegenüber.

 

Beide Junioren-Teams mussten sich in den Regionsligen geschlagen geben, wobei im Spiel der Junioren C ganz knapp im Match Tie Break die Entscheidung für die Gäste aus Uslar fiel. Die Damen 40 standen nach zwei Spielen mit jeweils 2:4 mit leeren Händen in der Bezirksliga da. Die Herren wussten sich in der 1. Regionsklasse einmal mit 4:2 durchzusetzen und verloren ein zweites Match mit 2:4. Die Damen landeten in der Regionsliga einen 4:2 Auswärtssieg und die Herren 50 einen 4:2 Heimsieg in der 1. Regionsklasse.

 

Die Ergebnisse:

 

Junioren A                  -           SCW Göttingen                                   0:3

Junioren C                  -           Uslarer TC                                            1:2

Damen 40                   -           SCW Göttingen II                               2:4

TTC Sösetal-Förste      -          Herren                                                2:4

MTV Almstedt II         -           Damen                                                 2:4

Herren 50                   -           TuSpo Weende Göttingen                4:2

Herren                         -           Post SV Blau-Gelb Göttingen III      2:4

TC Holzminden           -           Damen 40                                           4:2


Tischtennis - MTV Tischtennisabteilung richtete

34. Johannis-Pokalturnier aus.

 

TSV Germania Lauenberg  gewinnt den Pokal

 

Ende April veranstaltete die TT-Abteilung des MTV Markoldendorf das 34. Johannis-Pokalturnier für 3-er Herrenmannschaften aus Bezirksklassen und Bezirksligen. Anlässlich der Begrüßung der Mannschaften überreichte Detlev Muth als Turnierleiter dem Team von TuS Einigkeit Kirchberg einen Erinnerungspokal für den Turniersieg im Jahr 2018.

 

Sieben Mannschaften waren am Start, drei davon jeweils mit nur zwei Spielern angetreten und bildeten deshalb zwei Spielgemeinschaften. In zwei ausgelosten 3-er-Gruppen spielten die sechs Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale. In  Gruppe 1 setzte sich in zwei Gruppenspielen die TSG Opperhausen vor der SG TuS Einigkeit Kirchberg/SV Rot-Weiß Allershausen und dem MTV Markoldendorf durch. Die drei Teams waren punktgleich und nur durch jeweils ein Spiel voneinander getrennt. Die Gruppe 2 gewann mit zwei Siegen der TSV Kirchbrak vor TSV Germania Lauenberg mit einem Sieg und der sieglosen SG Dasseler SC II/SV Rot-Weiß Allershausen. Nach den Gruppenspielen wurden für jeweils einen ausglosten Spieler jeder Mannschaft kleine Sachpreise ausgegeben.

 

Ein Halbfinale wusste der TSV Germania Lauenberg deutlich mit 5:0 gegen die TSG Opperhausen für sich zu entscheiden. Fast ebenso deutlich gewann der TSV Kirchbrak mit 5:1 gegen die SG Kirchberg/Allershausen das andere Halbfinale. Parallel bestritten nun die SG Dassel II/Allershausen mit  Christopher Gerke (in der Gruppe Ralf Floto), Frank Timpe und Marco Quirino und der MTV Markoldendorf mit Daniel Muth, Björn Becker, (Gerrit Dörger in der Gruppe) und Florian Schaper das Spiel um Platz 5, wobei sich die Gastgeber vom MTV mit 5:3 durchsetzten und die SG Kirchberg/Allershausen gegen die TSG Opperhausen das Spiel um Platz 3. Ganz knapp mit 5:4 behauptete sich hier die SG Kirchberg/Allershausen.

 

Im Finale standen sich der TSV Kirchbrak und der TSV Germania Lauenberg gegenüber. Lauenberg hatte sich für dieses Endspiel mit Daniel Muth vom Team der Gastgeber ergänzt, weil der Lauenberger Spieler Dominique Wengler das Turnier aus persönlichen Gründen vorzeitig verlassen musste. Lauenberg gewann mit der Unterstützung von Daniel (2 Siege) dieses Endspiel und den Wanderpokal  mit 5:1.

 

Detlev Muth nahm die Siegerehrung vor und überreichte dem TSV Germania Lauenberg  in der Stammbesetzung Stefan Welteroth, Frank Wolter und Dominique Wengler den Wanderpokal für den Pokalsieg. Der TSV Kirchbrak in der Aufstellung Oliver Erlitz, Robin Dreyer und Yannik Ende wurde mit einem Pokal für Platz zwei geehrt, ebenso die SG Kirchberg/Allershausen mit Jan-Rainer Göbel, Fabian Heida und André Scheike für Platz drei. Die TSG Opperhausen (Carsten Brinkmann, Matthias Wrisberg, Frank-Dieter Summer) erhielt eine Urkunde für Platz 4. Als bester Spieler wurde, wie in den beiden Vorjahren, Jan-Rainer Göbel für seine Leistungen (9:1 Spiele) mit einem Pokal geehrt und Oliver Erlitz (7:1 Spiele) als zweitbester Spieler  mit einer Urkunde ausgezeichnet.

 

Den Spielern blieb Zeit, nach dem hochklassigen und schweißtreibenden Tischtennissport das Turnier in geselliger Runde Revue passieren und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

 

 

Ergebnisse Mannschaften:

 

1.      TSV Germania Lauenberg      2. TSV Kirchbrak                 3. SG Kirchberg/Allershausen

4.      TSG Opperhausen                   5. MTV Markoldendorf      6. SG Dassel II/Allershausen 

 

Ergebnisse Einzel (deutlich positive Bilanzen)

1.      Jan-Rainer Göbel (9:1 Spiele)       

2.      Oliver Erlitz (7:1)

3.      Stefan Welteroth (6:2/20:6 Sätze)

4.      Frank Wolter (6:2/18:6) und Robin Dreyer (6:2/18:6)

6.      Carsten Brinkmann (7:4)

7.      Daniel Muth (6:4)


Tennis - MTV-Teams starteten in die Sommersaison

 

Am ersten Wochenende im Mai bestritten vier Teams die ersten Punktspiele der Saison. 

 

Die Junioren C traten im Lokalderby am Sonnabend in der Regionsliga beim TV Blau-Weiß Einbeck an und gewannen das Punktspiel 2:1. Deutlichen 2:0 Siegen von Niklas Ahlswede (6:1/6:1) und Jannes Geese (6:3/6:1) folgte eine äußerst knappe Niederlage im Doppel von Bennet Renger und Jonas Schwierz nach 2 ausgeglichenen Sätzen (6:7/7:6) mit 7:10 im Match-Tie-Break des dritten Satzes.

 

Weil unsere Tennisplätze durch die beauftragte Platzbaufirma verspätet, statt zum vereinbarten Termin aufbereitet wurden und deshalb noch nicht bespielt werden konnten, verlegten die Herren 30 ihr Heimspiel kurzfristig nach auswärts. Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse zeigten sie im Spiel gegen Post SV Blau-Gelb Göttingen eine sehr ansprechende Frühform. Matthias Müller gewann 6:0 und 6:1 gegen seinen um 4 Leistungsklassen höher eingestuften Kontrahenten. Gehandicapt und deshalb nicht in Normalform verlor Björn Becker mit 0:6 und 1:6. Während Jan Sprink sein Spiel mit 6:0 und 6:0 für sich ohne Spielverlust entschied, musste Florian Schaper nach 6:3 und 6:7 in den Match-Tie-Break. Mit 10:2 gewann Florian diesen Satz. 3:1 für den MTV in den Einzeln. Nach vom MTV gewonnenen ersten Sätzen in den beiden Doppeln musste das Punktspiel wegen schlechten Wetters leider abgebrochen werden und findet seine Fortsetzung Ende Mai.

 

Die Damen starteten in das erste Punktspiel der Regionsliga beim SC Barienrode nicht in Stammbesetzung. Aus der Damen 40 unterstützten Severine Warnecke und Dunja Armgard das Team an den Positionen eins und zwei. Severine wusste das Spitzenspiel mit 6:4, 5:7 und 7:6 im dritten Satz für sich zu entscheiden, während Dunja an Position 2 knapp im dritten Satz mit 6:7 verlor. Elisa Selke gewann in 2 Sätzen mit 6:3 und 6:3, Jorgina Baars verlor mit 2:6 und 4:6. Nach den Einzeln also ein ausgeglichener Spielstand von 2:2. Die anschließenden beiden Doppel wurden geteilt und somit auch die Punkte für dieses erste Saisonspiel. Severine und Dunja gewannen in 2 Sätzen, während Elisa und Jorgina in zwei Sätzen verloren. 3:3 also das Ergebnis.

 

Die Junioren A  spielten bei MTV Rosdorf von 1909 in der Regionsliga. Sowohl Fabian Ahlswede als auch Jonas Traupe gewannen ihre Einzel  jeweils mit 2:0 Sätzen, während Jonas Traupe und Justus Wolter im Doppel mit 0:2 Sätzen verloren. Somit gewannen auch die Junioren A ihr Punktspiel mit 2:1.

 

Ein erfolgreiches Wochenende für die Teams des MTV!


+++ Favoriten geschlagen +++

 

Heute zeigten wir eine ganz starke kämpferische Leistung von der ganzen Mannschaft und erarbeiteten uns so ein 3:2 Sieg gegen die SG Gleichen/Groß Schneen. In der ersten Halbzeit lagen wir wieder mal nach sechs Minuten durch ein Freistoßtor hinten. In den ersten 45 Minuten konnten wir unsere Chancen leider nicht nutzen und verdanken auch unserer Torfrau nur ein eins null Rückstand.

 

In der zweiten Halbzeit hatten wir uns weiter vorgenommen, kämpferisch gegen zu halten und über Konter zu spielen. In der 56. Minute konnte Nora dann nach einem Abpraller vom Pfosten zum 1:1 einschieben. Direkt im Gegenzug nutze Gleichen/Groß Schneen ein individuellen Fehler unserer Abwehr und es stand 2:1 für die Heimmannschaft. Wir arbeiteten viel und erspielten uns durch ein Doppelschlag von Lea in der 75. und 84. Minute die 3:2 Führung. Hierzu ist noch zu erwähnen, dass Lea das 3:2 aus ca. 25 Metern einfach mal ins Tor schoss.

Alles in einem haben wir heute keinen schönen Fußball gespielt, aber als Mannschaft gekämpft und den Favoriten geschlagen.

 

Kader:

Finchen, Lisa, Merle, Tabea, Kristin, Nina, Jana, Johanna, Anna, Nora, Lea, Coco

Tore:

Nora

Lea

 

#schneevormspiel

#teppich

#trotzleibchengewonnen

#mtveinteam

#kampf


Der MTV Markoldendorf überrascht bei der Deutsche Seniorenmeisterschaft im Prellball mit dem dritten Platz, und sorgt für die beste Platzierung der MTV-Prellballabteilung aller Zeiten.

 

Die letzte Deutsche Meisterschaft der Saison 2018/2019 im Prellball fand für die Senioren in Kierspe beim TV Berkenbaum statt.

 

Vom MTV Markoldendorf war die Männeraltersklasse 50 am Start. Als 2. der Norddeutschen Meisterschaft trafen sie auf den TV Frisch Auf Altenbochum, und konnten das Auftaktspiel ausgeglichen gestalten (35:35). Gegen den TSV Kirchdorf (29:27), VfL Waiblingen (41:25), und TV Berkenbaum (36:32) gewannen die Markoldendorfer und wurden überraschend Gruppensieger mit 9:1 Punkten, und erreichten somit die Endrunde am nächsten Tag.

 

Hier warteten sie auf ihren Halbfinalpartner, der in einem Vorkreuzspiel zwischen dem dritten der MTV-Gruppe TV FA Altenbochum und dem zweiten der anderen Gruppe, dem SV Werder Bremen ermittelt wurde. Das andere Halbfinale bestritten der TB Essen-Haarzopf gegen den Vorkreuzsieger der Partie TV Berkenbaum und TSV Charlottenburg.

 

Der SV Werder Bremen setzte sich gegen Altenbochum durch, und agierte auch im Halbfinale gegen den MTV überlegen und zog mit 36:24 ins Finale ein. Für die Markoldendorfer blieb das Spiel um den dritten Platz gegen den Ausrichter Berkenbaum. Trotz der Enttäuschung das Finale nicht erreicht zu haben, konnten die Markoldendorfer um Fachwart Erhard Wolter, sich nochmals voll konzentrieren, und mit 33:26 das Treppchen „erklimmen“. Mit dem dritten Platz erreichten sie. ihr bestes Ergebnis überhaupt.

 

Die MTV Mannschaft trat mit Michael Ehrenberg, Heinrich Reingardt, Carsten Baumann, Betreuer Edy Jung, Erhard Wolter, Heiner Severit und Peter Schöneweis an.

 

Insgesamt war die Saison 2018-2019 die erfolgreichste der MTV Prellballabteilung: der 2. Platz der männlichen Jugend, der 3. Platz der M50, der 4. Platz der Männer, und der 6. Platz der weiblichen Schüler bei den jeweiligen Deutschen Meisterschaften, werden in der Gesamtheit schwer zu wiederholen sein.


+++Torreicher Sieg+++

 

Wir empfingen heute zu einem weiteren Heimspiel den Tabellenletzten aus Nesselröden. Um die Abstiegssorgen zu begraben, war ein Sieg Pflicht. Leider kamen wir erneut nicht gut ins Spiel, standen viel zu weit weg und mussten dann in der 8.Minute das 0:1 hinnehmen. Somit liefen wir wieder einem Rückstand hinterher. Wir fingen uns jedoch und das Spiel spielte sich hauptsächlich in der Hälfte der Gäste ab. Trotz einiger guten Chance konnten wir den Ball nicht im Tor unterbringen. Doch in der 30.Minute nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte, erzielte Lea völlig freistehend den verdienten Ausgleich. Kristin erhöhte 5 Minuten später durch einen schönen Distanzschuss auf 2:1. Die Freude hielt leider nicht lange an, da Nesselröden postwendend den erneuten Ausgleich erzielte. Doch wir nutzen unsere nächste Gelegenheit durch einen Freistoß, bei dem Nora uns wieder in Führung schoss. Mit dem 3:2 ging es dann in die Pause. 

 

Durch eine Umstellung in der Pause lief es in der zweiten Halbzeit besser und wir konnten durch ein Traumtor von Leni in der 56. Minute unsere Führung ausbauen. Wir vergaben ein paar gute Chancen und sogar einen Elfmeter. Ein Fernschuss und ein gutes Durchsetzen von Anna brachten zwei weitere Tore und den 6:2 Endstand. 

 

Noch gute Besserung an Nora , die bis nächste Woche hoffentlich wieder fit ist. Dann geht es zur SG Gleichen/Groß Schneen. 

 

Kader:

Finchen, Leni, Vivie, Fritzi, Anna, Lisa, Sarah, Nora, Merle, Lea, Kristin, Nina, Jana, Tabea

 

Tore :

Nora

Kristin

Lea

2x Anna

Leni


Jugendmannschaften  des MTV Markoldendorf bei Deutscher Jugend-Meisterschaft erfolgreich.

 

Der Ausflug der männlichen A-Jugend und der weiblichen C-Jugend zu den diesjährigen Deutschen Meisterschaften nach Winterhagen hat sich durchaus gelohnt.

 

Die weiblichen Schüler um Katharina Keist, Anne Geide und Inesse Denise nahmen zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil, ließen sich die mangelnde Erfahrung aber nicht anmerken. Diese Talente spielen erst seit Oktober Wettkampfprellball und zeichnen sich durch fleißiges und engagiertes Training aus. Zwar war der MTV Eiche Schönebeck zum Auftakt noch eine Nummer zu groß (25:49), doch die Mannschaft von Trainerin Monika Wittmer zeigte schon im Spiel danach, dass man sie nicht unterschätzen durfte. Gegen den TV Kierdorf gelang ein knapper 36:34-Erfolg. Nach einem weiteren Sieg gegen den TV Winterhagen (45:26) gab es für die Markoldendorferinnen gegen den TV Freiburg St. Georgen zwar noch einen weiteren Dämpfer (35:40), Platz drei und der damit verbundene Einzug in die Endrunde war ihnen danach aber trotzdem nicht mehr zu nehmen.

 

Dort gab es gegen den späteren Drittplatzierten SV Weiler jedoch nicht viel zu holen. Mit 30:43 verabschiedeten sich die Mädels aus dem Turnier, traten den Heimweg als sechstbeste Mannschaft Deutschlands in ihrer Altersklasse an. Ein toller Erfolg für die jüngsten MTV-Prellballerinen, deren Mitspielerin Lara Wollenweber leider fehlte.

 

Die männliche Jugend um David Kemenji, Simon Leder, Justus Hake und Julian Severit hat sich im Vergleich zum Vorjahr (Platz sieben) deutlich gesteigert und die Silbermedaille gewonnen.

Schon in der Gruppenphase am Samstag ließ sich erkennen, dass die Mannschaft von Trainer Nils Wolter dieses Mal unbedingt weiter oben stehen wollte. Zum Auftakt setzte es zwar eine 30:36-Niederlage gegen den SV Weiler, doch in der Folge gewannen die Markoldendorfer sowohl gegen den VfL Waiblingen (30:28) als auch gegen den TV Jahn Bad Lippspringe (36:33). Weil die Mannschaft des TuS Meinerzhagen nicht angetreten war, wurden dem MTV weitere zwei Punkte zugesprochen, wodurch er als Gruppenzweiter in die Endrunde am Sonntag einzog.

 

Nach einem überzeugenden 40:32-Erfolg gegen den niedersächsischen Kontrahenten TV Sottrum, erreichten sie dort sogar das Halbfinale. In einem hochdramatischen Spiel gegen den MTV Eiche Schönebeck erkämpften sich die Markoldendorfer ein 36:35 und standen zum ersten Mal überhaupt in einem Endspiel.

Im Finale erwies sich der SV Weiler jedoch erneut als eine Nummer zu groß und ließ dem MTV nur wenig Chancen (26:43). Nichtsdestotrotz zeigte die männliche Jugend engagierte Leistungen und wurde dafür verdientermaßen mit der Silbermedaille belohnt.



Tischtennis - Abschluss der Saison 2018/2019

 

Mitte April endete die Punktspielzeit. Die sechs Mannschaften des MTV erzielten sehr unterschiedliche Ergebnisse.

 

In der leistungsstarken Kreisliga der Damen spielte unser Team eine gute Rolle und belegte schließlich mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 20:20 den 6. Platz. Die Damen spielten in der Stammbesetzung mit Mannschaftsführerin Silvia Duwe-Sander, Gudrun Zeika und Kerstin Sauter, wobei sich Kerstin mit 44:9 Spielen als zweitbeste Spielerin von 44 Spielerinnen

dieser Liga etablieren konnte.

 

Ebenfalls einen beachtlichen 6. Platz erreichte die 5. Herren in der 4. Kreisklasse NOM/West C mit 16:20 Punkten. Mannschaftsführer Timo Spangenberg musste in der Saison auf viele Spieler zurückgreifen. Somit konnte sich nicht unbedingt ein festes, eingeschweißtes Team

bilden. Timo (16 Einsätze), Steve Döring (13), Jerome Papenberg (10), Hans-Joachim Brunn (8), Alfred Steinhoff (8) und Marco Buchholz (6) bildeten den Kern der Mannschaft.

 

Auf einem Abstiegsplatz (9.) fand sich ganz unerwartet die 4. Herren in der 3. Kreisklasse NOM/West B mit 8:28 Punkten wieder. Es lief durch unerwartete Ausfälle nicht richtig rund in diesem Team. Mannschaftsführer Eckhard Bode war nicht zu beneiden in seinen

Bemühungen, jederzeit eine konkurrenzfähige Mannschaft zu stellen. Zum Stamm der Mannschaft zählten noch Karl-Ernst Schwerdtfeger, Reinhard Peckmann und Werner Rolf.

 

War die 3. Herren im Jahr zuvor dem Abstieg aus der 2. Kreisklasse NOM/West B noch entronnen, folgte dieser mit dem 9. Platz und 6:30 Punkten in dieser Saison. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Henning Schaper wusste sich grundsätzlich gut zu präsentieren, wobei

es leider nicht zu mehr Erfolg reichte. Neben Henning spielten im Stammteam noch Lutz Zellmer, Dietmar Henne und Hans Broska.

 

Die 2. Herren fand sich mit 27:9 Punkten auf dem undankbaren 3. Platz in der 2. Kreisklasse NOM/West B wieder. Letztlich musste das Team um Mannschaftsführer Herribert Bomke die leichte Überlegenheit des Meisters vom SC Hoppensen über die ganze Saison anerkennen und

einer in der Rückrunde verlustpunktfreien 2. Mannschaft vom TSV Lauenberg noch den Vortritt auf den Relegationsplatz 2 lassen. Neben Herribert zählten Eckhard Kues, Detlev Muth und Florian Schaper zum Stamm der Mannschaft.

 

In der Bezirksklasse NOM/OHA spielte die 1. Herren gut mit, erzielte 17:19 Punkte und damit den 6. Tabellenplatz. Dass das Team um Kapitän Frank Grobe durchaus zu noch besseren Leistungen fähig ist, bewies im März das Unentschieden gegen den souveränen Tabellenführer

Ahlbershausen. Das Leistungsvermögen der Mannschaften dieser Spielklasse ist allerdings auf einem hohen Niveau sehr ausgeglichen. Von Platz 2 bis 8 wäre grundsätzlich alles möglich gewesen. Neben Frank spielten Ingo Dörger, Daniel Muth, Siegfried Peckmann, Björn Becker,

Maik Geese und Gerrit Dörger in dieser Mannschaft.


+++ Wichtiger Derby‐Auswärtssieg +++

 

Zum dritten Zusammentreffen der Saison gegen den Tabellennachbarn aus Gladebeck ging es nach Hardegsen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten wir nach einem Pass von Lea durch einen schönen Lupfer von Anna in Führung gehen. Der Knoten war geplatzt und Nora erhöhte nach 21 Minuten zum 0:2.

Eine kurze Unaufmerksamkeit führte durch einen Fernschuss zum Anschlusstreffer der Heimmannschaft.

Dies brachte uns jedoch nicht aus dem Konzept und Nora traf vor der Pause erneut. Diesmal durch einen direkten Freistoß, den der Schiri korrekt hinter der Linie sah. Somit ging es mit einer 1:3 Führung in die Kabine.

Der Beginn der zweiten Halbzeit spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab und war geprägt von intensiven Zweikämpfen. Aus dem getümmel im 16er heraus verkürzte Gladebeck auf 2:3.

Daraufhin drängten sie auf den Ausgleich, doch wir hielten dem Druck stand. In der 80 Minute konnte unsere zweite Stürmerin ihr Torkonto auffüllen und erlöste uns mit ihrem Treffer zum 2:4. Diese 3 Punkte wollten wir unbedingt mit nach Hause nehmen, sodass wir als Team unsere letzten Energiereserven mobilisierten. Für diesen Kampfgeist wurden wir durch Leas zweiten Treffer in der Nachspielzeit belohnt und das Spiel endete mit 2:5.

Einen großen Dank gilt den mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung und außerdem wünschen wir unseren MTV Markoldendorf - Herren heute viel Erfolg.

Leider verletzte sich Lena kurz nach ihrer Einwechslung. Auf diesem Wege gute Besserung!

Dies war insgesamt ein wichtiger Sieg, den wir nur durch geschlossene Mannschaftsleistung einfahren konnten. Wir hoffen diesen Schwung mit in die nächste Woche zu nehmen. Dann ist die zweite Mannschaft des ESV RW Göttingen bei uns zu Gast.

Kader:

Finchen, Leni, Fritzi, Anna, Lisa, Nora, Merle, Lea, Kristin, Johanna, Nina, Vivi, Lena, Coco

 

Tore:

Anna-1, Nora-2, Lea-2 



Für den MTV spielten Nils Wolter, Marius Schuchardt, Denny Fink, Marvin Sonnemann, Patrick Reingardt-Schaper.   Trainer Heinrich Reingardt
Für den MTV spielten Nils Wolter, Marius Schuchardt, Denny Fink, Marvin Sonnemann, Patrick Reingardt-Schaper. Trainer Heinrich Reingardt

MTV-Männer bei der Deutschen Prellballmeisterschaft 2019 in Waiblingen blieb hinter den eigenen

Erwartungen zurück.

 

Schon in der Vorrunde am Samstag ging es äußerst spannend und knapp zu. Unentschieden gegen den Titelverteidiger Ludwigshafen 30:30 und dem TV Linden-Dahlhausen aus Bochum 34:34 und eine 32:37 Niederlage gegen TV Huchenfeld, sowie einen 35:33-Sieg gegen den MTV Jahn Schladen ließen dem MTV nur noch wenig Chancen zum Weiterkommen.

 

Im letzten Spiel  gegen den TV Frisch Auf Altenbochum  musste unbedingt gewonnen werden, und die punktgleichen Schladener einen Punktverlust hinnehmen. Markoldendorf gewann mit  29:26, Schladen spielte gegen den TV Linden-Dahlhausen 32:32. So retteten sich die Markoldendorfer als Tabellendritter, glücklich in die Endrunde, die am Sonntag stattfand.

 

Im Vorkreuzspiel gegen den 2. der anderen Gruppe, den alten Widersacher  SG Ahrbergen-Mahndorf, war die Spannung kaum zu überbieten. Unentschieden in der normalen Spielzeit, unentschieden in der Verlängerung. Jetzt kam das Team weiter, das zuerst 2-Bälle Vorsprung erzielte. Auch hier hielt das Markoldendorfer Glück, und mit 48:46 erreichten sie das Halbfinale.

 

Wieder mussten die jungen MTV-er gegen den TSV Ludwigshafen antreten, ebenfalls ein sehr junges Team, um den Einzug ins Finale zu erreichen.  In einem wieder sehr knappen Spiel  setzte sich der Titelverteidiger mit 27:25 durch.

Die Enttäuschung stand den MTV-ern deutlich im Gesicht geschrieben. Nach den dritten Plätzen in den beiden Vorjahren wollten sie endlich einmal das Finale erreichen, doch dieses Ziel müssen sie um ein weiteres Jahr verschieben. Es blieb das kleine Finale gegen den früheren mehrfachen Deutschen Meister TSV Marienfelde aus Berlin. Die Enttäuschung und vielleicht auch fehlende Kraft ließen die Berliner mit 34:28 den 3. Platz der DM erreichen, für Markoldendorf blieb der vierte Platz, eine gute Platzierung, denn man hält sich seit drei Jahren in der Spitze des Prellballsports. Das Finale gewann der Titelverteidiger gegen den TuS Meinerzhagen mit 32:27.


Das Foto zeigt die Kür-Turnerinnen des MTV Markoldendorf, unten von links Kira Fabienne Becker, Joana Strunk, Henja Laue, oben von links Enna Schoppe, Josefine Brand, Mira Steinhoff, Finja Heise, nicht auf dem Foto Sarah Hoppe und Johanne Ubben
Das Foto zeigt die Kür-Turnerinnen des MTV Markoldendorf, unten von links Kira Fabienne Becker, Joana Strunk, Henja Laue, oben von links Enna Schoppe, Josefine Brand, Mira Steinhoff, Finja Heise, nicht auf dem Foto Sarah Hoppe und Johanne Ubben

Markoldendorfer Kür-Turnerinnen

erfolgreich beim Kreisfinale

 

Vor kurzem fand in Bad Gandersheim das Kreisfinale der Niedersachsen-Cup Wettkämpfe im Gerätturnen statt. Hier traten in der LK3 der Jahrgänge 2002-2005 insgesamt sechs Turnerinnen aus zwei Vereinen an. Für den MTV Markoldendorf gingen Josefine Brandt, Finja Heise, Mira Steinhoff, sowie Sarah Hoppe an den Start.

 

Alle vier Turnerinnen präsentierten ihre selbst gestalteten Kürübungen gewohnt sicher nur am Schwebebalken schlich sich der ein oder andere kleine Wackler ein. Dafür gelangen die Übungen am Boden, Stufenbarren und am Sprung sehr gut und wurden sauber ausgeturnt. Bei der Siegerehrung war dann die Freude groß, Josefine Brandt belegte mit 49,00 Punkten den ersten Platz, Finja Heise mit 48,25 Punkten Platz 2 und mit nur 0,2 Punkten knapp dahinter belegte Mira Steinhoff mit 48,00 Punkten den dritten Platz, sodass das Siegertreppchen allein den Markoldendorfern gehörte.

 

Sarah Hoppe konnte verletzungsbedingt nur zwei Geräte turnen und belegte am Ende Platz sechs. Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich mit ihren guten Leistungen für das Bezirksfinale in Göttingen.

 

Die jüngeren LK3-Turnerinnen des MTV Markoldendorf der Jahrgänge 2006-2008 turnten ebenfalls einen guten Wettkampf. Hier starteten Enna Schoppe, Henja Laue, Joana Strunk und Kira Fabienne Becker. Leider gab es keine weitere Konkurrenz aus anderen Vereinen, so mussten die vier Turnerinnen den Kreismeistertitel unter sich austurnen. Joana Strunk zeigte eine besonders schöne Bodenübung und erturnte sich am Schwebebalken sogar den höchsten Ausgangswert. Leider patzte sie am Stufenbarren, sodass ihr am Ende wichtige Punkte für die Qualifikation zum Bezirk fehlten und sie Platz 4 belegte. Kira Fabienne Becker turnte einen ausgeglichenen Wettkampf und zeigte sich besonders stark am Sprung, am Ende sicherte sie sich den 3. Platz. Ganz eng aneinander liegen immer die Wertungen von Henja Laue und Enna Schoppe, beide lieferten sich wieder ein spannendes Duell bei dem dieses Jahr Enna ganz knapp die Nase vorn hatte und somit den Kreismeistertitel errang, Henja belegte knapp dahinter Platz 2. Die drei Erstplatzierten konnten sich über die Qualifikation zum Bezirkfinale freuen.

 

Johanne Ubben startete wegen terminlicher Überschneidungen im Turnkreis Goslar in Oker in der LK2 der Jahrgänge 2001-2002 um sich dort ihre Qualifikationspunkte für das Bezirksfinale zu erturnen. Dies gelang ihr gewohnt routiniert mit sauber geturnten Übungen an allen Geräten. Somit kann sich der MTV Markoldendorf auf ein spannendes Bezirksfinale mit vielen Markoldendorfer Turnerinnen freuen.


Altherrenmannschaft der

SG Markoldendorf/Amelsen besichtigt Krombacher Brauerei

 

Nachdem sich unsere Mannschaft in der Saison 2017/2018 erstmalig für die Endrunde der Krombacher ü32-Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen qualifiziert hatte und dort einen soliden 16. Platz belegte, kam man nun am 16. März 2019 endlich in den Genuss, den gewonnenen Gutschein (für die fairste Turniermannschaft) in Form einer Krombacher-Brauereibesichtigung einzulösen. 

 

Die von Kai Jakolis hervorragend organisierte Fahrt begann pünktlich um 9 Uhr. Nach einer feucht-fröhlichen Hinfahrt mit einer leckeren Brotzeit auf einem Autobahnrastplatz, erreichten wir zur Mittagszeit die Brauerei. Eine interessante Führung endete schließlich im Braukeller der Krombacher Brauerei. Hier konnten nochmal alle hergestellten Produkte ausgiebig probiert werden.

 

Auf Rückfahrt wurde der Anker in Willingen geschmissen. Hier hatte Kai im Vorfeld eine lange Tafel in der Willinger Dorfalm zum Abendessen gebucht. Anschließend wurden in der Alm noch einige Kaltschalen verhaftet, bevor gegen Mitternacht wieder die Heimreise angetreten wurde.

 

In diesem Sinne nochmal ein großes Dankeschön an Kai für die tolle Organisation


Karneval beim Kinderturnen in Markoldendorf

 

Zu einer besonderen Turnstunde trafen sich die beiden Dienstagsturngruppen des MTV Markoldendorf am Faschingsdienstag. Fantasievoll verkleidet, als Biene, Hexe, Pirat, Polizist oder Ballerina tobten die Kinder fröhlich durch die Turnhalle. Fetzige Musik sorgte für die richtige Stimmung und die vielen tollen Gerätestationen luden zum Klettern, springen und balancieren ein.

 

Die Riesenschaukel war auch in diesem Jahr bei den kleinen und großen Kindern wieder der Renner und immer in Bewegung. Leckere Knabbereien und Getränke standen für die Kinder bereit.

 

Viel zu schnell verging die Zeit, so dass sich auch die Übungsleiter, Birgit Sommerhage, Birgit Zellmer und Charlotte Gottwald auf eine Wiederholung im nächsten Jahr freuen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Das Foto zeigt die Liga 5 Turnerinnen des MTV, von links Alea Michaelis, Lara Marie Holzkamp, Summer Fröhlich, Sarah Helmker, Lara Marie Langhage, Michelle Tissen, nicht auf dem Foto Leni Rachner
Das Foto zeigt die Liga 5 Turnerinnen des MTV, von links Alea Michaelis, Lara Marie Holzkamp, Summer Fröhlich, Sarah Helmker, Lara Marie Langhage, Michelle Tissen, nicht auf dem Foto Leni Rachner

Markoldendorfer Turnerinnen erfolgreich in der Liga 5

 

Mit einer Mannschaft war der MTV bei den Kreisrundenwettkämpfen 2018 in der Liga 5 am Start. Die Turnerinnen in dieser Liga sind 8-10 Jahre alt und turnen wahlweise die Pflichtübungen P1-P5.

 

Im starken Teilnehmerfeld des Turnkreises mit vielen Leistungsturnerinnen aus den anderen Vereinen konnten sich die sieben Mädchen aus der Dienstagsturngruppe des MTV gut behaupten. Vor allen Dingen hatten sie viel Spaß in ihrem Turnteam und freuten sich ihre erlernten Übungen am Reck, Boden, Sprung und Schwebebalken zu präsentieren.

 

Nach zwei Durchgängen erreichten sie einen tollen 4. Platz in der Mannschaftsjahreswertung. Den besten Einzelplatz für den MTV erkämpfte sich Summer Fröhlich mit Platz 11. Sie überzeugte die Kampfrichter besonders mit ihren sauber geturnten Übungen am Boden und Reck. Über den 15. Platz freute sich Lara Marie Langhage, sie punktete ebenfalls am Reck und mit einer starken Sprungleistung. Gleich dahinter auf Platz 16 in der Einzelwertung landete Sarah Helmker, ihre Stärken lagen besonders am Boden und auch am Sprung.

 

Den 19. Platz erreichte Alea Michaelis, sie sammelte die meisten Punkte am Reck. Michelle Tissen freute sich über den 24. Platz in der Jahreseinzelwertung, sie turnte eine besonders schöne Bodenübung. Leni Rachner und Lara Marie Holzkamp kamen mit nur einem geturnten Durchgang im Jahr auf Platz 30 und 33. Leni Rachner überzeugte die Kampfrichter dabei besonders am Sprung und Lara Marie Holzkamp mit einer sehr schönen Reckübung. Auch diese Turnerinnen befinden sich bereits schon wieder mitten in den Vorbereitungen auf die neue Rundenwettkampf-Saison, die im Mai mit dem 1. Durchgang beginnt.


Gute Leistungen der Liga 4 Turnerinnen

des MTV Markoldendorf

 

Sehr motiviert durchliefen die Liga 4 Turnerinnen des MTV Markoldendorf die Kreisrunden-Wettkämpfe im Gerätturnen des Jahres 2018. Der MTV ging mit zwei Mannschaften in dieser Klasse der Jahrgänge 2008 und älter an den Start.

 

Gefordert waren Pflichtübungen am Boden, Sprung, Reck und Schwebebalken wahlweise der Schwierigkeitsklassen P1-P5. Insgesamt waren 10 Mannschaften aus dem Turnkreis Einbeck/Northeim in dieser Klasse am Start. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich die Turnerinnen verbessern, einige zeigten an allen Geräten bereits die P5. Auch die Neueinsteigerinnen ohne Wettkampferfahrung überraschten mit beachtlichen Leistungen.

 Nach zwei spannenden Durchgängen erturnte sich die Mannschaft Nr. 5 verdient den 4. Platz in der Mannschafts-Jahreswertung. Sieben Turnerinnen gehörten der Mannschaft an. Über den 12. Platz in der Jahreseinzelwertung freute sich hier Johanna Traupe,  dicht gefolgt von Nele Reins und Leana Kieß die punktgleich auf Platz 13 landeten. Lina Marie Marwitz erturnte sich als Neueinsteigerin gleich Platz 20.

 

Lara Vespermann freute sich über den 28. Platz und Felica Sophie Mildner über Platz 35. Mit nur einem Durchgang landete Pauline Hesse auf Platz 45. Die Mannschaft Nr. 4 startete mit 5 Turnerinnen, musste allerdings im letzten Durchgang ohne Streichnote mit nur 3 Turnerinnen an den Start gehen. Dennoch erkämpfte sich die Mannschaft den sehr guten 5. Platz in der Jahres-Mannschaftswertung.

 

 

Hannah Marie Exner erturnte für den MTV die meisten Punkte und fand sich mit dem 5. Platz unter den Top Ten wieder. Marlene Henze freute sich über den guten 21. Platz und Laura Marlen Külzer über Platz 25. Anna Sophie Rohmeier und Lara Marie Heits erturnten sich mit nur einem Durchgang Platz 48 und 53. Alle Turnerinnen bereiten sich mit ihren Übungsleiterinnen Martina Stahl, Birgit Zellmer, Birgit Sommerhage und Charlotte Gottwald nun schon wieder auf die neue Wettkampfsaison vor, die im Mai mit dem 1. Durchgang der Kreisrundenwettkämpfe beginnt.


Die Leistungsturnerinnen des MTV Markoldendorf blicken auf ein erfolgreiches Wettkampfjahr 2018 zurück

 

Bei den Kreisrundenwettkämpfen, die in zwei Durchgängen in Einbeck ausgetragen wurden, konnten sich die Turnerinnen in allen Leistungsklassen gut behaupten.

 

In der Kreisliga 6 starteten die jüngsten Turnerinnen (Jahrgang 2010 und jünger). Bei diesen Wettkämpfen errangen Lotta Greve, Insa Hettling, Paulina Neumann und Mathea Schoppe in der Jahreswertung den 1. Platz mit der Mannschaft und somit auch den Pokal für die Jahreswertung. Auch in der Einzeljahreswertung konnten Mathea und Paulina mit dem 1. und 2. Platz glänzen.

 

In der Kreisklasse 3 behaupteten sich Lara-Luise Kunzi und Nele Helmker mit dem 1. und 2. Platz in der Jahreseinzelwertung. Madita Henze sicherte sich einen tollen 16. Platz. Sie freuten sich gemeinsam mit Rabea Maisold, Hannah Schwierz und Lucy Eileen Wogirz über den 3. Platz in der Jahreswertung mit der Mannschaft.

 

In der Kreisliga 2 turnten Kira Fabienne Becker, Astrid Becker, Sarah Hoppe, Henja Laue, Enna Schoppe, Ria Steppatis und Joana Strunk zum Teil gegen Turnerinnen, die bis zu 10 Jahre älter waren. Trotz dieses Altersunterschieds erturnten sie sich den 1. Platz in der Mannschaftsjahreswertung. 

Im Einzel erturnte sich Ria Steppatis den 1. Platz und somit den Pokal für den Einzeljahressieg, dicht gefolgt von Henja Laue, auf Platz 2 und Enna Schoppe auf dem 4. Platz. Kira Fabienne Becker und Joana Strunk freuten sich über den 8. und 16. Platz. Astrid und Sarah belegten Platz 33 und 37.

 

In der Kreisliga 1 starteten die ältesten und erfahrensten Leistungsturnerinnen des MTV Markoldendorf. Josefine Brandt, Lina Engelke, Finja Heise, Sandra Neumann und Johanne Ubben erturnten sich mit einem Vorsprung von knapp 20 Punkten souverän den 1. Platz auf dem Siegerpodest. Auch in der Einzelwertung belegten Sandra und Johanne die obersten Treppchenplätze.

 

Somit starten alle Turnerinnen der Leistungsturnabteilung des MTV Markoldendorf hoch motiviert in das neue Wettkampfjahr 2019. 


„MTV-Oldies“ fahren zur Deutschen

Prellball-Meisterschaft der Senioren nach Berkenbaum

 

Erfreulich und überraschend, die Männer 50 des MTV Markoldendorf wurden bei der Norddeutschen Prellball-Meisterschaft der Senioren Zweiter, und qualifizierten sich zur Deutschen Meisterschaft am 27. und 28. April in Berkenbaum.

 

Das Team um Fachwart Erhard Wolter mit Carsten Baumann, Heiner Sevverit. Peter Schöneweis,

Michael Ehrenberg und Heinrich Reingardt, wurde nur vom mehrmaligen Deutschen Meister Werder Bremen geschlagen.

 

Gegen den erstaunlich starken TSV Charlottenburg konnten die MTV-er knapp mit 30:28 die Oberhand behalten. Klare Siege gab es gegen die niedersächsische Konkurrenz aus Salzgitter mit 31:24 und Kirchdorf mit 36:26, wie auch gegen die Bremer Vertreter SG Arbergen-Mahndorf 31:23 und TV Grohn mit 44:18.

 

Eine starke Leistung der ältesten Markoldendorfer Prellballer, und es bleibt zu hoffen, dass diese starke Form bis zu der Deutschen Meisterschaft anhält. 

Die Abschlußtabelle                         Pkte.            Balldiff.

1. SV Werder Bremen                          11 :1           217:157

2. MTV Markoldendorf                        10: 2           199:156

3. Charlottenburger TSV 1885             9: 3           206:167

4. TSV Kirchdorf                                      4: 8          179:204

5. FSB Salzgitter                                     3: 9           154:186

6. TV Grohn 1883                                   3: 9           177:234

7. SG Arbergen-Mahndorf                   2:10          176:204



Tennis - Vorbereitung der Tennisanlage und Saisonausblick

 

Die 80 Mitglieder der Tennisabteilung stehen in den Startlöchern. Ein erster Arbeitseinsatz mit Platzwart und fünf freiwilligen Helfern erfolgte am vergangenen Samstag. Die Linien der drei Plätze wurden von den über Winter beschwerenden Steinen befreit und ein Strauchschnitt wurde vorgenommen. Bis zu den ersten Ballwechseln Ende April sind noch umfassende Arbeiten zu erledigen, damit sich die Anlage in dem gewohnt ansprechenden schönen Zustand präsentiert. Zum Beispiel muss der im Herbst 2018 um die Tennishütte herum angesammelte Sperrmüll ebenso wie alter Sand entsorgt werden, Tische, Bänke und Stühle müssen aufgestellt werden, bevor abschließend die aktiven Tennisdamen wieder Glanz in die Tennishütte bringen. Die drei Plätze werden Mitte April von einer beauftragten Firma hergerichtet und die Sprinkleranlage von Platz drei schließlich von einem ortsansässigen Handwerksbetrieb erneuert. Ende April werden die ersten Aufschläge erwartet.

 

Für die Spielzeit Sommer 2019 sind vom Sportwart Eckhard Kues umfassende formelle Auflagen zu erfüllen gewesen. Zunächst mussten die Mannschaften für die jeweiligen Spielklassen über das online-Portal des TNB gemeldet und schließlich aktuell die Mannschaftsaufstellungen darüber erfasst werden. Die Abteilung startet Anfang Mai mit sieben Mannschaften in die Saison, wodurch die Kapazitäten mit den drei Plätzen für den Punktspielbetrieb fast vollständig ausgeschöpft sind.

 

Folgende Mannschaften sind gemeldet und werden unseren Verein bis weit in den Bezirk Braunschweig hinein vertreten:

 

Junioren C (2-er Mannschaft) mit 6 Stammspielern in der Regionsliga

Junioren A (2-er Mannschaft) mit 5 Stammspielern in der Regionsliga

Damen 40 (4-er Mannschaft) mit 11 Stammspielerinnen in der Bezirksliga

Damen (4-er Mannschaft) mit 8 Stammspielerinnen in der Regionsliga

Herren 50 (4-er Mannschaft) mit 10 Stammspielern in der 1. Regionsklasse  

Herren 30 (4-er Mannschaft) mit 4 Stammspielern in der Bezirksklasse

Herren (4-er Mannschaft) mit 9 Stammspielern in der 1. Regionsklasse

 

Diese Teams präsentieren sich und unseren MTV, teilweise mehrfach, z. B. in Einbeck, Northeim, Bad Gandersheim, Uslar, Göttingen (z.B. Weende, Geismar, Rosdorf) Sösetal-Förste, Volkmarshausen, Bovenden, Bad Lauterberg, Ellershausen-Hetjershausen, Holzminden, Bodenburg, Gebhardshagen, Stöckheim (BS), Bad Grund, Pöhlde, Nörten-Hardenberg, Wulften, Barterode, Gieboldehausen, Almstedt, Rosdorf, Mingerode und Gillersheim.

 


Tischtennis – Punktspielbetrieb

 

Die Saison 2018/2019 neigt sich dem Ende zu. Sechs Mannschaften unseres MTV sind nach bisher fast 100 Pflichtspielen bis Mitte April noch im Einsatz um Punkte.

 

In der anspruchsvollen Bezirksklasse NOM/OHA ist die 1. Herren vertreten. Am vergangenen Wochenende begrüßte der Mannschaftsführer Frank Grobe im Lokalderby den Dasseler SC II. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich unser Team einem 2:5 Zwischenstand stellen musste. Sieben Einzel wusste die Mannschaft schließlich eindrucksvoll und mehrfach ganz knapp zu gewinnen, um endlich mit 9:5 als Sieger von den Tischen zu gehen. Die Siegpunkte erzielten Björn Becker/Gerrit Dörger im Doppel und im Einzel Ingo Dörger (2:0 Spiele), Daniel Muth (1:1), Siegfried Peckmann (1:1), Björn Becker (1:1), Frank Grobe (2:0), Gerrit Dörger (1:0). Mit 16:12 Punkten belegt das Team bei noch 4 ausstehenden Spielen den 4. Platz in der Klasse.

 

Eine sehr gute Saison spielt die Damenmannschaft in der spielstarken Kreisliga. Das Team belegt mit 16:18 Punkten den 6. Platz von 11 Mannschaften und hat das letzte Spiel gegen TSV Edesheim mit 6:2 gewonnen. Alle Spielerinnen steuerten Punkte für den Sieg hinzu. Kerstin Sauter/Gudrun Zeika gewannen das Doppel. Die weiteren Punkte holten Kerstin Sauter (2:0 Spiele), Gudrun Zeika (2:1) und Mannschaftsführerin Silvia Duwe-Sander (1:1) bei. Hervorragende Leistungen zeigt Kerstin Sauter, die sich in der Rangliste der 40 Spielerinnen dieser Liga als zweitbeste Spielerin etabliert hat. Vier Punktspiele stehen noch aus.

 

In der 2. Kreisklasse NOM/West B spielt die 2. Herren auch in diesem Jahr wieder in der Tabelle vorne mit und findet sich auf dem 2. Tabellenplatz wieder. Ohne ihren top-Spieler Eckhard Kues besiegte das Team zuletzt auswärts die SG Verliehausen/Vernawahlshausen III mit 7:1. Die Doppel gewannen Herribert Bomke/Andreas Skorzinski und Detlev Muth/Florian Schaper. Im Einzel lauteten die Ergebnisse für Mannschaftsführer Herribert Bomke (2:0 Spiele), Detlev Muth (2:0), Florian Schaper (1:0) und Ersatzspieler Andreas Skorzinski (0:1). Bei 25:5 Punkten folgen noch drei Spiele gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn vom TSV Lauenberg II (24:6 Punkte) und MTV Moringen (23:7) und zuletzt gegen den souveränen Tabellenführer SC Hoppensen (26:2). Den Relegationsplatz 2 für Aufstiegsspiele abzusichern, wäre  ein toller Erfolg.

 

Ebenfalls in der 2. Kreisklasse NOM/West B spielt die 3. Herren um Punkte. Auch in der 2. Saison in dieser Spielklasse findet sich das Team um Kapitän Lutz Zellmer in der  Abstiegszone wieder und belegt  derzeit den 9. Platz. Das letzte Spiel wurde beim Favoriten in Moringen mit 1:7 verloren, wobei drei Spiele äußerst knapp mit 2:3 Sätzen  ausgingen. Einem Doppelsieg von Henning Schaper/Lutz Zellmer standen ausschließlich Niederlagen im Einzel gegenüber. Henning Schaper (0:2), Lutz Zellmer (0:2), Dietmar Henne (0:1) und Hans Broska (0:1). In den abschließenden drei Spielen gegen Tabellennachbarn bestehen mit derzeit 4:26 Punkten immer noch gute Aussichten, den Relegationsplatz 8 zu erreichen und über die Relegation schließlich dem Abstieg wieder zu entrinnen.

 

Die 4. Herren schlägt in der 3. Kreisklasse NOM/West B recht unglücklich auf und findet sich auf dem vorletzten Tabellenplatz mit 6:26 Punkten - sicherlich unter Wert - wieder. Bei der TSV Einigkeit Sievershausen III wurde mit 1:7 die letzte Chance auf den sportlichen Klassenerhalt leider vergeben. Nicht immer konnte die 4. In ihrer Stammbesetzung antreten. So auch in diesem Spiel. Doppel wurden nicht gewonnen und im Einzel spielten Karl-Ernst Schwerdtfeger (1:1) Reinhard Peckmann (0:2), Hans Broska (0:1) und Jürgen Hahne (0:1). Es fehlte erstmals und ausnahmsweise der Mannschaftsführer Eckhard Bode und einmal mehr Werner Rolf. Zwei Spiele stehen noch aus, wobei auch mit zwei Siegen der derzeitige Tabellenplatz nicht mehr zu verlassen wäre.

 

In der 4. Kreisklasse NOM/West C behauptet die 5. Herren mit 12:18 Punkten einen Mittelfeldplatz. Das letzte Punktspiel wurde gegen die 4. Mannschaft von Lauenberg leider mit 0:7 abgegeben, wobei das Ergebnis durchaus knapper hätte ausfallen können. Beide Doppel wurden mit 2:3 verloren und in den Einzeln spielten Mannschaftsführer Timo Spangenberg (0:2), Jerome Papenberg (0:1), Steve Döring (0:1) und Alfred Steinhoff (0:1). Drei Punktspiele stehen noch aus und es gilt, den Mittelfeldplatz abzusichern. In der Saison kamen bisher sieben Spieler zu  mehrfachen Einsätzen. Bemerkenswert: Hans-Joachim Brunn und Timo Spangenberg wussten ihre Doppel bisher alle zu gewinnen.

 


MTV-Jugendteams erfolgreich bei der

Norddeutschen Meisterschaft

 

Die beiden Jugendmannschaften des MTV Markoldendorf haben es bei den Norddeutschen Meisterschaften in Dissen aufs Treppchen geschafft.

 

Die männliche Jugend um David Kemenji, Simon Leder, Justus Hake und Julian Severit musste sich lediglich dem MTV Eiche Schönebeck (25:36) geschlagen geben. Die restlichen drei Partien gegen den TV Sottrum (35:37), MTV Wohnste (36:32) und VfL Lichtenrade (46:26) gestaltete die Mannschaft von Trainer Nils Wolter erfolgreich.

 

Damit holte sich die männliche Jugend den 2. Platz und darf somit am 06. und 07. April zu den Deutschen Meisterschaften nach Winterhagen reisen.

 

Dorthin fahren auch die weiblichen Schülerinnen des MTV um Katharina Keist, Anne Geide, Inesse Denise und Lara Wollenweber. Die von Monika Dörger trainierte Mannschaft, erreichte in Dissen Platz 3. Nach einer knappen Niederlage gegen den TV Sottrum (31:32) folgte ein ebenso knapper Sieg gegen den MTV Wohnste (29:28).

 

Der spätere Meister aus Schönebeck ließ den Mädels zwar nur geringe Chancen (17:51), doch dafür dominierten sie im Spiel gegen den TSV Marienfelde (47:18).

 

Bei den Deutschen Meisterschaften müssen sich die weiblichen Schülerinnen allerdings noch etwas steigern, um mit den anderen Teams mitzuhalten. Die männliche Jugend dagegen darf sich durchaus Chancen auf die oberen Plätze ausrechnen.

 



Tischtennis - Grünkohlwanderung der Abteilung

 

Florian Schaper hatte als Vergnügungswart der TT-Abteilung die Abteilungsmitglieder mit deren Partner(innen) zu einer Grünkohlwanderung eingeladen. Der geplante Termin erwies sich schon hinsichtlich des Wetters als Glücksgriff.

 

14 Wanderfreunde starteten Ende Februar am Sonntagvormittag zur ersten Grünkohlwanderung der Abteilung. Bei purem Sonnenschein und unter einem strahlend blauen Himmel führte die Strecke von der Verkehrsinsel aus der Schulstraße hinaus an der Ilme entlang über den Rennenberg und mit kleinen Umwegen zur Schutzhütte oberhalb des Hoppenser Flugplatzes. Eine herrliche Aussicht belohnte die Wanderer und die Rast dehnte sich über mehr als eineinhalb Stunden aus, wobei Florian seinen Bruder Manuel für die bestens gelaunte Bewirtung mit Glühwein und weiteren Getränken gewonnen hatte. Nach dieser wohlverdienten Pause setzte sich die Gruppe am Flugplatz hinunter wieder in Bewegung.

 

Südlich an Hoppensen vorbei wurde Wellersen angelaufen und über die Siedlung „an der Dieße“ sowie den Ziegeleiweg passiert. Die Route führte weiter über die Wellerser Straße Richtung Markoldendorf. Ein östlicher Schlenker am Hoppenser Bach entlang und dann nördlich parallel zur Dieße und schließlich wieder zur Wellerser Straße dicht oberhalb des Firmengeländes der Biocare GmbH folgte,

bevor das MTV-Clubhaus als Ziel angelaufen wurde.  

Viereinhalb Stunden nach dem Start und einer Strecke von ca. 10 km erwartete Wirtin Petra die „Wanderfreunde“ am Nachmittag mit erfrischenden Getränken und einem köstlichen Essen mit Grünkohl, Bregenwurst und Kassler zu Kartoffeln.

 

 

Der wunderschöne Tag fand einen geselligen Abschluss, dessen  Ende sich bei den standfestesten Wanderern bis nach 22 Uhr hinzogen haben soll. Während der Wanderung wurden schon Pläne für ein weiteres Highlight geschmiedet, mit denen uns der Vergnügungswart Florian im Laufe des Jahres überraschen möchte.



MTV Markoldendorf Männer 50 werden Prellball-Landesmeister und qualifizieren sich für die Norddeutsche Seniorenmeisterschaft.

 

Bei der Prellball-Landesmeisterschaft in Kutenholz spielten die Teams der Männer 50 mit den beiden Mannschaften der Männer 40, in einem 5-er-Feld bei getrennter Wertung. Souverän siegten die Markoldendorfer gegen FSB Salzgitter M50 mit 34:16 und TSV Kirchdorf M50 mit 31:24.

 

Auch die jüngeren Teams der Altersklasse M40 unterlagen dem MTV. Gegen MTV Wohnste M40 mit 40:34 und dem MTV Schladen mit M40 36:27, konnten sie an diesem Tag von keinem Gegner bezwungen werden und wurden verdient Landesmeister.

 

Damit war auch die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft der Senioren am 16. Und 17. März in Burgdorf erreicht. Dort hoffen die Markoldendorfer „Oldies“, sich weiter zur Deutschen Seniorenmeisterschaft zu qualifizieren.



Prellball-Landesjugendliga-Abschluss bei der Landesjugendmeisterschaft in Hülsede

MTV männl. Jugend qualifiziert sich für die Norddeutsche Jugendmeisterschaft in Dissen.

 

Bei der Landesjugendmeisterschaft in Hülsede traten für den MTV eine weibl. und eine männl. Jugend an, die im Rahmen der Landesmeisterschaft, am zweiten Tag ihre Landesjugendliga beendeten, deren Gewinner gleichzeitig Landes-Jugendmeister ist.

Die weibliche Jugend mit Lara Wollenweber, Inese Denise, Veronika Naumann, Kim Barschkies und Katharina Keist reiste als Tabellensiebter an. Es nach oben wenigzu erreichen, für die Mädchen galt, als junge Mannschaft Erfahrungen zu sammeln, und kommende Saison dann anzugreifen. Mit 6:4 Punkten, erzielten sie ein respektables Ergebnis, und hielten ihren siebten Platz von 10 teilnehmenden Mannschaften.

 

Die männl. Jugend mit Simon Leder, David Kemenji, Justus Hake und Julian Severit kam als Tabellenzweiter zum letzten Spieltag. Nach vier gewonnenen Spielen verloren sie die letzte Begegnung gegen den TV Sottrum und erreichten bei diesem Spieltag 8:2 Punkte. Doch die Spitze lag so dicht zusammen, dass die Markoldendorfer auf den 4. Platz abrutschten.

 

Vier Mannschaften nehmen an der „Norddeutschen“ teil und vor den folgenden Teams hatten die MTV-er einen komfortablen Vorsprung.



MTV „Minis“ und weibliche Schüler

wurden Landesmeister

 

Die Markoldendorfer „Minis“ Julian Naumann, Fynn Schaich, Mika Schilasky (unter 10 Jahre) traten bei der Landesmeisterschaft in Hülsede gegen die jüngsten Prellbaler aus Sottrum und Wohnste in Hin- und Rückspiel an. In allen vier Spielen waren die MTV-Jüngsten ihren Altersgenossen haushoch überlegen, und dominierten gegen den TV Sottrum mit 44:17 und 40:14 und den MTV Wohnste mit 44:15 und 39:20. Damit wurden sie erstmals in ihrem „Prellball-Leben“ Landesmeister vor Wohnste und Sottrum, und freuten sich bei der Siegerehrung über die Auszeichnung und die Preise.

 

Die weibl. Schüler mit Katharina Keist, Lara Wollenweber, Anne Geide und Inese Dinese spielten in Vierergruppe ihre Vorrunde und die Endrunde in 2 Play-Off-Spielen. Nach Siegen gegen Wohnste 2 (42:29) und Sottrum 35:33, ging die Begegnung gegen Wohnste 1 mit 26:32 verloren. So erreichten die MTV-Mädchen den zweiten Vorrundenplatz, und mussten im Play-Off gegen den „Dritten“ TV Sottrum antreten, das mit 32:39 verloren ging.

 

So ging es leider im Spiel gegen den MTV Wohnste 2 um den dritten Platz, der aber nötig war, um sich für die Norddeutsche Jugendmeisterschaft zu qualifizieren. In diesem Spiel fuhren die Markoldendorferinnen mit 39:20 den dritten Platz hinter Sottrum und Wohnste ein, freuen sich auf die Teilnahme an der „Norddeutschen“ in Dissen, beim TuS Aschen-Strang.



MTV Bundesliga-Team

behauptet Tabellenführung souverän

 

Die 1. Mannschaft des MTV  Markoldendorf fährt als Meister der Bundesliga Nord zur Deutschen Meisterschaft am 23. und 24. März nach Waiblingen. Ungeschlagen blieben die MTV-er in ihren sechs Begegnungen des 4. und letzten Bundesligaspieltages in Berlin.

Nach klaren Auftaktsiegen  gegen den TuS Aschen-Strang 1(39:28) und TVSottrum (42:22), war der TuS Aschen-Strang 2, nach einem 16:16 Halbzeitstand ein unangenehmer Gegner, den man zu keiner Zeit abschütteln konnte. Doch zum Spielende gab es einen glücklichen 29:28 Erfolg.

 

Mit einem Sieg gegen den MTV Jahn Schladen, hätte man schon vorzeitig den Nord-Titel feiern können. In diesem Lokalderby wurde alles geboten spannende Angriffsschläge, überragende Abwehraktionen und speziell von Markoldendorf  technische Feinheiten. Nach dem knappen 16:15 Halbzeitstand, wurde das Markoldendorfer Team immer stärker und konnte sich zum 33:28 Endstand absetzen.

 

Die Anspannung war nun vorbei, und gegen den Absteiger TSV Charlottenburg gab es mit 35:29, wie auch gegen den TV Eiche Schönebeck aus Bremen mit 33:31 zwei weitere Siege. Damit gelang dem MTV die Titelverteidigung und die Hoffnung nach zwei dritten Plätzen  bei der DM, endlich das große Ziel zu erreichen.

von links: Trainer Heinrich Reingardt, Denny Fink, Nils Wolter, Patrick Reingardt-Schaper, Marvin Sonnemann und Marius Schuchart
von links: Trainer Heinrich Reingardt, Denny Fink, Nils Wolter, Patrick Reingardt-Schaper, Marvin Sonnemann und Marius Schuchart

MTV Markoldendorf 

SG Arbergen Mahndorf 

MTV "Jahn" Schladen 

TSV Marienfelde 1890 

TuS Concordia Hülsede 

TuS Concordia Hülsede 

TuS"Gut Heil"Aschen-Strang 1 

TV Sottrum 

MTV Eiche Schönebeck 

TSV Marienfelde 1890 2 

SV Werder Bremen (N) 

Charlottenburger TSV 

Ball-Diff.

773 : 616 

768 : 686 

733 : 666 

765 : 636

708 : 697 

691 : 653 

723 : 731 

695 : 738

670 : 739 

651 : 700 

673 : 860

631 : 759 

Punkte

40 : 04 Teilnehmer Deutsche Meisterschaft

37 : 07 TN DM

32 : 12 TN DM

31 : 13 TN DM

26 : 18 

24 : 20 

18 : 26 

07 : 27

16 : 28 

14 : 30

05 : 39 Absteiger 

04 : 40 Absteiger

 



Die zweite Prellballmannschaft des MTV Markoldendorf hat den Aufstieg in die Niedersachsenliga geschafft.

 

Dank eines 8:2-Erfolges am 3. und letzten Spieltag der Landesliga in Dörverden, sicherte sich der MTV eigentlich nur den dritten Platz in der Tabelle. Doch da die ersten beiden Teams nicht aufsteigen wollten, durften sich am Ende die Markoldendorfer freuen. Dabei traten die Prellballer noch nicht einmal mit kompletten Kader an. Gleich drei Spieler fehlten, weshalb sich Heiner Severit, der normalerweise in der Männer 50 zum Einsatz kommt, bereit erklärte, kurzfristig einzuspringen.

 

Gemeinsam mit Marius Diercks und Kapitän René Steinagel zeigte das Trio eindrucksvolle Leistungen auf dem Feld. Nach einem Auftaktsieg gegen den MTV Elbingerode 1 (30:24) setzte es zwar im Anschluss gegen den TSV Dörverden die erste Pleite des Tages (28:30), doch es sollte die einzige Niederlage an diesem 3. Spieltag bleiben. Daran konnten weder der TSV Tespe (42:28), der TSV Sottrum 4 (36:28) noch der MTV Elbingerode 2 (37:27) etwas ändern.

Somit dürfen sich die Markoldendorfer in der kommenden Saison auf Prellball in der qualitativ deutlich stärkeren Niedersachsenliga freuen. Bis dahin hat man allerdings noch viel Zeit, um sich vorzubereiten. Die neue Spielzeit beginnt erst im Herbst.

von links: Heiner Severit Rene Steinagel und Marius Dierks
von links: Heiner Severit Rene Steinagel und Marius Dierks


Spannender Spieltag der Prellball-Bundesliga Nord

MTV Markoldendorf behauptet die Tabellenführung und vergrößert den Vorsprung auf die Verfolger

 

Beim 3. Spieltag der Bundesliga, am letzten Samstag in Dassel, trafen gleich die beiden Top-Teams der Liga, der MTV und die SG Arbergen Mahndorf aufeinander. Die ewigen Konkurrenten seit der Jugend, lieferten sich wieder ein ausgeglichenes Match. Nach dem 18:18 zum Seitenwechsel konnte keine Mannschaft sich entscheidend absetzen, doch kleine Unsicherheiten der Markoldendorfer, sahen die Bremer mit 33:31 als Sieger des Spitzenspiels.

 

Die nächste Paarung gegen den „Exmeister TSV Marienfelde 1890 1“ hätte den MTV zwischenzeitlich die Tabellenführung kosten können. Auch hier gelang keinem Team ein beruhigender Vorsprung und nach der 16:15 Pausenführung konnte der Gastgeber mit 31:29 den Sieg knapp nach Hause bringen.

 

Gegen die zweite Mannschaft des TSV Marienfelde siegten die Einheimischen mit 32:26 und konnten gegen den SV Werder Bremen, den aus der eigenen Jugend hervorgekommenen Rene Steinnagel zu seinem Bundeliga-Debut verhelfen. Mit 42:28 wurde der abstiegsgefährdete Gegner klar bezwungen.

 

Ein weiteres Spitzenspiel gab es zum Ende des Spieltags, gegen den  TuS Concordia Hülsede, der 4 Punkte hinter dem MTV lag. Souverän startete der MTV und führte zum Seitenwechsel mit 18:11. Mitte der zweiten Hälfte verloren die Markoldendorfer den Faden, Angriffsschläge gelangen nicht, und Punkt um Punkt kam Hülsede heran. Mit 29:28 blieben die Punkte denkbar knapp bei den Gastgebern.

 

Somit konnte sich der MTV Markoldendorf leicht absetzen, da die Verfolger untereinander einige Punkte liegen ließen.

Die Tabellenspitze: 1. MTV Markoldendorf 28:4 Punkte, 2. MTV "Jahn" Schladen 26:8, 3. SG Arbergen Mahndorf 25:7, 4. TSV Marienfelde 1890 1  23:11 und 5. TuS Concordia Hülsede 22:10 Punkte.

Am letzten Spieltag am 23. Februar, haben die Markoldendorfer das leichteste Restprogramm, als einziges Spitzenteam ist der MTV Jahn Schladen, Gegner des MTV.

 

Das Aufgebot des MTV auf dem Foto von links: Rene Steinnagel, Nils Wolter, Marvin Sonnemann, Marius Schuchardt, Denny Fink, Patrick Reingard-Schaper und Marius Diercks.
Das Aufgebot des MTV auf dem Foto von links: Rene Steinnagel, Nils Wolter, Marvin Sonnemann, Marius Schuchardt, Denny Fink, Patrick Reingard-Schaper und Marius Diercks.


Tischtennis – Preisskat der Abteilung

 

Am ersten Sonntagnachmittag im neuen Jahr veranstaltete die Tischtennisabteilung ihren internen Preisskat im Beverkeller. Rüdiger Sprink hatte als Organisator dazu eingeladen und begrüßte zwölf Spieler. An drei Tischen wurde über 3 Runden mit jeweils 24 Spielen gereizt, gestochen, gewonnen und verloren, bis schließlich das Ergebnis feststand. Karl Beyer erzielte deutlich über 2.200 Punkte, gewann damit überlegen vor Siegfried Peckmann (über 1.800) und Karl-Ernst Schwerdtfeger (über 1500) den Preisskat 2019. Der ehemalige Tischtenniskamerad Karl Beyer wusste sich zum dritten Mal in Folge als Sieger durchzusetzen. Das war bisher noch keinem Spieler gelungen. Die Spieler hatten selbst wieder für anspruchsvolle Preise gesorgt und so wurde jeder Teilnehmer im Rahmen der Siegerehrung mit einem tollen Preis belohnt. In der Reihenfolge der Ergebnisliste durften sich die Teilnehmer jeweils einen Preis aussuchen. Nach der Siegerehrung ließen die Skatspieler den Tag in gemütlicher Runde nach einem Schnitzelbuffet noch einmal Revue passieren und gut gelaunt ausklingen. 


Mission Completed - Triple Sieger

 

Am Sonntag den 13.1.19 waren wir Frauen des MTVs beim Weserbergland Cup, an dem 8 Mannschaften teilnahmen.

Unser Ziel war es auch diesmal, als Sieger nach Hause zu fahren und das Triple zu holen.

 

Im ersten Spiel trafen wir auf SV 07 Moringen .

Wir kamen gut ins Spiel und siegten mit einem 2:1 durch die Tore von Finchen & Merle. Wobei MERLE ihr erstes Tor für die Damen schoss !!!!!!!!! 

 

#derbysieger

Als nächstes spielten wir dann gegen den SV RW Ballenhausen.

Wir machten unser Spiel, ließen den Ball laufen und netzten 4 mal durch Kristin, Lisa, Lea und Merle ein. Leider bekamen wir unseren zweiten Gegentreffer im ganzen Turnier.

 

Im 3. Spiel gegen FSG Weser/ Verna 2 holten wir uns den nächsten Dreier durch einen Distanzschuss von Finchen. 

SV Ottbergen/Derental hieß unser Gegner im 4. Spiel.

Bei den Oehlsen Schwestern lief es heute gut: Lea schoss gleich 3 Tore und Merle traf 1x in diesem Spiel.

 

Im 5. Spiel gegen den FC Boffzen 04 mussten wir nochmal alles geben. Kristin erlöste uns mit ihrem Treffer zum 1:0.

Im Vorletzten Spiel des Turniers hieß unser Gegner VfB Uslar. Unser Trainer warnte uns schon vor dem Spiel , dass wir es nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten.

 

In Unterzahl erzielte Lisa den Siegtreffer nach einer schönen Kombination mit Nora. 

#geschoben #2minutenfürFinchen 

Auch unser letztes Spiel wollten wir gegen FSG Weser/Verna 1 gewinnen.

 

Auch Nora traf heute zum 1:0 und Finchen legte nach zum 2:0 .

Am Ende hatten wir alle Spiele gewonnen mit einem Torverhältnis von 15:2 .

 

Heute trafen fast alle für uns und auch unsere Torfrauen leisteten gute arbeit.

 

Kader 

Nora, Kristin, Lea, Fritzi, Merle, Lisa und Finchen

 

Tore 

Kristin : 2

Nora : 1

Lisa : 2

Merle : 3

Finchen : 3

Lea : 4



Pascal Brackmann gewinnt die erste „vereinsinterne“ Dartmeisterschaft

 

Nach langen Überlegungen haben sich die Verantwortlichen der Fußballabteilung dazu entschlossen, das vereinsinterne Hallen-Fußballturnier für das Jahr 2019 ruhen zu lassen. Grund hierfür war die sinkende Teilnehmerzahl in den vergangenen Jahren.

 

Kurzerhand wurde jedoch ein Softdart-Turnier organisiert, um trotzdem gemeinschaftlich ein paar gesellige Stunden zu verbringen.

 

Zum diesjährigen Softdart-Turnier im Markoldendorfer Clubheim hatten sich 20 Spieler angemeldet. Um 13 Uhr traf man sich im Clubheim, welches an diesem Tage dem Ally Pally in London glich.

 

Vor Ort erfolgte die Auslosung der 4 Gruppen à 5 Spieler (Spielmodus 301, Single Out, Best of Three). Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich für das Viertelfinale.

 

Alle Beteiligten sahen bereits in der Vorrunde spannende Spiele mit teils knappen Ergebnissen. 

 

Nach über 4 Stunden Spielzeit kam es zu dem mit Spannung erwarteten Finale zwischen Pascal Brackmann und Steffen Jakob. Hier setzte sich der Favorit aus dem benachbarten Hunnesrück verdient mit 2:0 Legs durch.

 

Somit heißt der Sieger der ersten „vereinsinternen“ Dartmeisterschaft 2019: Pascal Brackmann

 

Die Stimmung während des gesamten Turniers war super. Neben leckeren Kaltgetränken und verschiedenen Häppchen wurde sehr viel gelacht und gefachsimpelt.

 

Alle Beteiligten waren sich einig, das Turnier in dieser Form (jedoch mit einer größeren Teilnehmerzahl) in Zukunft zu wiederholen.

Ein Dank auch nochmals an Petra Henning, die den Wanderpokal zum ersten Soft-Dartturnier gesponsert hat. 

Das Foto zeigt von links nach rechts Klaus Sölter (4.Platz), Pascal Brackmann (1.Platz), Steffen Jakob (2.Platz) und Marco Buchholz (3.Platz).
Das Foto zeigt von links nach rechts Klaus Sölter (4.Platz), Pascal Brackmann (1.Platz), Steffen Jakob (2.Platz) und Marco Buchholz (3.Platz).

Für das Viertelfinale qualifizierten sich folgende Darter
Gruppe 1: 1. Pascal Brackmann, 2. Marco Buchholz
Gruppe 2: 1. Jan Knüppel, 2. Georg Sendler
Gruppe 3: 1. Andre Beeker, 2. Edgar März
Gruppe 4: 1. Klaus Sölter, 2. Steffen Jakob

 

Spielplan Viertelfinale
Pascal Brackmann – Georg Sendler 2:0
Jan Knüppel – Marco Buchholz 1:2
Andre Beeker – Steffen Jakob 0:2
Klaus Sölter – Edgar März 2:1

 

Spielplan Halbfinale
Pascal Brackmann – Marco Buchholz 2:1
Steffen Jakob – Klaus Sölter 2:0

Spiel um Platz 3
Marco Buchholz – Klaus Sölter 2:1



Am kommenden Samstag, 12.01.2019, treffen in der Sporthalle Lessingstrasse in Dassel, die Männermannschaften der Bundesliga-Nord, zu ihrem 3. und vorletzten Spieltag aufeinander.

 

Herbstmeister Markoldendorf hat das etwas leichtere Programm, gegenüber seinen Wettbewerbern im Kampf um die Plätze bei der Deutschen Meisterschaft. Besonders gespannt darf man auf den Altmeister TSV Marienfelde sein, der krankheitsbedingt mit Ersatzspielern, den letzten Spieltag total daneben setzte, und schon 3 Punkte vom DM-Teilnehmerplatz entfernt ist.

 

Insgesamt sind wieder spannende Spiele zu erwarten, und sportbegeisterte Zuschauer haben die Möglichkeit hochkarätigen und technisch anspruchsvollen Sport zu erleben.

 

Die Prellballabteilung des MTV bewirtet in bewährter Form wieder die Spieler und Zuschauer, und hofft auf zahlreiche Unterstützer des heimischen Teams.

 

Für den MTV Markoldendorf treten an:  Foto MTV Markoldendorf stehend: Patrick Reingardt-Schaper, Marvin Sonnemann, Trainer Heinrich Reingardt, Nils Wolter, kniend von links: Marius Schuchart und Denny Fink.
Für den MTV Markoldendorf treten an: Foto MTV Markoldendorf stehend: Patrick Reingardt-Schaper, Marvin Sonnemann, Trainer Heinrich Reingardt, Nils Wolter, kniend von links: Marius Schuchart und Denny Fink.


Herren der Abteilung nahmen Einladung nach Pilsen wahr.

 

Seit 1969, nunmehr also 50 Jahre, pflegt die Tischtennisabteilung des MTV die freundschaftlichen Kontakte und gegenseitigen Besuche zum SKST Soue Pilsen. Einem Besuch der damaligen Tschechoslowaken 1969 in Markoldendorf folgte unser Besuch 1971 in Pilsen. Der „eiserne Vorhang“ verhinderte fast zwei Jahrzehnte weitere Treffen, wobei die Vereine über heimliche Briefwechsel dauerhaft  Kontakt hielten. 1990 fuhr endlich wieder eine Gruppe von uns nach Pilsen. Fast zwanzig Jahre trafen sich dann die Tischtennisspieler jährlich wechselnd in Pilsen und in Markoldendorf. Seitdem begegnen wir uns regelmäßig in drei Jahren zweimal. Initiator des ersten Treffens 1969 war Alfred Hannig, dessen Idee von den damaligen Leitern der Tischtennisabteilungen, Ernst-August Düe und Jaroslav Zilny, mit Begeisterung aufgenommen wurde.

 

An einem Donnerstag Mitte Mai startete unsere fünfköpfige Gruppe (Siegfried Peckmann, Maik Geese, Detlev Muth, Henning Schaper und Hanne Broska) in diesem Jahr in die moderne tschechische Bierstadt Pilsen und setzte damit die langjährige Tradition fort. Nach sieben Stunden und ca. 540 km kamen unsere Spieler in einem (urigen) Ford Connect, den Siegfried  besorgt hatte, zur vereinbarten Zeit am Clubhaus unserer langjährigen Freunde an. Wir wurden sehr herzlich empfangen und natürlich mit Pilsener Bier, dem Gambrinus begrüßt. Quartier stellten uns die Gastgeber in einem ****Hotel und dort gab es zum Abend einen leckeren Grillteller und viel, viel Bier zu Trinken. Um Mitternacht endete der erste Tag in Pilsen.

 

Nach dem ausgiebigen Frühstück am Freitag stand eine Besichtigungstour auf dem Programm. Einige unserer Freunde fuhren mit uns zum Hromnice See, einem Gewässer, das durch den Abbau von Schiefergestein entstanden war. Zum Mittag wurde die Schloss-Brauerei „Fürst Metternich“ angefahren und wir genossen à la carte die leckeren Gerichte und diversen Biersorten. Neben dem Brauhaus steht ein modernes Museum für Bauwesen, eine Filiale des technischen Museums in Prag. Wir besichtigten das sehr interessante Museum und tranken anschließend noch eine Runde vor dem Brauhaus. Am späten Nachmittag erreichten wir wieder unser Hotel und fuhren anschließend mit dem Stadtbus zu unserem nächsten gemütlichen Abend. Ziel war die „Bierstube“ Hockey Club, ein Gasthaus, in dem wir bei vorherigen Besuchen schon mehrfach bewirtet worden waren. Hier wurden wir mit einem vorzüglichen warmen Menü (Suppe, Tafelspitz mit diversen Knödeln und Dessert) bedient und ein kaltes Buffet schloss sich an. Unsere überaus gastfreundlichen Freunde ließen kaum Zeit vergehen, ohne auf unsere Freundschaft immer wieder mit halben Litern, sowie Becherovka und Fernet anzustoßen. Zur Überraschung aller stieß am fortgeschritten Abend noch unser Abteilungsleiter Daniel als sechster Spieler zu uns, der die Reise nach Pilsen einen Tag nach uns mit der Bahn angetreten hatte. Dieser Abend endete für uns spät mitten in der Nacht.

 

Samstag ist traditionell der Tag der sportlichen Wettkämpfe. Wir stärkten uns im Hotel für die anstehenden Tischtennis-Vergleiche und erreichten fast pünktlich die Sporthalle. Vor den Tischtennisspielen hielten Jiri Stika für Pilsen und Daniel Muth für uns die offiziellen Begrüßungsreden, nicht ohne auf unsere 50 Jahre währende Freundschaft einzugehen, in der Detlev Muth schon 1969 als einziger aktueller, anwesender Spieler schon die TT-Begegnung mit den Pilsener Gästen mitgemacht hatte. Detlev und Siegfried  waren auch  1971 bei der ersten sportlichen Begegnung in Pilsen dabei gewesen. Den Mannschaftswettbewerb der ersten Mannschaften gewann Pilsen mit 7:2 Spielen und den Wettbewerb der zweiten Mannschaft gewannen wir mit 5:4. Beim Turnier wurden wir fortwährend und besonders auch zum Mittag köstlich bewirtet und mit manchem Bier wurde zwischendurch immer wieder angestoßen. Ein Einzelturnier schloss sich den Mannschaftswettbewerben an, wobei Peter Korbel (Pilsen) und Daniel  das Finale bestritten. Peter gewann das Endspiel und somit das Turnier vor Daniel und Ladislav Cakora, einem weiterem Sportler aus Pilsen. Bei den Wettkämpfen wurde bewusst wahrgenommen, dass die Pilsener Gastgeber mittlerweile die 4. Generation (vier Nachwuchsspieler zwischen 11 und 15 Jahren) in unsere freundschaftliche Beziehung aufgenommen hatte. Der sportliche und freundschaftliche Tag  endete auf der Terrasse der TT-Sporthalle mit herzhaften Leckereien vom Grill und vielen Getränken wieder gegen Mitternacht.

 

Gut ausgeschlafen und nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Clubhaus unserer lieben Freunde, um nach drei tollen Tagen Abschied zu nehmen. Nicht ohne die Pilsener Freunde zu unserem Vereinsjubiläum im kommenden Jahr offiziell einzuladen, verließen wir Pilsen in dem Gefühl, einige Tage unter wirklich guten, sehr guten Freunden verbracht zu haben. Die Rückreise verlief reibungslos und sicher kamen wir mit unserem Fahrer Sigg in Markoldendorf am Sonntagabend an.  

Grillteller am ersten Abend
Grillteller am ersten Abend
Freitag im Restaurant der Brauerei
Freitag im Restaurant der Brauerei
Drei Generationen
Drei Generationen
TT-Finale Peter - Daniel
TT-Finale Peter - Daniel

Kontakt

MTV Markoldendorf e. V. von 1920

 

Am Pfarrgarten 11

37586 Dassel-Markoldendorf

 

Rainer Hase (1. Vorsitzender)

Tel. 05562 6103



Bei Fragen zu den Abteilungen und zum Sportbetrieb bitte zuerst direkt die Fachwarte kontaktieren!